DinEX-Skala entwickelt, um die Attraktivität von Restaurants zu messen

DinEX-Skala entwickelt, um die Attraktivität von Restaurants zu messen
DinEX-Skala entwickelt, um die Attraktivität von Restaurants zu messen
Anonim

Was bringt dich dazu, immer wieder in ein Restaurant zurückzukehren? Das Essen? Der Service? Atmosphäre? Sicher.

Aber laut Forschungen unter der Leitung von John Antun, außerordentlicher Professor an der Abteilung für Einzelhandel, Gastgewerbe und Tourismus und Direktor des kulinarischen Instituts an der Universität von Tennessee, Knoxville, und Robert E. Frash Jr., Vorsitzender der HRT-Abteilung am College of Charleston (S.C.) gibt es zwei weitere Faktoren, die hinzugefügt werden müssen, um sie zu mischen: die soziale Erfahrung und die Verfügbarkeit gesunder Menüoptionen.

Antun und Frash Jr. haben mit den UT-Assistenzprofessoren Wanda Costen und Rodney Runyan zusammengearbeitet, um eine 20-Punkte-Skala namens DinEX zu entwickeln, die genau vorhersagen kann, ob Gäste ein Restaurant mögen und dorthin zurückkehren werden.Ihre Forschungsergebnisse werden in der aktuellen Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden Journal of Foodservice Business Research veröffentlicht.

"Angesichts der Untersuchungen, die wir zur Entwicklung und zum Testen von DinEX durchgeführt haben, sind wir zuversichtlich, dass dies die neue Generation von Restaurantbewertungssystemen ist", sagte Antun. „Essen, Service und Atmosphäre waren schon immer kritische Faktoren für den Erfolg eines Restaurants, aber neuere Literatur deutet darauf hin, dass Restaurants zu einem bedeutenden sozialen Ventil für Menschen geworden sind nicht, sie werden in ein Restaurant zurückkehren."

Antun sagte, dass DinEX von Gastronomen verwendet werden kann, um ihre Marketingbemühungen genauer zu fokussieren, fruchtbarere Beziehungen zu ihren Kunden aufzubauen und sich entwickelnde Restauranttrends auf dem Markt und in den Prioritäten ihrer Kunden zu messen. Darüber hinaus, sagte er, wird DinEx ein nützliches Werkzeug für Immobilienprofis sein, die nach einer effizienten Platzierung von Restaurantimmobilien suchen.

Die Autoren sagten, dass ein Tool wie DinEX für Geschäftsleute besonders hilfreich sein kann, wenn die schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen die Menschen dazu gezwungen haben, das Essen in Restaurants einzuschränken.

Laut der National Restaurant Association serviert die Gastronomiebranche täglich mehr als 130 Millionen Mahlzeiten, und die Menschen geben durchschnittlich 48 Prozent ihrer Lebensmittel ausserhalb des Hauses aus – fast doppelt so viel wie vor 50 Jahren. Dennoch ist das Umsatzwachstum von Restaurants in den USA seit 2004 rückläufig, und zum ersten Mal wird erwartet, dass Restaurants von 2008 bis 2009 ein negatives reales Wachstum von 1,2 Prozent verzeichnen werden.

Die Forscher stellten eine kleine Gruppe von Restaurantbesitzern und -betreibern aus mehreren Regionen der USA zusammen und baten jedes Mitglied, die „Erwartungen der Gäste“in den Bereichen Essen, Service, Atmosphäre und soziale Verbundenheit sowie alle anderen aufzulisten Bereich, in dem sie sich zugehörig fühlten. Ihre Liste mit 108 Punkten wurde verwendet, um den ersten Entwurf einer Umfrage zu entwickeln.

Sechs Fokusgruppen – drei Gruppen von Restaurantfachleuten und drei Gruppen von Restaurantkunden – wurden dann zusammengestellt, um die 108-Punkte-Umfrage durchzuführen und zu kritisieren. Die Ergebnisse führten zu einer überarbeiteten Umfrage mit 100 Punkten.

Die Umfrage wurde dann an der Öffentlichkeit getestet und die Ergebnisse halfen den Forschern, sie auf 39 Punkte zu reduzieren. Schließlich verwendete das Social Science Research Institute von UT die Umfrage während einer landesweiten Telefonumfrage.

Am Ende kürzten die Forscher die Umfrage auf 20 Fragen, wodurch sie "effizient und dennoch umfassend" bei der Messung der fünf Hauptwünsche von Restaurantbesuchern wurde: Essen, Service, Atmosphäre, Soziales und Gesundheit.

"Diese kleine Anzahl von Artikeln wird es ermöglichen, dass die Waage in fast jeder Gastronomieumgebung problemlos eingesetzt werden kann und daher von einem größeren Prozentsatz der Gastronomiebranche, für die sie konzipiert wurde, bereitwilliger akzeptiert wird", sagte Antun.

Beliebtes Thema