Forschung weist auf Best Practices hin, um Rückfälle zu reduzieren

Forschung weist auf Best Practices hin, um Rückfälle zu reduzieren
Forschung weist auf Best Practices hin, um Rückfälle zu reduzieren
Anonim

Die meisten Rückfallforschungen konzentrieren sich auf Merkmale des Täters, um die Wahrscheinlichkeit einer wiederholten kriminellen Aktivität zu bestimmen. Forscher der University of Cincinnati stellen Rückfallforschung vor, die sich stattdessen mit den Erfolgsfaktoren der Wohnprogramme (z. B. Übergangshäuser) befasst, die am wahrscheinlichsten Rückfälle reduzieren.

Die Justizvollzugsanst alten in Ohio – Übergangsunterkünfte und gemeindebasierte Justizvollzugsanst alten – die am erfolgreichsten bei der Reduzierung von Rückfällen unter Straftätern sind, können auf eine beeindruckende Erfolgsbilanz zurückblicken.

Bei einem Straftäter, der an den erfolgreichsten Programmen des Bundesstaates teilnimmt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich in den zwei Jahren nach seiner Freilassung an kriminellen Aktivitäten beteiligt, um 50 Prozent geringer als bei einem Straftäter.Straftäter, die keine Beratung oder Dienstleistungen erh alten. Im Gegensatz dazu erhöhte das am wenigsten erfolgreiche dieser Programme sogar die Wahrscheinlichkeit eines kriminellen Rückfalls. Die am wenigsten erfolgreichen Programme erhöhten die Rückfallquote bei Straftätern um 32 Prozent im Vergleich zu den Rückfallquoten bei Straftätern, die keine weiterführende Beratung oder Betreuung erhielten.

Das ist laut der Strafjustizforschung der University of Cincinnati, die vom 17. bis 23. Juli auf dem 32. Internationalen Kongress für Recht und psychische Gesundheit an der Humboldt-Universität in Berlin, Deutschland, präsentiert wird. Diese Forschung wurde von Paula Smith, UC-Assistenzprofessorin für Strafjustiz, durchgeführt; Edward Latessa, Professor und Direktor der School of Criminal Justice der UC; Lori Brusman-Lovins, UC-Forschungsmitarbeiterin für Strafjustiz; und Matt Makarios, Assistenzprofessor für Strafjustiz an der University of Wisconsin-Park Side.

Ihre Forschung „The Importance of Correctional Program Characteristics and Their Relationship to Offender Outcomes“konzentrierte sich auf 64 stationäre Justizvollzugsanst alten in Ohio – 44 Übergangsunterkünfte und 20 gemeindebasierte Justizvollzugsanst alten – mit 20.000 erwachsenen Straftätern.Das dreijährige Forschungsprojekt wurde vom Ohio Department of Rehabilitation and Corrections gesponsert.

Der Zweck der Forschung ist es, bei der Entwicklung effektiverer Strafvollzugsprogramme zu helfen.

Programmmerkmale, die zum Erfolg führen

Während eine gewisse Variation der Erfolgsraten den an diesen Programmen teilnehmenden Personen zugeschrieben werden kann, fand die dreijährige UC-Studie fünf Programmelemente, die der Schlüssel zu erfolgreichen Ergebnissen waren.

Das waren:

  • Führung und Umsetzung. Diese Kategorie bezieht sich auf ein starkes Netzwerk zur Unterstützung des stationären Justizvollzugsprogramms sowohl innerhalb der Einrichtung als auch in der weiteren Umgebung. Latessa von UC erklärte: „Dies bezieht sich darauf, ob die Programmleitung in der Werkstatt tätig und in das Tagesgeschäft involviert ist. Unterstützen die zugehörigen Systeme – die Bewährungs-, Gerichts- und staatlichen Strukturen – die Justizvollzugsanst alt? Gibt es ehrenamtliche Unterstützung? Wenn die Einrichtung Gemeinschaftspicknicks veranst altet, ist das ein gutes Zeichen.Wenn es Streikposten gibt, wenn ich auftauche, weiß ich, dass das ein schlechtes Zeichen ist."
  • Personal. Diese Kategorie bezieht sich auf eine angemessene kontinuierliche Schulung in effektiven Techniken und Ansätzen bei der Bereitstellung von Behandlungen. Es bezieht sich auch auf die Qualität der Supervision, die Bereitstellung und Kommunikation ethischer Richtlinien und regelmäßige Besprechungszeiten.
  • Beurteilung des Straftäters Diese Kategorie bezieht sich auf eine angemessene und effektive Beurteilung der versicherungsmathematischen Risiken und Bedürfnisse der beteiligten Straftäter, gefolgt von guten Fallplänen für einzelne Straftäter. Mit anderen Worten, bestimmte Merkmale des Täters – wie Familienstand, Sprachkenntnisse und Leseniveau – tragen zur Wahrscheinlichkeit bei, dass ein Täter wieder kriminell wird (oder nicht). Das Personal des Behandlungsprogramms muss in der Lage sein, diese Risiken genau einzuschätzen und die Risiken bei der Erstellung eines Fallplans für eine Person zu berücksichtigen.
  • Behandlungskomponenten und grundlegende Korrekturpraktiken. Die besten Behandlungsprogramme folgen einem Modell, das auf
  • Qualitätssicherung. Schließlich überwachen sich gute Programme selbst und ihre Teilnehmer. Sie verfolgen ihre eigenen Rückfallquoten. Sie führen regelmäßig Nachbesprechungen durch, um das Lernen zu fördern. Sie führen Exit-Interviews der Teilnehmer durch. Sie überprüfen ständig, ob sie das tun, was sie tun sollen.

Latessa von der UC und Brian Lovins, wissenschaftlicher Mitarbeiter, werden ebenfalls eine Podiumspräsentation h alten.

Beliebtes Thema