Rund 25 Prozent der Gesundheitsbotschaften in spanischen Lehrbüchern basieren nicht auf wissenschaftlichen Beweisen, so eine Studie

Rund 25 Prozent der Gesundheitsbotschaften in spanischen Lehrbüchern basieren nicht auf wissenschaftlichen Beweisen, so eine Studie
Rund 25 Prozent der Gesundheitsbotschaften in spanischen Lehrbüchern basieren nicht auf wissenschaftlichen Beweisen, so eine Studie
Anonim

Die meisten Schulbücher enth alten Botschaften über Gesundheit, aber 24,6 % davon basieren nicht auf wissenschaftlichen Beweisen, so eine Studie der Knowledge Management Unit des Baza Hospital (Granada), die in der Zeitschrift BMC Public He alth veröffentlicht wurde.

"Wir haben insgesamt 844 Gesundheitsbotschaften in Grund- und Sekundarschullehrbüchern analysiert, um den Grad der wissenschaftlichen Evidenz zu ermitteln, der diesen Texten zugrunde liegt, und wir haben sie in drei Kategorien eingeteilt - Botschaften mit einem hohen, mittleren oder niedrigen Wert Evidenzgrad, Nachrichten mit unbekanntem Evidenzgrad und Nachrichten ohne bekannte Evidenz“, sagt Inés María Barrio Cantalejo, Forscherin am Baza-Krankenhaus und Hauptautorin dieser in der Zeitschrift BMC Public He alth veröffentlichten Studie.

Das Forschungsteam hat die Informationen zwischen dem 1. März 2006 und dem 1. Juni 2007 basierend auf Lehrbüchern zusammengestellt, die zu dieser Zeit in der Stadt Granada verwendet wurden. Texte in anderen Sprachen als Spanisch, „Leitfäden für Lehrer“und Bücher, die keine gesundheitsbezogenen Botschaften enth alten, wurden rabattiert.

"Wir haben eine Tabelle erstellt, um die Botschaften zu klassifizieren, und wir haben die Daten zu Jahr und Thema des Lehrbuchs erfasst. Wir haben 237 Bücher identifiziert und 129 manuell überprüft, die die zuvor genannten Anforderungen erfüllten. Schließlich, Wir haben 80 als Beispiel verwendet ", erklärt Barrio Cantalejo.

Von allen Büchern in der Stichprobe waren 73,7 % (59 Bücher) für die Grundschulstufe bestimmt und enthielten 548 Botschaften. Die durchschnittliche Anzahl von Botschaften pro Buch betrug 10,6, wobei die höchsten Geh alte an gesundheitsbezogenen Inh alten in Büchern für das dritte Jahr der Sekundarstufe (37 %) und in Bezug auf die Themen in Biologie- und Geologiebüchern (32.5%).

Von den insgesamt 844 untersuchten Meldungen wurden 61 % als mit unbekanntem Beweisgrad eingestuft (Hinweise wie „Kinder sollten nicht ohne die Hilfe eines Erwachsenen kochen, um Unfälle im Haush alt zu vermeiden“), während 15 % fiel in die Kategorie, in der der Grad der wissenschaftlichen Beweise bekannt war.

24,6% zeigten jedoch keine bekannten Hinweise (wie „durch die Nase statt durch den Mund atmen verhindert Erkältungen“und „nach dem Essen nicht schwimmen, da dies das Verdauungssystem beeinträchtigen und Sie untertauchen könnten Synkope").

Von den Inh alten, bei denen der Evidenzgrad bekannt war, wurden 6 % mit einem hohen Evidenzgrad eingestuft, wie z. B. die Aussage, dass „Kinder beim Zähneputzen fluoridh altige Zahnpasta verwenden sollten“; und 7,7 % mit einem niedrigen Niveau, wie „Alkoholkonsum verursacht Unterernährung und beeinträchtigt das Verdauungssystem“. Zudem widersprachen zwei Botschaften völlig der wissenschaftlichen Realität: „Nach einer Muskelverletzung sollte man sich immer schonen“und „Wunden müssen mit Wasserstoffperoxid desinfiziert werden."

Mundgesundheitsbotschaften sind am strengsten

Aufgeschlüsselt nach Themenbereichen bezogen sich mehr als 70 % der Meldungen auf „ausgewogene Ernährung und Fehlernährung“, „Lebensmittelhygiene“, „Rauchen“, „Sexualverh alten und Aids“sowie „Ruhe und Ergonomie“. basierend auf einer unbekannten Beweislage. „Mundgesundheit“hatte den höchsten Prozentsatz an Meldungen basierend auf einem hohen Beweisniveau (37,5 %), gefolgt von „Schwangerschaft und Neugeborenen“(35 %).

"Unsere Ergebnisse deuten auf die Notwendigkeit hin, Standards zu etablieren, um Lehrern und Herausgebern von Schulbüchern zu zeigen, wie man Gesundheitsbotschaften auswählt. Dies würde es Schulkindern erleichtern, sich Faktenwissen anzueignen", schließt Barrio Cantalejo.

Beliebtes Thema