Das Spielen von hart umkämpften Videospielen kann zu aggressivem Verh alten führen

Das Spielen von hart umkämpften Videospielen kann zu aggressivem Verh alten führen
Das Spielen von hart umkämpften Videospielen kann zu aggressivem Verh alten führen
Anonim

Während sich die meisten Forschungen zu Videospielen und aggressivem Verh alten auf gew alttätige Spiele konzentriert haben, könnte Wettbewerbsfähigkeit das Hauptmerkmal von Videospielen sein, das Aggression beeinflusst, laut einer neuen Studie, die von der American Psychological Association veröffentlicht wurde.

In einer Reihe von Experimenten, in denen Videospiele nach Wettbewerbsfähigkeit, Schwierigkeit und Handlungstempo abgeglichen wurden, fanden Forscher heraus, dass Gew alt in Videospielen allein kein aggressives Verh alten erhöhte. Laut einer online in Psychology of Violence veröffentlichten Studie erzeugten Spiele mit mehr Wettbewerb jedoch ein höheres Maß an aggressivem Verh alten als Spiele mit weniger Wettbewerb, unabhängig davon, wie viel Gew alt in den Spielen enth alten war.Die Studie wurde vom Hauptautor Paul J.C. Adachi, M.A., einem Doktoranden an der Brock University in Kanada, durchgeführt.

In einem Experiment ließ Adachi 42 College-Studenten (25 Männer, 17 Frauen) eines von zwei Videospielen, „Conan“oder „Fuel“, 12 Minuten lang spielen. "Conan" ist ein gew alttätiges Spiel, in dem die Hauptfigur mit Schwertern und Äxten ums Überleben kämpft. "Fuel" ist ein gew altfreies Rennspiel. In einer Pilotstudie wurden beide Spiele in Bezug auf Wettbewerbsfähigkeit, Schwierigkeit und Handlungstempo gleich bewertet, in Bezug auf Gew alt jedoch unterschiedlich. Nachdem die Teilnehmer das Spiel beendet hatten, wurde ihnen mitgeteilt, dass sie an einer separaten Studie zur Verkostung von Lebensmitteln teilnehmen würden. Die Teilnehmer mussten eine Tasse scharfe Soße für einen „Vorgeschmack“zubereiten, von dem ihnen gesagt wurde, dass er scharfes oder scharfes Essen nicht besonders mag. Die Teilnehmer konnten aus einer von vier verschiedenen scharfen Soßen (von am wenigsten scharf bis am scharfsten) wählen, die der Verkoster trinken sollte. Die Autoren fanden heraus, dass es keinen signifikanten Unterschied in der Intensität und Menge der scharfen Saucen gab, die von den Teilnehmern, die „Conan“spielten, und denen, die „Fuel“spielten, zubereitet wurden." Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass in dieser Studie Gew alt in Videospielen allein nicht ausreichte, um aggressives Verh alten zu steigern.

In einem zweiten Experiment ließ Adachi 60 College-Studenten (32 Männer, 28 Frauen) eines der folgenden vier Videospiele spielen: „Mortal Kombat versus DC Universe“, ein gew alttätiges Kampfspiel, das als äußerst kompetitiv und sehr gew alttätig eingestuft wurde; „Left 4 Dead 2“, ein gew alttätiges, mäßig kompetitives Ego-Shooter-Spiel, in dem die Hauptfigur mit Waffen gegen Zombies kämpft; „Marble Blast Ultra“, ein gew altfreies, nicht kompetitives Spiel, bei dem Spieler eine Murmel so schnell wie möglich durch eine Reihe labyrinthartiger Labyrinthe steuern; und „Fuel“, das hart umkämpfte, gew altfreie Rennspiel aus der ersten Studie. Danach absolvierten die Studenten den gleichen Hot-Sauce-Verkostungstest wie in der ersten Studie. Elektrokardiogramme maßen die Herzfrequenzen der Teilnehmer vor und während des Videospielspiels.

Schüler, die die hart umkämpften Spiele „Fuel“und „Mortal Kombat versus DC Universe“spielten, bereiteten im Durchschnitt deutlich mehr scharfe Soßen zu als Teilnehmer, die „Marble Blast Ultra“und „Left 4 Dead 2“spielten, " die am wenigsten wettbewerbsfähigen Spiele.Sie hatten auch signifikant höhere Herzfrequenzen.

"Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Niveau der Wettbewerbsfähigkeit in Videospielen ein wichtiger Faktor in der Beziehung zwischen Videospielen und aggressivem Verh alten ist, wobei stark wettbewerbsorientierte Spiele zu einer stärkeren Steigerung der Aggression führen als weniger wettbewerbsorientierte Spiele", schrieb Adachi.

Beliebtes Thema