Bewertungen von Fußballhelmen zur Verringerung des Gehirnerschütterungsrisikos

Bewertungen von Fußballhelmen zur Verringerung des Gehirnerschütterungsrisikos
Bewertungen von Fußballhelmen zur Verringerung des Gehirnerschütterungsrisikos
Anonim

Virginia Tech hat die Ergebnisse eines neuen Bewertungssystems für Football-Helme für Erwachsene veröffentlicht, das das Risiko von Gehirnerschütterungen verringern soll. Ein derzeit produzierter Helm erhielt die Bestnote „5 Sterne“, insgesamt fünf Helme erhielten die sehr gute Bewertung „4 Sterne“.

Diese Studie zu biomechanischen Auswirkungen von Fußballhelmen ist das erste Mal, dass Forscher der Öffentlichkeit vergleichende Testergebnisse zur Verfügung stellen.

Die Informationen basieren auf einer neuen Bewertungsmethodik, die acht Jahre Daten und Analysen einbezog und die Belastung durch Kopfstöße und das Risiko einer Gehirnerschütterung quantifizierte.Die Testdaten zeigten, dass der Riddell Revolution Speed ​​der insgesamt beste derzeit für die Öffentlichkeit erhältliche Helm ist, der die einzige „5-Sterne“-Bewertung erhielt. Die nächste Kategorie umfasst fünf Helme mit sehr guter Leistung, die alle mit „4 Sternen“bewertet wurden: Schutt ION 4D, Schutt DNA Pro+, Xenith X1, Riddell Revolution und Riddell Revolution IQ, so Stefan Duma, der das Projekt leitete.

"Unser Ziel war es, eine gründliche Testmatrix zu entwickeln, die den Verbrauchern wertvolle biomechanische Daten liefert, um fundierte Entscheidungen über den Kauf eines Helms zu treffen", sagte Duma, Professor für Biomedizintechnik an der Virginia Tech und Leiter der Virginia Tech - Wake Forest University School of Biomedical Engineering and Sciences (SBES).

"Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass die neueren Technologien bei allen Herstellern das Risiko von Gehirnerschütterungen im Vergleich zu den älteren Modellen deutlich besser reduzieren", fügte Duma hinzu.Der Datensatz für Fußballhelme ist die erste Installation in der National Impact Database, die viele Sportarten abdecken wird, wenn sie vollständig implementiert ist.

Die Bewertung umfasste die Durchführung von 120 Schlägen auf jedes Helmmodell an mehreren Stellen und Schlagenergien. Für jedes Modell wurden insgesamt drei neue Helme angeschafft und getestet, um den STAR, ein Akronym für den Summation of Tests for the Analysis of Risk-Wert, zu ermitteln. Der STAR-Wert ist die berechnete Inzidenz von Gehirnerschütterungen für eine Saison voller Teilnahme auf College-Ebene.

"Wir haben über eine Million gemessene Kopfstöße verwendet, um das Aufprallrisiko und das Gehirnerschütterungsrisiko für die Entwicklung der STAR-Gleichung zu quantifizieren", sagte Steve Rowson, Assistenzprofessor an der Virginia Tech in SBES. Rowson ist für die Helmtests verantwortlich und hat die Methodik im Rahmen seiner Promotion entwickelt. Dissertation. „Wir führen die Aufpralle unter Verwendung der Falltestkonfiguration des National Operating Committee on Standards for Athletic Equipment durch, weil unsere Daten zeigen, dass sie Kopfaufpralle auf dem Fußballplatz genau reproduzieren."

Der STAR-Wert kombiniert die Exposition mit dem Gehirnerschütterungsrisiko, gemessen anhand der Kopfbeschleunigungsergebnisse aus den Stilaufpralltests dieses Normenausschusses. Jeder Helm wird an vier Aufprallstellen (vorne, hinten, seitlich und oben) bei fünf verschiedenen Aufprallhöhen von 12 Zoll bis 60 Zoll getestet.

"Ein einzigartiger Aspekt des STAR-Systems ist, dass es jede Aufprallhöhe mit einer entsprechenden Anzahl von Aufprallen gewichtet, die ein Spieler im Laufe einer Saison bei diesem Schweregrad sehen würde. Je nach Leistung des Helms ein Risiko ist mit jeder Aufprallhöhe verbunden ", sagte Duma.

Ein Manuskript, das die Methodik detailliert beschreibt, wurde von Experten begutachtet und von den Annals of Biomedical Engineering zur Veröffentlichung angenommen.

