Mobbing kann zu niedrigeren Testergebnissen beitragen

Mobbing kann zu niedrigeren Testergebnissen beitragen
Mobbing kann zu niedrigeren Testergebnissen beitragen
Anonim

High Schools in Virginia, wo Schüler eine hohe Mobbing-Rate berichteten, hatten deutlich niedrigere Ergebnisse bei standardisierten Tests, die Schüler bestehen müssen, um ihren Abschluss zu machen, laut einer Studie, die auf der 119

"Unsere Studie legt nahe, dass ein Mobbing-Klima eine wichtige Rolle bei der Leistung von Schülern bei Tests spielen kann", sagte Dewey Cornell, PhD, ein klinischer Psychologe und Professor für Pädagogik an der University of Virginia. „Diese Forschung unterstreicht, wie wichtig es ist, Mobbing als schulweites Problem und nicht nur als individuelles Problem zu behandeln."

Die Studie, die Teil der laufenden Virginia High School Safety Study ist, stellte 2007 Umfragen über Mobbing unter mehr als 7.300 Schülern der neunten Klasse und fast 3.000 Lehrern an 284 High Schools in ganz Virginia zusammen. Ungefähr zwei Drittel der Studenten waren Weiße, 22 Prozent Afroamerikaner und 5 Prozent Hispanoamerikaner.

Die Studie ergab, dass die schulweiten Bestehensquoten bei standardisierten Prüfungen für Algebra I, Geowissenschaften und Weltgeschichte in Schulen, in denen Schüler von einem stärkeren Mobbingklima berichteten, um 3 bis 6 Prozent niedriger waren. „Dieser Unterschied ist erheblich, da er die Fähigkeit der Schule beeinträchtigt, die staatlichen Anforderungen zu erfüllen, und den Bildungserfolg vieler Schüler, die die Prüfungen nicht bestehen“, sagte Cornell.

Gemäß dem Bundesgesetz „Kein Kind zurückgelassen“müssen Schüler die standardisierten Tests bestehen, um die High School abzuschließen, und mindestens 70 Prozent der Schüler einer Schule müssen die Tests bestehen, damit die Schule ihren Zustand behält Akkreditierung in Virginia.

Schüler der neunten Klasse wurden befragt, weil die neunte Klasse das entscheidende Jahr ist, in dem die Schüler in die Highschool kommen, und Untersuchungen haben gezeigt, dass schlechte schulische Leistungen in der neunten Klasse eine höhere Wahrscheinlichkeit für Schulabbrecher vorhersagen.

Die Umfrage definierte Mobbing als „das Ausnutzen der eigenen Stärke oder Popularität, um eine andere Person absichtlich zu verletzen, zu bedrohen oder in Verlegenheit zu bringen. Mobbing kann körperlich, verbal oder sozial sein. Es ist kein Mobbing, wenn zwei Schüler etwa gleich stark sind streiten oder kämpfen."

Schulen stehen aufgrund des No Child Left Behind Act unter immensem Druck, standardisierte Testergebnisse zu verbessern, sagte Cornell. „Diese Studie unterstützt die Argumente für schulweite Mobbing-Präventionsprogramme als einen Schritt zur Verbesserung des Schulklimas und zur Erleichterung schulischer Leistungen“, sagte er.

Effektive Anti-Mobbing-Programme müssen einen schulweiten Ansatz verfolgen, der Schüler, Lehrer und Eltern einbezieht, sagte Cornell. Die Programme sollten Hilfe für Mobbing-Opfer, Beratung und Disziplinierung für Mobber und Aufklärung für Zuschauer bieten, um sie davon abzuh alten, Mobbing zu unterstützen.Die Studie wurde von Anna Lacey, einer Doktorandin der Universität von Virginia in klinischer und Schulpsychologie, mitverfasst, und die Forschung wurde durch ein Stipendium des Büros für Jugendgerichtsbarkeit und Delinquenzprävention des US-Justizministeriums unterstützt.

Die Studie konnte die Gründe für ein Mobbing-Klima an einigen Schulen oder die Ursachen für niedrigere Testergebnisse an diesen Schulen nicht erklären, aber die Forscher boten mehrere Theorien an. Die schulischen Leistungen von Schülern in Schulen mit allgegenwärtigem Mobbing könnten darunter leiden, weil die Schüler aufgrund von Ängsten vor Mobbing oder aufgrund eines größeren Ausmaßes an Schulstörungen im Zusammenhang mit Mobbing weniger engagiert lernen, sagten sie. Lehrer könnten auch weniger effektiv sein, weil sie mehr Zeit damit verbringen, sich auf Disziplin zu konzentrieren, fügten sie hinzu.

Cornell glaubt nicht, dass Mobbing in Schulen zugenommen hat, aber die Aufmerksamkeit der Medien hat das ernste Problem hervorgehoben. „Wir hatten schon immer Mobbing in unseren Schulen. Was sich geändert hat, ist, dass wir uns des Mobbings bewusster geworden sind, aufgrund einer Reihe von hochkarätigen tragischen Fällen mit Schießereien in Schulen und Selbstmorden“, sagte Cornell.„Unsere Gesellschaft erlaubt keine Belästigung und Misshandlung von Erwachsenen am Arbeitsplatz, und der gleiche Schutz sollte Kindern in der Schule gewährt werden.“

Beliebtes Thema