USA Die wissenschaftlichen Standards der High School in Genetik sind laut Experten „unzureichend“

USA Die wissenschaftlichen Standards der High School in Genetik sind laut Experten „unzureichend“
USA Die wissenschaftlichen Standards der High School in Genetik sind laut Experten „unzureichend“
Anonim

Eine neue Studie der American Society of Human Genetics (ASHG), der führenden genetischen wissenschaftlichen Gesellschaft des Landes, ergab, dass mehr als 85 Prozent der Staaten über genetische Standards verfügen, die nicht ausreichen, um Amerikas Highschool-Schüler auf eine zukünftige Teilnahme vorzubereiten eine Gesellschaft und ein Gesundheitssystem, die mit Sicherheit zunehmend von der genetisch basierten personalisierten Medizin beeinflusst werden.

Die Ergebnisse der Studie von ASHG werden in der Ausgabe vom 1. September der Zeitschrift CBE-Life Sciences Education veröffentlicht.

"Der naturwissenschaftliche Unterricht in den Vereinigten Staaten basiert auf Prüfungs- und Rechenschaftsstandards, die von jedem Bundesstaat entwickelt werden", sagte Michael Dougherty, PhD, Bildungsdirektor der ASHG und Hauptautor der Studie."Diese Standards bestimmen den Lehrplan, den Unterricht und die Bewertung von naturwissenschaftlichen Kursen auf Highschool-Niveau in jedem Bundesstaat, und wenn die Standards schwach sind, werden möglicherweise keine wesentlichen Genetikinh alte gelehrt."

Laut ASHG-Studie, die alle 50 Bundesstaaten und den District of Columbia umfasste:

  • Nur sieben Bundesstaaten haben genetische Standards, die als „angemessen“für die genetische Kompetenz eingestuft wurden (Delaware, Illinois, Kansas, Michigan, North Carolina, Tennessee und Washington).
  • Von den 19 Kernkonzepten der Genetik, die von der ASHG als wesentlich erachtet wurden, wurden 14 von der gesamten Nation als unzureichend abgedeckt eingestuft (oder fehlten ganz).
  • Nur in zwei Staaten, Michigan und Delaware, wurden mehr als 14 Konzepte (von 19) als angemessen bewertet. In 23 Staaten wurden sechs oder weniger Konzepte als angemessen bewertet.

"Die Ergebnisse von ASHG zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der U.S.-Schüler in der 12. Klasse sind möglicherweise unzureichend darauf vorbereitet, grundlegende genetische Konzepte zu verstehen “, sagte Edward McCabe, MD, PhD, ein Kinderarzt und Genetiker, der Geschäftsführer des Linda Crnic Institute for Down Syndrome an der University of Colorado ist bewegt sich schnell in Richtung einer personalisierten Medizin, die mit Genetik angereichert ist. Daher ist es wichtig, dass wir der amerikanischen Jugend das konzeptionelle Instrumentarium zur Verfügung stellen, das notwendig ist, um fundierte Entscheidungen im Gesundheitswesen zu treffen, und die Tatsache, dass diese Schlüsselkonzepte der Genetik in vielen Staaten nicht gelehrt werden, ist äußerst besorgniserregend."

Beliebtes Thema