Der Glaube an Gott hat zwei Seiten, Studienergebnisse

Der Glaube an Gott hat zwei Seiten, Studienergebnisse
Der Glaube an Gott hat zwei Seiten, Studienergebnisse
Anonim

An das Konzept Gottes erinnert zu werden, kann die Motivation der Menschen verringern, persönliche Ziele zu verfolgen, kann ihnen aber helfen, der Versuchung zu widerstehen, laut einer neuen Studie der American Psychological Association.

"Mehr als 90 Prozent der Menschen auf der Welt sind sich einig, dass Gott oder eine ähnliche spirituelle Kraft existiert oder existieren könnte", sagte die Hauptautorin der Studie, Kristin Laurin, PhD, von der University of Waterloo in Kanada. „Dies ist der erste empirische Beweis dafür, dass einfache Erinnerungen an Gott einige Arten der Selbstregulierung verringern können, wie zum Beispiel das Verfolgen eigener Ziele, andere jedoch verbessern können, wie zum Beispiel Versuchungen zu widerstehen."

Insgesamt 353 College-Studenten mit einem Durchschnitts alter von 19 Jahren, davon 186 Frauen, nahmen an sechs Experimenten teil, um festzustellen, wie die Vorstellung von Gott die Motivation von Menschen indirekt beeinflussen kann, sogar von denen, die sagten, sie seien nicht religiös. Die Schüler mussten keine Meinung über die Existenz eines Gottes oder einer anderen spirituellen Macht haben. Die Ergebnisse wurden in der Online-Version des Journal of Personality and Social Psychology®. veröffentlicht.

In einem Experiment absolvierten Ingenieurstudenten eine "Aufwärm"-Wortaufgabe. Sie wurden gebeten, grammatikalisch korrekte Sätze mit vier Wörtern aus Fünfergruppen zu bilden. Einigen Schülern wurden entweder Gott oder gottbezogene Wörter (göttlich, heilig, Geist und Prophet) zur Verfügung gestellt, während die Kontrollgruppe neutralere Wörter verwendete (Ball, Tisch, Himmel, Laufbahn und Kiste). Als nächstes musste jeder Schüler in fünf Minuten so viele Wörter wie möglich bilden, indem er eine beliebige Kombination bestimmter Buchstaben verwendete. Die Forscher ermittelten den Motivationsgrad der Schüler anhand der Anzahl der von ihnen produzierten Wörter.Je motivierter sie waren, desto mehr Wörter produzierten sie. Ihnen wurde gesagt, dass eine gute Leistung helfen könnte, vorherzusagen, ob sie in einer Ingenieurkarriere Erfolg haben würden.

Mehrere Wochen vor diesem Experiment wurden die Studenten gefragt, ob sie glauben, dass äußere Faktoren (andere Menschen, Wesen, Kräfte, die sich ihrer Kontrolle entziehen) einen Einfluss auf ihre Karriere haben. Unter den Teilnehmern, die sagten, dass äußere Faktoren wie Gott ihren beruflichen Erfolg beeinflussen könnten, schnitten diejenigen, die die Wortaufgabe mit Bezug auf Gott lösten, schlechter ab als diejenigen, die neutrale Wörter verwendeten. Es gab keinen Leistungsunterschied zwischen den Teilnehmern, die nicht glaubten, dass äußere Faktoren ihren Karriereerfolg beeinflussten.

Die Forscher maßen auch die Bedeutung, die die Teilnehmer einer Reihe von Werten beimaßen, einschließlich Leistung. Teilnehmer, die an Gott erinnert wurden, legten den gleichen Wert auf Leistung wie Teilnehmer, die mit neutraleren Worten geprimt waren. „Das deutet darauf hin, dass unsere Erkenntnisse nicht entstanden sind, weil die Teilnehmer an von Gott abgewertete Leistung erinnerten“, sagte Laurin.

Eine zweite Reihe von Experimenten untersuchte die Fähigkeit der Teilnehmer, Versuchungen zu widerstehen, nachdem sie an Gott erinnert wurden. In einer Studie aßen Teilnehmer, die sagten, gesunde Ernährung sei ihnen wichtig, weniger Kekse, nachdem sie eine kurze Passage über Gott gelesen hatten, als diejenigen, die eine Passage gelesen hatten, die nichts mit Gott zu tun hatte.

Teilnehmer, die eine kurze Passage über Gott lasen, berichteten von einer größeren Bereitschaft, Versuchungen zu widerstehen, um ein großes Ziel zu erreichen, wie zum Beispiel ein gesundes Gewicht zu h alten, eine langfristige Beziehung zu finden oder eine erfolgreiche Karriere zu haben. Dieser Effekt wurde nur bei Teilnehmern festgestellt, die zuvor gesagt hatten, dass sie glauben, dass eine allwissende Entität über sie wacht und bemerkt, wenn sie sich schlecht benehmen.

Der Grad der religiösen Hingabe der Teilnehmer hatte laut den Forschern in keinem der Experimente einen Einfluss auf die Ergebnisse.

Beliebtes Thema