Arbeitslosigkeit unter promovierten Wissenschaftlern und Ingenieuren im Jahr 2008 niedriger als in der Gesamtbevölkerung

Arbeitslosigkeit unter promovierten Wissenschaftlern und Ingenieuren im Jahr 2008 niedriger als in der Gesamtbevölkerung
Arbeitslosigkeit unter promovierten Wissenschaftlern und Ingenieuren im Jahr 2008 niedriger als in der Gesamtbevölkerung
Anonim

Daten, die am 27. Januar von der National Science Foundation veröffentlicht wurden, zeigen, dass die jüngste wirtschaftliche Rezession weniger Auswirkungen auf Doktoranden in Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Gesundheit (SEH) hatte als auf die allgemeine Bevölkerung.

Laut einem neuen NSF-Bericht lag die Arbeitslosenquote im Oktober 2008 für SEH-Doktoranden bei 1,7 Prozent, während die Arbeitslosenquote für die gesamte US-Arbeitsbevölkerung bei 6,6 Prozent lag.

Der Bericht "Die Arbeitslosigkeit unter promovierten Wissenschaftlern und Ingenieuren blieb 2008 unter dem nationalen Durchschnitt" wurde von der NSF-Abteilung für Statistiken über wissenschaftliche Ressourcen herausgegeben.

Der Bericht ergab, dass im Jahr 2008 etwa 752.000 Personen in den Vereinigten Staaten einen SEH-Forschungsdoktortitel besaßen, eine Steigerung von 5,6 Prozent gegenüber 2006. Davon waren 662.600 beschäftigt oder suchten aktiv Arbeit.

Die Arbeitslosenquote reichte von 1 Prozent bei SEH-Promovierten in Mathematik und Statistik bis zu 2,4 Prozent bei den Naturwissenschaftlern.

Gemessen an der Arbeitslosenquote unterschieden sich jüngere Promovierte nicht signifikant von denen, die vor 2006 promoviert wurden.

Promovierte Frauen machten im Oktober 2008 30,7 Prozent aller erwerbstätigen SEH-Promovierten aus, gegenüber 29,4 Prozent im April 2006.

Im Jahr 2008 betrug die Erwerbsquote - dh die aktiv beschäftigten oder arbeitssuchenden Personen - unter SEH-Promovierten 89,7 Prozent für Frauen im Vergleich zu 87,4 Prozent für Männer. Weibliche SEH-Promovierte waren seltener als ihre männlichen Kollegen in Vollzeit, aber eher in Teilzeit beschäftigt.

Der größte Teil der angestellten SEH-Doktoranden, 41,4 Prozent, arbeitete 2008 an vierjährigen Bildungseinrichtungen. Private gewinnorientierte Unternehmen beschäftigten etwa 32,6 Prozent der SEH-Doktoranden.

Beliebtes Thema