Zusätzliche Investitionen in die Jugend erforderlich, da die Weltbevölkerung auf über 7 Milliarden ansteigt, heißt es in einem Bericht der Vereinten Nationen

Zusätzliche Investitionen in die Jugend erforderlich, da die Weltbevölkerung auf über 7 Milliarden ansteigt, heißt es in einem Bericht der Vereinten Nationen
Zusätzliche Investitionen in die Jugend erforderlich, da die Weltbevölkerung auf über 7 Milliarden ansteigt, heißt es in einem Bericht der Vereinten Nationen
Anonim

In fünf Tagen wird die Weltbevölkerung voraussichtlich 7 Milliarden erreichen. Wie wir jetzt reagieren, wird darüber entscheiden, ob wir eine gesunde, nachh altige und wohlhabende Zukunft haben oder eine, die von Ungleichheiten, Umweltverfall und wirtschaftlichen Rückschlägen geprägt ist, so der Bericht „The State of World Population 2011“, der am 26. Oktober von UNFPA, den Vereinten Nationen, veröffentlicht wurde Bevölkerungsfonds.

"Mit Planung und den richtigen Investitionen in die Menschen jetzt - um sie zu befähigen, Entscheidungen zu treffen, die nicht nur für sie selbst, sondern auch für unsere globalen Gemeingüter gut sind - kann unsere Welt mit 7 Milliarden Einwohnern blühende, nachh altige Städte und produktive Arbeitskräfte haben Kräfte, die die Wirtschaft antreiben, und junge Bevölkerungen, die zum Wohlergehen ihrer Gesellschaften beitragen", sagt UNFPA-Exekutivdirektor Dr.Babatunde Osotimehin im Vorwort des Berichts mit dem Titel People and Possibilities in a World of 7 Billions.

Unsere Rekordbevölkerungsgröße kann in vielerlei Hinsicht als Erfolg für die Menschheit angesehen werden, weil sie bedeutet, dass die Menschen länger leben und mehr unserer Kinder weltweit überleben, zeigt der Bericht. Aber nicht alle haben von dieser Errungenschaft oder der damit verbundenen höheren Lebensqualität profitiert. Zwischen und innerhalb der Länder bestehen große Unterschiede. Unterschiede bei Rechten und Möglichkeiten bestehen auch zwischen Männern und Frauen, Mädchen und Jungen. Es ist wichtiger denn je, jetzt einen Weg zu einer Entwicklung zu finden, die Gleichheit fördert, anstatt Ungleichheiten zu verschärfen oder zu verstärken.

Der 7-Milliarden-Meilenstein „ist eine Herausforderung, eine Chance und ein Aufruf zum Handeln“, sagte Dr. Osotimehin bei der Vorstellung des Berichts in London. Der Bericht wird außerdem in mehr als 100 weiteren Städten weltweit eingeführt.

Von den 7 Milliarden der Welt, 1.8 Milliarden sind junge Menschen im Alter zwischen 10 und 24, stellte Dr. Osotimehin fest. „Junge Menschen haben den Schlüssel zur Zukunft, mit dem Potenzial, die globale politische Landschaft zu verändern und die Volkswirtschaften durch ihre Kreativität und Innovationsfähigkeit voranzutreiben. Aber die Gelegenheit, das große Potenzial der Jugend auszuschöpfen, muss jetzt ergriffen werden“, sagte Dr. Osotimehin. „Wir sollten in die Gesundheit und Bildung unserer Jugend investieren. Dies würde enorme Erträge aus Wirtschaftswachstum und Entwicklung für kommende Generationen bringen.“

"Der heutige Meilenstein ist eine Erinnerung daran, dass wir jetzt handeln müssen", sagte Dr. Osotimehin und fügte hinzu, dass das Aktionsprogramm der Kairoer Internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung von 1994 und sein Aufruf, Einzelpersonen die Macht zu geben, die Macht haben zu machen ihre eigenen Fortpflanzungsentscheidungen bleiben die besten Wegweiser für die Zukunft.

"Da der Jahrestag der ICPD im Jahr 2014 schnell näher rückt, zeigen die Daten in der Tat, dass der Weg zu einer gerechten wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung direkt durch das Zentrum unseres Mandats bei UNFPA führt", sagte Dr.sagte Osotimehin. „Aber unsere Arbeit ist noch lange nicht getan. Bedenken Sie, dass es in Entwicklungsländern 215 Millionen Frauen im gebärfähigen Alter keinen Zugang zu freiwilliger Familienplanung gibt. In Entwicklungsländern gibt es Millionen heranwachsender Mädchen und Jungen, die zu wenig Zugang zu Sexualerziehung haben und Informationen darüber, wie man Schwangerschaften verhindert oder sich vor HIV schützt. In Teilen der Welt, in denen der Status von Frauen niedrig ist, ist die Überlebensrate von Säuglingen und Kindern ebenfalls niedrig. Und wir müssen wirtschaftliche, rechtliche und soziale Barrieren niederreißen, um Frauen und Männern und Jungen und Mädchen in allen Lebensbereichen gleichberechtigt."

The State of World Population 2011 (http://www.unfpa.org/swp/) ist hauptsächlich ein Bericht aus der Praxis, in dem Demografen, politische Entscheidungsträger, Regierungen, die Zivilgesellschaft und Einzelpersonen sich mit den unterschiedlichsten Bevölkerungstrends auseinandersetzen von der Alterung zu einer schnell wachsenden Zahl junger Menschen, von hohen Bevölkerungswachstumsraten zu schrumpfenden Bevölkerungszahlen und von hohen Urbanisierungsraten zu zunehmender internationaler Migration.Die in diesem Bericht behandelten Länder sind China, Ägypten, Äthiopien, Finnland, Indien, Mexiko, Mosambik, Nigeria und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien.

Beliebtes Thema