Vertrauen Sie einem großen Faktor in den emotionalen Prozess der Familienunternehmensnachfolge

Vertrauen Sie einem großen Faktor in den emotionalen Prozess der Familienunternehmensnachfolge
Vertrauen Sie einem großen Faktor in den emotionalen Prozess der Familienunternehmensnachfolge
Anonim

Eine neue Studie von Family Process zeigt, dass die Übergabe eines Familienunternehmens ein emotionaler Prozess ist und Schlüsselfaktoren vorhanden sein müssen, damit sich der Übergang als erfolgreich erweist. Der Eigentümer muss auf die Beteiligung anderer Familienmitglieder an der langfristigen Planung des Unternehmens vertrauen und eine gesunde Perspektive pflegen und seinen eigenen Ruhestand planen. Allein in den Vereinigten Staaten gibt es schätzungsweise 10,8 Millionen Familienunternehmen. Nur 30 % der Unternehmen bleiben von der ersten bis zur zweiten Generation im Familienbesitz.

Über geschäftsbezogene Entscheidungen hinaus, wie z. B. das Management organisatorischer Veränderungen, spielen menschliche Faktoren bei der Übertragung des Eigentums an einen erwachsenen Erben oder ein Familienmitglied eine Rolle.Diese Untersuchung zeigt, dass das Familienunternehmen in vielen Fällen eine eigene Persönlichkeit annimmt und fast als Familienmitglied betrachtet werden kann.

Zehn aktive Inhaber von Familienunternehmen wurden gebeten, ihre Lebensgeschichten zu erzählen, um herauszufinden, was eine erfolgreiche Nachfolge einschränkt. Die Interviews wurden genutzt, um den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die Geschichte ihres Unternehmens zu erzählen und über entscheidende Kapitel in seiner Entwicklung nachzudenken. Forscherin Dr. Alexandra Solomon, Co-Ermittlerin mit einem achtköpfigen Team, „Erzählungen sind entscheidend für das Verständnis des ‚Loslassens‘-Prozesses, weil sie die Träume und Herausforderungen der Eigentümer offenbaren und wie sie mit beiden umgehen, so dass sie letztendlich loslassen können oder nicht So schwierig es auch sein mag, gerade männliche Familienunternehmer einzuladen, über „zarte Sachen“zu sprechen, müssen Familientherapeuten und Familienunternehmensberater bereit sein, zu erforschen, wie und wo das Unternehmen innerhalb des Eigentümers „lebt“, um sich zu befreien ihm, das Geschäft an die nächste Generation weiterzugeben."

Familiendynamik und ungelöste emotionale Bedenken können sich auf die Nachfolge von Familienunternehmen auswirken. Interne Einflüsse, wie Vertrauen und Weltanschauung, und zwischenmenschliche Einflüsse, wie Mitarbeiterbeziehungen, Geschlechterrollen und eheliche Qualität, sind starke Faktoren, die die Nachfolge von Familienunternehmen erleichtern oder einschränken können. Wenn Familientherapeuten mit einer Einzelperson, einem Paar oder einer Familie arbeiten und es um ein Familienunternehmen geht, wird Familientherapeuten geraten, den möglichen Einfluss des Familienunternehmens zu untersuchen, unabhängig von der Art des vorliegenden Problems.

Solomon sagte: „Wir möchten, dass Berater von Familienunternehmen sich dieser Ergebnisse bewusst sind, weil sie die Wichtigkeit ansprechen, Nachfolgeprobleme durch eine systemische Linse zu betrachten, damit sie Hypothesen über die erleichternden oder einschränkenden Auswirkungen dieser wichtigen internen Faktoren aufstellen können und zwischenmenschliche Einflüsse."

Beliebtes Thema