Genetikunterricht für Mittelschüler reformieren

Genetikunterricht für Mittelschüler reformieren
Genetikunterricht für Mittelschüler reformieren
Anonim

Die meisten Mittelschüler haben Mühe, die einführenden Konzepte der Genetik zu verstehen, einem Studiengebiet, das laut einer von einem Forscher der Michigan State University geleiteten Studie als entscheidend für die Weiterentwicklung von Lösungen für Gesundheitsprobleme und Krankheiten wie Krebs angesehen wird.

In der Zeitschrift Science Education schlägt Michelle Williams vor, dass Genetik- und Vererbungsunterricht in einem breiteren Kontext und auf visuell anregende Weise mithilfe von Computertechnologien unterrichtet werden sollte.

Williams, Assistenzprofessor für Pädagogik, hat dafür ein Stipendium in Höhe von 2,3 Millionen Dollar von der National Science Foundation erh alten. Mit dem fünfjährigen Stipendium werden Williams und ein Team von Forscherkollegen webbasierte Genetik-Lehrpläne für Schüler ab der fünften Klasse entwickeln.

"Ein Großteil der Genetik spielt sich auf mikroskopischer Ebene ab und es ist für Studenten schwer, sich das vorzustellen", sagte Williams. "Das Ziel ist es, die Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern und diese Begeisterung aufrechtzuerh alten."

In der veröffentlichten Studie absolvierte eine Gruppe von Schülern der siebten Klasse eine webbasierte Einheit zur Genetik und erhielt Bewertungen. Obwohl eine Verbesserung gezeigt wurde, hatten die Studenten immer noch Mühe, die Zellfunktion und die genetische Vererbung zu verstehen.

Aber staatliche und nationale akademische Standards weisen darauf hin, dass Schüler bereits in der Grundschule genetische Konzepte verstehen sollten. Das Verständnis der Grundlagen der Genetik wird als entscheidend angesehen, um älteren Schülern zu helfen, die fortgeschritteneren naturwissenschaftlichen Themen wie die Struktur und Funktion von DNA und RNA zu verstehen.

"Wir müssen besser verstehen, wie Schüler die Genetik verstehen, nicht nur in der High School, sondern auch, wenn sie zum ersten Mal mit diesem Konzept vertraut gemacht werden", sagte Williams.

Mit dem Zuschuss werden Williams und Kollegen eine fortgeschrittenere Genetikeinheit für Schüler der fünften, siebten und neunten Klasse in zwei Schulbezirken einrichten. Da der Unterricht webbasiert ist, können die Schüler sowohl untereinander als auch mit ihren Lehrern interagieren. Die Forscher werden Lerntrends überwachen und bei Bedarf Änderungen am System vornehmen.

Williams sagte, es sei wichtig, dass Schüler in den ersten Klassen nicht nur in einem Lehrbuch über Genetik lesen, sondern die Konzepte in Simulationen und Animationen sehen.

"Mit diesem System kann ein Lehrer beispielsweise die Computer aller einfrieren, um eine Idee hervorzuheben, oder Lehrer und Schüler können Instant Messaging verwenden", sagte Williams. "Sie werden Zugang zu einem Lehrplan für evidenzbasierte Genetik in einer hochmodernen Umgebung haben, die das Lernen fördert, und das ist das Spannende."

Das Forschungsteam besteht aus Experten für Bewertung, Informatik, Biologie und Statistik. Angela DeBarger von SRI International ist Williams Co-Primärforscherin für das Stipendium.

Beliebtes Thema