Die Wissenschaft hinter dem Umhang: Wie ein Physiologieforscher Batman benutzt, um einige POW zu setzen! In Physiologiestudien

Die Wissenschaft hinter dem Umhang: Wie ein Physiologieforscher Batman benutzt, um einige POW zu setzen! In Physiologiestudien
Die Wissenschaft hinter dem Umhang: Wie ein Physiologieforscher Batman benutzt, um einige POW zu setzen! In Physiologiestudien
Anonim

Was hast du, wenn du einen Kampfkünstler, akrobatischen Turner, Polizisten, Feuerwehrmann, NASCAR-Fahrer und NFL-Running Back aufstellst? „Watson“, der IBM-Supercomputer, der kürzlich die Besten der Menschheit auf Jeopardy geroutet hat, hätte vielleicht die Antwort „The Village People“erraten können, worauf Gastgeber Alex Trebek hätte antworten können: „Entschuldigung. Die Antwort, nach der wir gesucht haben, ist „Batman“. " Zumindest ist das für den Physiologen E. Paul Zehr die richtige Antwort.

In einem neuen Artikel beschreibt Zehr, Professor an der University of Victoria, Victoria, British Columbia, seinen Erfolg bei der Verwendung des Caped Crusader, um Studenten für das Studium der Physiologie zu begeistern.

"Batman hat eine so starke Resonanz bei den Lesern, weil er ein (fiktiver) Mensch mit Superkräften ist, die in Reichweite zu sein scheinen, wenn wir nur daran arbeiten", schreibt Zehr in einem neuen Artikel, der in Advances in Physiology Education, einer Zeitschrift, veröffentlicht wurde der American Physiological Society. Zehr glaubt, dass es nicht Bruce Waynes enormer Reichtum ist, der es ihm ermöglicht, die Bürger von Gotham City zu beschützen, sondern sein Engagement für die Entwicklung einer breiten Palette körperlicher Fähigkeiten.

Zehr verwendet Batman, um einen Rahmen zu schaffen, der sowohl auf seinem fiktiven als auch auf unserem realen Universum basiert, um die verschiedenen Komponenten von Bewegung und körperlichem Training zu diskutieren und zu veranschaulichen, wie die physiologischen Systeme des Körpers reagieren. Seine Erfahrungen im Unterrichten von Grundstudiengängen in Physiologie und Neurophysiologie ließen ihn erkennen, dass die Verbindung von Wissenschaft und Populärkultur den Schülern half, die Lektionen besser zu verstehen.

In seinem Buch „Becoming Batman: The Possibility of a Superhero“präsentierte er erstmals eine formelle Analyse der persönlichen und körperlichen Disziplin, die erforderlich wäre, um einen gewöhnlichen Sterblichen in einen Superhelden zu verwandeln.Das Buch stützte sich auf Zehrs Verständnis und Arbeit in Bezug auf die menschliche Fortbewegung und die Plastizität von Nerven und Muskeln, die mit körperlicher Betätigung verbunden sind.

Zufällig wurde das Buch nach The Dark Knight veröffentlicht, dem Blockbuster-Film, der Batman und seinen Erzfeind, den Joker, erzählt.

Während das Casting für die Fortsetzung The Dark Knight Rises fast abgeschlossen ist, schreibt Dr. Zehr über seine Erfahrungen bei der Verbindung von Wissenschaft und Populärkultur, die im Artikel „A Personal View: From Claude Bernard“von A dvances festgeh alten sind to the Batcave and Beyond: Batman als Aufhänger für den Physiologieunterricht verwenden."

Batman: Ein Katalysator für das Verständnis der Wissenschaft

In dem Artikel schreibt Zehr, dass weitaus mehr Amerikaner Bruce Wayne, den Mann hinter der Batman-Maske, kennen als Claude Bernard, ein französischer Physiologe des 19 etablierte die Anwendung der wissenschaftlichen Methode in der Medizin. Dr. Zehr kannte Bernard sicherlich, denn er hat in über 17 Jahren mehr als 70 wissenschaftliche Arbeiten und Hunderte von Abstracts veröffentlicht, die mit seiner Forschung in der Physiologie und der Wissenschaft der Körperbewegung in Verbindung stehen.

Während Bernard die Werkzeuge seiner Zeit benutzte, um Wissenschaft zu erklären, sagt Zehr, dass Becoming Batman der Katalysator war, um einen neuen Ansatz für seine Forschungsanstrengungen in den Neurowissenschaften und der menschlichen Neurophysiologie zu verfolgen. Die Wissenschaft von Batman ist kaum eine „alberne Wissenschaft“, wie manche vielleicht vermuten, denn die Physiologie hinter Batman ist die Physiologie von uns allen.

"Je mehr die Menschen die Wissenschaft und insbesondere die Physiologie der Dinge verstehen, desto besser für alle", sagt Zehr. Zu diesem Zweck hat er ein zweites Buch in diesem Genre geschrieben, Inventing Iron Man: The Possibility of a Human Machine, das später in diesem Jahr veröffentlicht werden soll. Tag des Jüngsten Gerichts (T2) – um die Wissenschaft zu erklären? Der Autor lächelt wie Batman rätselhaft und sagt: "Sie müssen abwarten und sehen."

Beliebtes Thema