Test zur Klassifizierung von Kraft, die bei Flaschenstichen verwendet wird: Neue Studie hilft beim Verständnis der Kraft, die erforderlich ist, um Verletzungen zu verursachen

Test zur Klassifizierung von Kraft, die bei Flaschenstichen verwendet wird: Neue Studie hilft beim Verständnis der Kraft, die erforderlich ist, um Verletzungen zu verursachen
Test zur Klassifizierung von Kraft, die bei Flaschenstichen verwendet wird: Neue Studie hilft beim Verständnis der Kraft, die erforderlich ist, um Verletzungen zu verursachen
Anonim

Ingenieure der University of Leicester haben zum ersten Mal eine Methode entwickelt, um zu messen, wie viel Kraft bei einem Stich mit einer zerbrochenen Flasche aufgewendet wird. Es wird erwartet, dass der Fortschritt erhebliche Auswirkungen auf die Rechtsforensik haben wird.

Ein Team der Universität hat eine systematische Untersuchung der Kraft durchgeführt, die während eines Stichs ausgeübt wird, und den ersten Satz von Durchdringungskraftdaten für zerbrochene Glasflaschen erstellt. Diese Arbeit wurde im International Journal of Legal Medicine veröffentlicht.

Stechen ist die häufigste Mordmethode in Großbritannien. Verletzungen und Übergriffe im Zusammenhang mit Alkoholkonsum sind in vielen Ländern ebenfalls ein wachsendes Problem. In solchen Fällen ist der impulsive Einsatz von Waffen wie einer Glasflasche keine Seltenheit.

Bei ungefähr 10 % aller Übergriffe, die zu einer Behandlung in den Notaufnahmen des Vereinigten Königreichs (UK) führen, werden Gläser und Flaschen als Waffen verwendet. Offizielle britische Schätzungen gehen davon aus, dass eine Form von Glas als Waffe bei zwischen 3.400 und 5.400 Straftaten pro Jahr verwendet wird. Es ist wenig bekannt, wie viel Kraft erforderlich ist, um die Verletzungen zu verursachen, da es bisher keine systematischen Studien darüber gab, wie viel Kraft erforderlich ist, um mit solchen Waffen in die Haut einzudringen.

Die Studie hat auch gezeigt, dass die Durchführung von Rekonstruktionen von Stichverletzungen in Glasflaschen unzuverlässig sein und zu einer irreführenden Schätzung der Kraft führen kann, die erforderlich ist, da Gläser und Flaschen brechen und eine einzigartige Stichfläche aus scharfen und stumpfen Punkten hinterlassen.Dies könnte erhebliche Auswirkungen haben, nicht nur für Personen im Bereich der Forensik, sondern auch für alle, die an einem Vorfall mit Messerstichen beteiligt sind.

Die von Gary Nolan, einem Doktoranden, der mit der East Midlands Forensic Pathology Unit and Department of Engineering an der University of Leicester zusammenarbeitet, durchgeführte Studie ist die erste ihrer Art, die die Kraft misst, die zum Durchdringen von Bruchstücken erforderlich ist Glasflaschen. Durch die Untersuchung der Abdrücke von Glassplittern auf einer Hautsimulanz, die aus Schaumstoff mit einer Schicht aus Silikonkautschuk besteht, ist es Forschern gelungen, eine grundlegende Klassifizierung für das präsentierende Ende einer Glasflasche bereitzustellen.

Herr Nolan sagte: „Es ist allgemein bekannt, dass zerbrochene Glasflaschen als effektive Stichwaffe verwendet werden können, und die Ergebnisse der Studie haben dies erneut bestätigt.

"Nach solchen Vorfällen steht der Gerichtsmediziner oft vor der schwierigen Aufgabe, eine Annäherung an das Ausmaß der Gew altanwendung zu geben.Derzeit gibt es sehr wenig Arbeit, wenn man bedenkt, wie viel Kraft bei einem Stichvorfall mit einer zerbrochenen Glasflasche erforderlich ist. Dies ist aus Sicht der Opfer solcher Vorfälle alarmierend, da solche Informationen den Ausgang eines Gerichtsverfahrens beeinflussen könnten.

"Unsere Studie liefert den ersten Satz von Durchdringungskraftdaten für zerbrochene Glasflaschen und zeigt, wie sich die Überlegung, eine Meinung zur angewandten Kraft abzugeben, von der von Messern unterscheidet."

Die Studie hat ergeben, dass das Zertrümmern von Flaschen mit einem Stichinstrument für jede Flasche eine einzigartige „Stechoberfläche“erzeugt, was bedeutet, dass es nicht möglich ist, einen endgültigen Wert für die Kraft vorherzusagen, die erforderlich ist, um a Durchdringende Verletzung bei einem Flaschenbruchangriff.

Mr Nolan fügte hinzu: „Obwohl einige Flaschen ähnliche Durchdringungskräfte wie Messer haben, erfordern die meisten aufgrund der Glasbruchgeometrie eine viel größere Kraft, was darauf hindeutet, dass die meisten Stichvorfälle mit Flaschen größere Kraft erfordern würden als solche mit Messern.

"Ich freue mich sehr über diese Arbeit, da sie große Auswirkungen auf den Bereich der Forensik und auf die Gesellschaft insgesamt hat. Diese Studie liefert Informationen für forensische Praktiker, die letztendlich zu einer Änderung der Vorgehensweise führen könnten dass Messerstiche mit zerbrochenen Glasflaschen vor Gericht verhandelt werden."

Professorin Sarah Hainsworth, Professorin für Werkstofftechnik an der University of Leicester, sagte: „Garys Forschung hat es uns ermöglicht, ein besseres quantitatives Verständnis des Kraftniveaus zu erlangen, das zum Durchstechen der Haut mit Glas erforderlich ist. Es hat uns auch ermöglicht um besser zu verstehen, wie die Geometrie der einzelnen Bruchfläche eine bedeutende Rolle bei der Beeinflussung dieser Kraft spielt. Soweit wir wissen, ist dies das erste Mal, dass Tests die Kräfte auf diese Weise quantifizieren konnten.

"Wir arbeiten jetzt mit dem Materials Knowledge Transfer Network und dem Institute of Materials, Minerals and Mining zusammen, um die Erkenntnisse aus der Forschung in Standards für sicherere Pintgläser umzusetzen und zu prüfen, wie wir mit der Glasindustrie zusammenarbeiten können neue Ansätze für das Design von Gläsern zu entwickeln, die brechen, um weniger schädliche Oberflächen zu erzeugen."

Beliebtes Thema