Strategie, Spezialisierung von Gerichten treibt die Zunahme von Smartphone-Rechtsstreitigkeiten voran

Strategie, Spezialisierung von Gerichten treibt die Zunahme von Smartphone-Rechtsstreitigkeiten voran
Strategie, Spezialisierung von Gerichten treibt die Zunahme von Smartphone-Rechtsstreitigkeiten voran
Anonim

Die Flut von Smartphone-Patentklagen bei der U.S. International Trade Commission (ITC) wird von Technologieunternehmen vorangetrieben, die bestrebt sind, von der Geschwindigkeit und dem Fachwissen des spezialisierten Gerichts zu profitieren, sagt ein Experte für Patentstrategie der University of Illinois.

Wirtschaftsprofessor Deepak Somaya sagt, dass diese aktuelle Welle von Patentstreitigkeiten ein "Zusammenstoß ist, der von Unternehmensstrategien angetrieben wird."

"Smartphones vereinen viele erstaunliche Innovationen aus der Computer- und Mobiltelefonie, und Technologieunternehmen sehen ihre Patente als potenzielle Quelle der Hebelwirkung, als etwas, das ihnen helfen kann, ihre Wettbewerbsposition gegenüber anderen Unternehmen zu verbessern, die sie einnehmen wollen Vorteil dieses großen Zusammenflusses von Technologien", sagte er."Wenn diese Firmen vor Gericht gehen, um Patentklagen einzureichen, entscheiden sich viele von ihnen dafür, die ITC anstelle des typischeren Forums der Bundesbezirksgerichte ins Visier zu nehmen."

In einer Studie, die in der Managementzeitschrift Organization Science erscheinen wird, haben Somaya und Co-Autorin Christine McDaniel, eine Ökonomin des ITC, untersucht, wann Unternehmen das ITC wegen ihrer importbezogenen Patentstreitigkeiten vor den Bezirksgerichten ins Visier genommen haben. Sie stellten fest, dass die Unternehmensstrategie, die Nationalität des Angeklagten und frühere Erfahrungen mit der ITC wichtige Faktoren waren, wenn Firmen vor Gericht gingen, um Patentklagen einzureichen.

"Fast die gesamte Forschung zum Court-Shopping konzentriert sich auf die Politik des Gerichts - ist dies wahrscheinlich ein günstiges oder ein ungünstiges Gericht?" sagte Somaya.

Der Hauptunterschied zwischen der ITC – einer unabhängigen, quasi gerichtlichen Bundesbehörde, die handelsbezogene Patentfälle gemäß Abschnitt 337 des Smoot-Hawley Tariff Act anhört – und Bezirksgerichten ist jedoch der Grad der Spezialisierung, der vorgefunden wird der ITC.

"Beim ITC betreffen 85 Prozent der Fälle Patentangelegenheiten, während der typische Bezirksrichter alle fünf Jahre einen Patentfall erhält", sagte Somaya. „Meistens befassen sich die Bezirksgerichte mit Strafsachen und Zivilklagen. Ein Bezirksgericht ist also ein sehr allgemeines Forum, während das ITC ein hochspezialisiertes ist. Und diese Spezialisierung geht Hand in Hand mit der Geschwindigkeit des Gerichtsstands und Fachwissen, was je nach Strategie des Unternehmens für manche Patentfälle sehr wichtig sein kann."

Um einen Patentstreit vor das ITC zu bringen, muss die Patentverletzung importbezogen sein. Sobald seine Kriterien jedoch erfüllt sind, wird das ITC „sehr attraktiv für eine bestimmte Art von Patentstreitigkeiten – eine, bei der die Strategie des Unternehmens eine schnelle und zuverlässige Entscheidung erfordert“, sagte Somaya.

Und laut Somaya ist es der Aspekt der Unternehmensstrategie, der mehr Smartphone-Patentstreitigkeiten an die ITC zieht.

"Patentfälle sind normalerweise sehr kompliziert und können viel Zeit und Geld kosten, um sie zu lösen", sagte er. „Aber da das ITC ein gestrafftes und schnelles Verfahren hat, haben Sie nicht die gleiche Last, einen Richter oder eine Jury darüber aufzuklären, was die Technologie ist, was die relevante Rechtsprechung ist und so weiter. Es gibt viel Fachwissen in das Forum bereits, daher ist die Entscheidung schnell, weniger zufällig und relativ gesehen kostengünstig."

Der einzige Nachteil von spezialisierten Gerichtshöfen wie dem ITC ist, dass sie einer außergerichtlichen Einigung weniger förderlich sind.

"Spezialisierte Veranst altungsorte lassen den Parteien nicht viel Raum, um das Verhandlungsspiel zu spielen", sagte Somaya. „Wenn Sie an eine Einigung denken, die bei Patentstreitigkeiten sehr kosteneffektiv sein kann, brauchen Sie oft mehr Zeit – Zeit, um Verhandlungen zu führen, Zeit, damit beide Seiten ihre Erwartungen anpassen, Zeit, um eine für beide Seiten akzeptable Einigung zu erarbeiten ITC könnte Sie stattdessen durch die Entscheidung drängen und Sie zwingen, alle damit verbundenen Kosten zu tragen.

"In diesem Fall ist es vielleicht besser, zu einem Bezirksgericht zu gehen, einfach um Zeit und Flexibilität zu haben, um eine Einigung auszuhandeln."

Zeit ist jedoch die einzige Ressource, die Unternehmen wie Nokia, Apple und Motorola – die alle derzeit in Patentstreitigkeiten beim ITC verwickelt sind – nicht haben.

"Wenn der Streit eine zentrale, sich schnell entwickelnde Technologie betrifft, ist Zeit von entscheidender Bedeutung", sagte Somaya. "Außerdem haben diese Smartphone-Patente sehr hohe strategische Interessen für Unternehmen, so dass Sie sich in einer Situation befinden, die für die beiden Parteien sehr schwierig zu vereinbaren sein könnte."

Somaya sagt Somaya, sobald ein Unternehmen diesen Point-of-no-return mit Rechtsstreitigkeiten erreicht hat, ist es sinnvoll, sich für den billigeren, schnelleren und fachkundigeren Gerichtsstand zu entscheiden, was normalerweise das ITC ist.

"Im Grunde steht für das Unternehmen, das die Patente besitzt, so viel auf dem Spiel, dass sie keinen einfachen Weg sehen, den Streit beizulegen, also brauchen sie wirklich eine Gerichtsentscheidung zu ihren Gunsten", sagte er.„Ein Unternehmen wie Apple möchte einfach den Wettbewerbsvorteil des iPhones stärken und sieht möglicherweise keinen Sinn darin, eine Einigung auszuhandeln.“

Beliebtes Thema