Warum ersticken manche Athleten unter Druck?

Warum ersticken manche Athleten unter Druck?
Warum ersticken manche Athleten unter Druck?
Anonim

Athleten wissen, dass sie am Loch 18th einfach ihr Ding machen sollten, oder während des Elfmeterschießens oder wenn sie in den letzten Momenten einen 3-Punkte-Schuss machen des Spiels. Aber wenn dieser Schuss Sieg oder Niederlage bedeuten könnte, ist es leicht zu ersticken. Ein neuer Artikel, der in Current Directions in Psychological Science, einer Zeitschrift der Association for Psychological Science, veröffentlicht wurde, befasst sich mit der Frage, warum zu viel Aufmerksamkeit auf das, was man tut, die Leistung ruinieren kann.

"Wir glauben, dass Ihre Aufmerksamkeit unter Druck ganz natürlich nach innen geht. Plötzlich bedeutet es so viel, dass Sie sicherstellen wollen, dass alles richtig funktioniert", sagt Rob Gray von der University of Birmingham, der Autor des neuen Artikels.Und genau dann läuft es schief. Irgendetwas daran, auf das zu achten, was du tust, führt dazu, dass es nicht richtig funktioniert.

Natürlich wissen Sportler, dass sie sich einfach entspannen und ihr Übliches tun sollten, aber es ist nicht sehr hilfreich, jemandem zu sagen, dass er sich einfach entspannen soll. Das Ziel von Psychologen, sagt Gray, ist es, herauszufinden, was tatsächlich passiert, wenn jemand anfängt, seinem Körper zu viel Aufmerksamkeit zu schenken. "Wenn Sie sich auf das konzentrieren, was Sie tun, vermasseln Sie es, aber warum? Wie verändern sich Ihre Bewegungen? Wie können wir uns darauf konzentrieren, diese Probleme zu korrigieren, anstatt Ihnen zu sagen, dass Sie aufhören sollen, sich so sehr anzustrengen?"

Gray hat herausgefunden, dass Baseballspieler, die unter Druck stehen, weniger Treffer landen, weil ihr Schwung unter Druck stärker schwankt als zu normalen Zeiten. Andere Forscher haben herausgefunden, dass Kletterer sich weniger flüssig bewegen, wenn sie sich höher an einer Wand befinden als in Bodennähe, was darauf hindeutet, dass sich ihre Gelenke weniger frei bewegen, wenn sie ängstlicher sind.

Die Forschung zeigt, dass bestimmte Dinge schief gehen, wenn jemand unter Druck steht - den Winkel des Schlägerkopfes beim Putten ändern oder mit mehr Kraft werfen. Wenn diese Dinge identifiziert werden können, könnte ein Coach an den speziellen Problemen arbeiten.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, könnten Analogien sein, sagt Gray. Zum Beispiel könnte eine Golferin, die den Schläger zu fest umgreift, wenn sie nervös ist, von einer Anweisung profitieren wie „Stellen Sie sich vor, Sie haben eine offene Tube Zahnpasta zwischen Ihren Händen und der Inh alt darf nicht herausgedrückt werden.“Dies würde sowohl das Problem lösen als auch ihre Aufmerksamkeit davon ablenken, wie gut es ihr geht.

Beliebtes Thema