Zufriedene Menschen wählen eher

Zufriedene Menschen wählen eher
Zufriedene Menschen wählen eher
Anonim

Zufriedene Menschen wählen eher als unglückliche, laut einer Studie, die von einem Forscher der Baylor University mitverfasst wurde.

Dr. Patrick Flavin, Assistenzprofessor für Politikwissenschaft an der Baylor, stellte ebenfalls fest, dass unzufriedene Personen nicht mehr an politischen Protesten teilnehmen.

Das überraschte Flavin und seinen Kollegen Michael Keane, einen ehemaligen Doktoranden an der University of Notre Dame, der ursprünglich die Theorie aufstellte, dass zufriedene Menschen weniger wahrscheinlich wählen gehen oder sich an anderen politischen Aktivitäten beteiligen, weil sie es tun würden im Vergleich zu Unzufriedenen wenig Lust auf Veränderung verspüren.

Die Studie wird in einer der nächsten Ausgaben des Journal of Happiness Studies veröffentlicht, einer internationalen wissenschaftlichen Vierteljahresschrift.

Die Männer analysierten repräsentative Daten von 1.300 Befragten aus den American National Election Studies und untersuchten, ob eine Person abstimmt, und die Punktzahl einer Person auf einem „Teilnahmeindex“, der Aktivitäten wie Freiwilligenarbeit für eine politische Kampagne oder die Teilnahme an Kundgebungen umfasst, Spenden für Kandidaten, Kontaktaufnahme mit einem gewählten Amtsträger innerhalb des letzten Jahres und Anbringen eines Werbeschilds, eines Autoaufklebers oder eines politischen Buttons.

Die positive Beziehung zwischen Lebenszufriedenheit und politischer Partizipation hielt auch nach Berücksichtigung von Einkommen, Geschlecht, Rasse, Bildung und anderen Faktoren an, sagte Flavin.

Er betonte, dass es aus früheren Studien kaum Beweise dafür gibt, dass das Gegenteil der Fall ist – dass die Teilnahme an der Politik die Menschen glücklicher macht.

Aber „wir können mit Zuversicht sagen, dass Menschen, die angaben, mit ihrem Leben zufriedener zu sein, sich eher politisch engagieren“, sagte er.

Beliebtes Thema