Warum junge Paare nicht heiraten: Sie fürchten die Folgen einer Scheidung

Warum junge Paare nicht heiraten: Sie fürchten die Folgen einer Scheidung
Warum junge Paare nicht heiraten: Sie fürchten die Folgen einer Scheidung
Anonim

Da der Anteil verheirateter Erwachsener in den Vereinigten Staaten auf einem Allzeittief ist, enthüllt eine neue Studie von Demografen der Cornell University und der University of Central Oklahoma Hinweise, warum Paare nicht heiraten – sie haben Angst vor einer Scheidung.

Unter den zusammenlebenden Paaren gaben mehr als zwei Drittel der Befragten der Studie zu, Bedenken hinsichtlich des Umgangs mit den sozialen, rechtlichen, emotionalen und wirtschaftlichen Folgen einer möglichen Scheidung zu haben.

Die Studie „The Spectre of Divorce: Views from Working and Middle-Class Cohabitors“wird in der Zeitschrift Family Relations (Dezember 2011) veröffentlicht und ist Co-Autorin von Sharon Sassler, Cornell-Professorin für Politikanalyse und Management, und Dela Kusi-Appouh, eine Cornell-Doktorandin im Bereich Entwicklungssoziologie.

Ungefähr 67 Prozent der Befragten der Studie teilten ihre Besorgnis über eine Scheidung. Trotz der Bedenken äußerten sich die Untertanen der Mittelschicht positiver über das Knüpfen des Bunds und betrachteten das Zusammenleben im Vergleich zu ihren Kollegen aus der Arbeiterklasse als natürliches Sprungbrett zur Ehe. Insbesondere Frauen mit niedrigem Einkommen äußerten überproportional Zweifel an der „Falle“der Ehe, da sie befürchteten, dass es schwierig sein könnte, sie zu verlassen, wenn etwas schief geht, oder dass dies zu zusätzlichen häuslichen Pflichten, aber nur geringen Vorteilen führen würde.

Die Studie ergab auch, dass zusammenlebende Paare aus der Arbeiterklasse die Ehe eher als "nur ein Stück Papier" betrachteten, das fast identisch mit ihrer bestehenden Beziehung war. Sie gaben doppelt so häufig zu, dass sie Angst hatten, in der Ehe festzustecken, wenn sie sich auf den Einkommensanteil ihrer Partner verlassen mussten, um über die Runden zu kommen.

Die Autoren hoffen, dass ihre Ergebnisse vorehelichen Beratern helfen könnten, ihren Unterricht besser darauf abzustimmen, weit verbreitete Scheidungsängste zu zerstreuen und auf die spezifischen Bedürfnisse verschiedener sozioökonomischer Schichten abzuzielen.

Beliebtes Thema