Am unteren Ende der Wertung stehen mehrere Helme, die derzeit im Einsatz sind. Mit einer marginalen Bewertung von „1 Stern“ist der Riddell VSR4 der am zweitschlechtesten bewertete Helm. Obwohl es derzeit von College- und NFL-Spielern verwendet wird, wird es derzeit nicht an die Öffentlichkeit verkauft.Die getesteten VSR4-Helme waren in gutem Zustand, aber gebraucht.

"Der VSR4 wurde aufgenommen, um die Vorteile der neuen Technologien vieler Hersteller zu veranschaulichen. Der Xenith X1 ist beispielsweise ein sehr guter Helm und bietet im Vergleich zum VSR4 eine um 55 Prozent geringere Gefahr einer Gehirnerschütterung, und das ist gut so statistisch signifikant", bemerkte Duma. "Mit anderen Worten, Sie können Ihr Gehirnerschütterungsrisiko halbieren, indem Sie vom VSR4 zum Xenith X1 wechseln." Die Verringerung oder Erhöhung des Gehirnerschütterungsrisikos zwischen Helmen kann durch Vergleich des spezifischen STAR-Werts für jeden Helm ermittelt werden.

Viele der Spieler des Virginia Tech Football Teams von 2010 trugen VSR4-Helme und hatten sie im April 2011 bis zum Springball. „Nachdem wir die Zahlen festgelegt hatten, war mein erster Anruf bei unserem Chefarzt Gunnar Brolinson und unserem Cheftrainer Mike Goforth. Wir waren uns alle einig, dass wir die Helme sofort auswechseln mussten“, sagte Duma. "Für die Herbstsaison 2011 werden unsere Spieler, die VSR4s hatten, die Revolution Speed-Helme tragen."

Um die Kosten für die neuen Helme zu decken, erklärte sich die School of Biomedical Engineering and Sciences bereit, für die neueren und leistungsstärkeren Helme zu bezahlen. „Der Austausch von ungefähr 40 Helmen ist mit beträchtlichen Kosten verbunden, aber es steht außer Frage, dass wir das tun werden“, sagte Duma.

Die niedrigste zugewiesene Bewertung war "NR", was "nicht empfohlen" bedeutet, und dieses Etikett wurde dem Adams A2000 Pro Elite-Helm gegeben. „Der resultierende STAR-Wert von 1,7 war deutlich höher als bei allen anderen Helmen, und mehrere der Einschläge führten zu Werten, die nahe an der Schwelle für Schädelbrüche liegen“, sagte Rowson. "Für den gleichen Preis, den wir bezahlt haben, gibt es viele andere Helme, die viel besser sind", fügte er hinzu.

Während es große Unterschiede zwischen den leistungsstärksten Helmen und den leistungsschwächsten Helmen gibt, ist der Unterschied zwischen 5-Sterne- und 4-Sterne-Helmen viel geringer. "Nach dem vorherigen Beispiel reduziert der Xenith X1 das Gehirnerschütterungsrisiko im Vergleich zum VSR4 dramatisch, aber die Verbesserung ist viel geringer, wenn man vom Xenith X1 zum Riddell Revolution Speed ​​geht", sagte Duma."Ich empfehle Spielern dringend, einen der 5-Sterne- oder 4-Sterne-Helme zu kaufen, da ihre Leistung deutlich besser ist als die der anderen."

Insgesamt korrelierten die Kosten des Helms kaum mit dem relativen Schutz, den er bot, erklärte Duma. Alle Helme reichten von 159 bis 299 US-Dollar. Interessanterweise war der Schutt DNA Pro+ mit 169,95 einer der günstigsten Helme, wurde aber mit 4 Sternen zu den sehr guten Helmen gezählt. Im Gegensatz dazu kostet der nicht empfohlene Adams-Helm mit 199 US-Dollar viel mehr.

"Dies verdeutlicht die Probleme für die Verbraucher und war ein wichtiger Grund für uns, die Daten zu veröffentlichen. Die Leistung steht nicht in direktem Zusammenhang mit den Kosten, und jetzt können die Verbraucher Entscheidungen auf der Grundlage unabhängiger Daten treffen, die die biomechanische Leistung dieser Helme charakterisieren, " sagte Duma.

Das Virginia Tech STAR-Bewertungssystem ist unabhängig von Helmherstellern und nutzt Mittel aus privaten Spenden, der School of Biomedical Engineering and Sciences, dem Institute for Critical Technology and Applied Science und dem Via College of Osteopathic Medicine.Die Helm-Ranking-Ergebnisse sind auf der SBES-Webseite unter www.SBES.VT.edu verfügbar, indem Sie dem Link für die National Impact Database oben rechts auf der Seite folgen. Außerdem gibt es detaillierte herunterladbare Berichte, die die Methodik und die daraus resultierenden Daten beschreiben.

Beliebtes Thema