Beschäftigte im öffentlichen Sektor sind in vielen Ländern, aber nicht in allen, prosozialer motiviert als ihre Kollegen im privaten Sektor, so die Studie

Beschäftigte im öffentlichen Sektor sind in vielen Ländern, aber nicht in allen, prosozialer motiviert als ihre Kollegen im privaten Sektor, so die Studie
Beschäftigte im öffentlichen Sektor sind in vielen Ländern, aber nicht in allen, prosozialer motiviert als ihre Kollegen im privaten Sektor, so die Studie
Anonim

Neue Untersuchungen haben ergeben, dass Beschäftigte im öffentlichen Sektor in der Regel prosozialer motiviert sind als ihre Kollegen im privaten Sektor. Die am 21. September veröffentlichte Studie der University of Bristol untersuchte Motivationsindikatoren bei Arbeitnehmern aus beiden Sektoren in 51 Ländern.

Aber es gibt einige Länder, in denen das Gegenteil der Fall ist, und die vom Economic and Social Research Council (ESRC) finanzierte Studie unter der Leitung von Wissenschaftlern des Zentrums für Markt und öffentliche Organisation der Universität untersuchte, ob Korruption Unterschiede in der Motivation erklären kann über Länder hinweg.

Unter Verwendung von Daten der World Values ​​Survey (WVS) von 59.604 Personen in 51 Ländern (die eine Gesamtbevölkerung von 4,8 Milliarden1 repräsentieren) mit unterschiedlichen Einkommensniveaus, unterschiedlichen politischen Regimen und Kulturen verglichen die Forscher die Motivationsmerkmale der Öffentlichkeit und private, gewinnorientierte Arbeitnehmer.

Neben Alter, Bildung, Frauenanteil untersuchten die Forscher Motivationsindikatoren wie die Arbeitsmotivation der Person, ihre Selbstwahrnehmung – basierend auf Dingen, die ihnen im Leben wichtig sind, und ihre selbstberichtete Aktivität in prosozialen Organisationen, einschließlich Wohltätigkeits- und Umweltarbeit.

Neben Unterschieden in der Motivation gibt es eine nahezu universelle Tendenz, dass Beschäftigte im öffentlichen Sektor älter, eher weiblich und besser ausgebildet sind als Beschäftigte im privaten gewinnorientierten Sektor. Menschen mit einem höheren Wohlbefinden arbeiten auch eher im öffentlichen Sektor.

Eine der Autoren, Professorin Sarah Smith, sagte: „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Beschäftigte im öffentlichen Sektor in einer Vielzahl von Ländern tendenziell stärker intrinsisch motiviert sind, aber dies ist kein universelles Merkmal.Unsere Forschung zeigt, dass es bestimmte Merkmale des öffentlichen Sektors gibt, wie z. B. das Ausmaß der Korruption, die ihn für prosozial motivierte Arbeitnehmer attraktiver machen können."

Referenz: "Wer arbeitet im öffentlichen Sektor? Beweise aus der World Values ​​Survey" (http://www.bris.ac.uk/cmpo/publications/papers/2011/wp268.pdf) von Edd Cowley und Sarah Smith vom Center for Market and Public Organization und dem Department of Economics. Die Arbeit wurde vom Economic and Social Research Council (ESRC) finanziert.

Beliebtes Thema