Virtual Ireland startete bei Queen’s

Virtual Ireland startete bei Queen’s
Virtual Ireland startete bei Queen’s
Anonim

Documenting Ireland - Parliament, People and Migration, eine virtuelle Bibliothek zur Geschichte des modernen Irlands, wurde an der Queen's University in Belfast eröffnet. Die neue virtuelle Ressource vereint die Geschichte der Migration in der irischen Geschichte an einem Ort, einer durchsuchbaren Online-Datenbank. Die Online-Ressource verfügt über drei durchsuchbare Datenbanken: Enhanced British Parliamentary Paper on Ireland, The Irish Emigration Database und Voices of Migration and Return.

The Enhanced British Parliamentary Paper on Ireland enthält über 15.000 offizielle Veröffentlichungen zu allen Aspekten irischer Angelegenheiten von 1800-1922.Es zeigt den sozialen Kontext der irischen Migration, indem es die Kombination aus sozialen und politischen Bedingungen, Hungersnöten und wirtschaftlichen Konflikten sowie Bevölkerungsdruck dokumentiert, der die Menschen dazu veranlasste, ihre Heimat zu verlassen. Sie dokumentieren auch die staatliche Regulierung der Auswanderung, Debatten über „Kolonialisierung“und Staatshilfe.

Die Irish Emigration Database bietet eine große Auswahl an Quellen, die alle Aspekte der Auswanderungserfahrung zwischen dem 18.th und Mitte des 20.th abdecken. Jahrhunderte. Im Mittelpunkt stehen die vielen Erzählungen von Migrationserfahrungen, die in Emigrantenbriefen und Memoiren festgeh alten und aufbewahrt werden.

Voices of Migration and Return ist ein Oral-History-Archiv mit 200 Stunden persönlicher Erzählungen von Auswanderern und Rückkehrern aus der Provinz Ulster, aufgenommen und als digitales Audio verfügbar. So wird die Migrationsgeschichte durch eigene Stimmen, die von den 1950er-Jahren bis in die jüngste Vergangenheit erzählen, auf den neuesten Stand gebracht. Es enthält die Geschichten einer Tyrone-Frau, die zwei Mal als Hebamme in Afrika verbracht hat, und einer Co.Down-Mann, der in Wetterstationen in der kanadischen Arktis arbeitete, bevor er in den 1960er Jahren nach Nordirland zurückkehrte.

Projektleiter Professor Peter Gray sagte: „Der Start dieser virtuellen Bibliothek ist sehr wichtig, nicht nur für Historiker, sondern auch für diejenigen, die neugierig auf ihre Vorfahren sind, sowie als Lernressource für Schulen und als Quelle von Informationen für alle, die sich für irische Geschichte interessieren.

"Irlands Geschichte seit dem 18.th Jahrhundert war geprägt von Zyklen der Auswanderung und Einwanderung, die oft mit großen Traumata verbunden waren, aber auch die Insel durch globale Netzwerke mit der Welt verbanden Familie und Erinnerung. Mit einer scheinbar bevorstehenden weiteren Periode ausgedehnter Auswanderung richtet sich unsere Aufmerksamkeit wieder darauf, zu verstehen, warum Menschen auswandern, wie sie lebensverändernde Migrationsentscheidungen treffen und wie sich die Erfahrung der Migration ausdrückt.

"Das Verständnis unserer persönlichen, familiären und kollektiven Vergangenheit kann uns helfen, unsere Gegenwart zu verstehen und sie besser zu verstehen.Diese Ressource wird Benutzern helfen, die Geschichte der irischen Migration im Laufe der Zeit zusammenzustellen, unabhängig davon, ob ihr Interesse darin liegt, Vorfahren aufzuspüren, ihren Standort innerhalb der globalen Bewegungsnetzwerke zu lokalisieren oder sich das Gesamtbild anzusehen, wie Migration Irland im Norden geprägt hat und weiterhin prägt und Süden."

Die virtuelle DIPPAM-Bibliothek steht allen online zur Verfügung und kann von besonderem Interesse für Personen sein, die an der Erforschung der Geschichte ihres Ortes oder ihrer Familie beteiligt sind, und für die Verwendung in Schulgeschichtsprojekten.

Beliebtes Thema