K-12 Informatikausbildung rückläufig

K-12 Informatikausbildung rückläufig
K-12 Informatikausbildung rückläufig
Anonim

Computerbezogene Technologie treibt die US-Wirtschaft zunehmend voran, doch Informatikunterricht ist in den meisten amerikanischen Grund- und Sekundarschulklassen spärlich und die Zahl der Einführungs- und Aufbaukurse in Informatik ist in den letzten fünf Jahren sogar zurückgegangen, laut einem Bericht, der diesen Herbst veröffentlicht wurde.

"Einige Staaten und einige Schulen bieten einige wirklich hervorragende Kurse an", sagte Mark Stehlik, Co-Autor des Berichts, "Running on Empty: The Failure to Teach K-12 Computer Science in the Digital Age,.„Aber insgesamt sieht das Bild ziemlich düster aus“, fügte Stehlik, stellvertretender Dekan für Grundausbildung an der School of Computer Science der Carnegie Mellon University, hinzu.

Der Bericht der Association for Computing Machinery (ACM) und der Computer Science Teachers Association (CSTA) stellte fest, dass sich die meisten Schulen darauf konzentrieren, den Schülern beizubringen, wie man einen Computer benutzt und verfügbare Anwendungen ausführt, anstatt tiefere Konzepte zu lehren, wie rechnergestütztes Problemlösen, die die Grundlage für Innovationen bilden. 14 Bundesländer haben überhaupt keine Standards für die Informatikausbildung der Oberstufe verabschiedet.

Die Ergebnisse des Berichts sind ernüchternd, während Pädagogen die Computer Science Education Week vom 5. bis 11. Dezember beobachten, die sich auf die entscheidende Rolle der Informatik bei der Vorbereitung von Studenten auf die Karrieren des 21. Jahrhunderts konzentriert.

Jüngste Bundesinitiativen wie No Child Left Behind und verschiedene Programme zur Förderung der Bildung in Naturwissenschaften, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM) haben die unbeabsichtigte Folge, dass der Informatikunterricht untergraben wird, heißt es in dem Bericht.Diese Initiativen haben den Unterricht auf traditionelle naturwissenschaftliche und mathematische Kurse konzentriert, die durch Leistungstests abgedeckt werden oder die Grundvoraussetzungen für den High-School-Abschluss sind. Nur neun Bundesstaaten zählen Informatik-Credits zu den Abschlussanforderungen.

Der Punkt ist nicht, dass jeder Student Informatiker werden muss, sondern dass alle Studenten das Grundwissen haben, das sie brauchen, um eine zunehmend technologische Welt zu verstehen, sagte Leigh Ann Sudol, eine Doktorandin in der Informatikabteilung von Carnegie Mellon und ein weiterer Co-Autor der Studie.

"Genau wie das Verständnis einer Zelle im Biologieunterricht ist das Verständnis der Funktionsweise eines Computers eine grundlegende Fähigkeit, um auf dem globalen Markt des 21. Jahrhunderts zu konkurrieren", sagte sie.

Die ACM und CSTA haben 2006 einen K-12-Modelllehrplan für Informatik herausgegeben. Obwohl kein Staat eine Reihe von Standards speziell für Informatik hat, machten sich die Autoren von Running on Empty vor zwei Jahren daran, den Abschluss zu bewerten welche staatlichen Schulstandards für Naturwissenschaften, Mathematik und andere Fächer die 55 Standards des Musterlehrplans umfassten.Neben Sudol und Stehlik gehörten zu den Autoren des Berichts Chris Stephenson, CSTA Executive Director, und Cameron Wilson, ACM Director of Public Policy.

"Viele Studien haben untersucht, was Informatiklehrer im Klassenzimmer tun, und vieles davon ist fantastisch", sagte Sudol. „Diese Lehrer sind enthusiastisch und erstellen oft ihre eigenen Unterrichtsmaterialien. Aber das wird nie mehr tun, als im ganzen Land Spitzenleistungen zu erzeugen. Also mussten wir uns das Geschehen von oben nach unten ansehen.“

Sudol fand heraus, dass 14 Bundesstaaten, darunter Georgia, Ohio, Massachusetts, Oregon und Florida, zwischen 50 und 100 Prozent der Modellstandards übernommen haben. Aber damit blieben zwei Drittel der Staaten mit wenigen oder gar keinen Informatikstandards auf der Sekundarstufe. Pennsylvania, Michigan und 12 weitere Bundesstaaten sowie der District of Columbia haben keine sekundären Informatikstandards.

Die Zahl der weiterführenden Schulen, die Einführungskurse in Informatik anbieten, ging von 2005 bis 2009 um 17 Prozent zurück, und die Zahl, die Advanced Placement (AP)-Informatikkurse anboten, ging in diesem Zeitraum um 35 Prozent zurück.Stehlik bemerkte, dass die geringe Nachfrage das College Board, das die AP-Lehrpläne verw altet, dazu veranlasste, den AP Computer Science AB-Test zu streichen, der fortgeschrittene Informatikthemen wie Algorithmen und Datenstrukturen untersuchte. Der AP Computer Science A Test, der sich hauptsächlich mit Programmieren befasst, bleibt verfügbar.

Beliebtes Thema