Prognose menschlichen Verh altens durch Supercomputing globaler Nachrichten

Prognose menschlichen Verh altens durch Supercomputing globaler Nachrichten
Prognose menschlichen Verh altens durch Supercomputing globaler Nachrichten
Anonim

Ein Artikel, der am 7. September in der Fachzeitschrift First Monday veröffentlicht wurde, kombiniert fortschrittliches Supercomputing mit einem Vierteljahrhundert weltweiter Nachrichten, um menschliches Verh alten zu prognostizieren und zu visualisieren, von zivilen Unruhen bis zur Bewegung von Einzelpersonen.

Das Papier mit dem Titel „Culturomics 2.0: Forecasting Large-Scale Human Behavior Using Global News Media Tone in Time and Space“verwendet den Ton und Ort der Berichterstattung aus der ganzen Welt, um die Stabilität des Landes vorherzusagen (einschließlich rückwirkender Vorhersagen). des jüngsten Arabischen Frühlings), schätzen Osama Bin Ladens endgültigen Aufenth altsort auf einen 200-Kilometer-Radius um Abbottabad und decken die sechs Weltzivilisationen der globalen Nachrichtenmedien auf.Die Forschung zeigt auch, dass die Nachrichten tatsächlich negativer werden und visualisiert sogar globale menschliche gesellschaftliche Konflikte und Kooperationen im letzten Vierteljahrhundert.

Mit Hilfe des großen Shared-Memory-Supercomputers Nautilus kombinierte Kalev Leetaru von der University of Illinois in Urbana-Champaign drei riesige Nachrichtenarchive mit insgesamt mehr als 100 Millionen Artikeln weltweit, um das globale Bewusstsein der Nachrichtenmedien zu erforschen. Die vollständige New York Times von 1945 bis 2005, die nicht klassifizierte Ausgabe von Summary of World Broadcasts von 1979 bis 2010 und ein Archiv englischsprachiger Google News-Artikel von 2006 bis 2011 wurden verwendet, um einen Querschnitt der US-Medien zu erfassen ein halbes Jahrhundert und die globalen Medien ein Vierteljahrhundert.

Fortgeschrittene tonale, geografische und Netzwerkanalysemethoden wurden verwendet, um ein Netzwerk mit einer Größe von 2,4 Petabyte zu erstellen, das mehr als 10 Milliarden Menschen, Orte, Dinge und Aktivitäten enthält, die durch über 100 Billionen Beziehungen verbunden sind und einen Querschnitt von Erde aus den Nachrichtenmedien.Eine Teilmenge der Ergebnisse dieser Analyse wurde dann für diese Studie reproduziert, wobei traditionellere Methoden und kleinere Arbeitsabläufe verwendet wurden, die ein Modell für eine neue Klasse der Digital Humanities-Forschung bieten, die untersucht, wie die Welt sich selbst sieht.

Der Supercomputer Nautilus wird von der National Science Foundation finanziert und vom Remote Data Analysis and Visualization Center der University of Tennessee verw altet und ist Teil des Netzwerks fortschrittlicher Computerressourcen des National Institute for Computational Sciences am Oak Ridge National Laboratory.

Beliebtes Thema