Hochwertige Kinderbetreuung für einkommensschwache Kinder: Langfristiger Nutzen

Hochwertige Kinderbetreuung für einkommensschwache Kinder: Langfristiger Nutzen
Hochwertige Kinderbetreuung für einkommensschwache Kinder: Langfristiger Nutzen
Anonim

Mehr als 12 Millionen US-Kinder unter 6 Jahren besuchen Kinderbetreuungs- oder Vorschulprogramme. Eine neue Längsschnittstudie über Kinder mit niedrigem Einkommen hat herausgefunden, dass Kinder in hochwertigen Vorschuleinrichtungen in der mittleren Kindheit weniger Verh altensprobleme hatten und dass solche Einrichtungen besonders wichtig für Jungen und afroamerikanische Kinder waren.

Die Studie, die von Forschern der University of Pittsburgh, des Boston College, der Universidad de Los Andes, der Loyola University Chicago und der Northwestern University durchgeführt wurde, erscheint in der September/Oktober-Ausgabe 2010 der Zeitschrift Child Development.

"Diese Studie trägt zu einer wachsenden Zahl von Beweisen bei, die auf die Notwendigkeit politischer und programmatischer Bemühungen hindeuten, um den Zugang von Familien mit niedrigem Einkommen zu hochwertiger frühkindlicher Betreuung und Bildung zu verbessern", so Elizabeth Votruba-Drzal, Assistenzprofessorin der Psychologie an der University of Pittsburgh, die die Studie leitete.

Die Forscher untersuchten etwa 350 Kinder aus einkommensschwachen Familien in Boston, Chicago und San Antonio im Vorschul alter (im Alter von 2 bis 4 Jahren) und erneut in der mittleren Kindheit (im Alter von 7 bis 11 Jahren). Die Kinder waren Teil der Drei-Städte-Studie, einer Langzeitstudie zum Wohlergehen einkommensschwacher Kinder und Familien in den Jahren nach der Sozialreform 1996. Die Autoren stellen fest, dass die Familien in der Studie die normalerweise in ihren Gemeinden verfügbare Kinderbetreuung nutzten, einschließlich Zentrums-, Head-Start- und Heimprogramme, anstatt Modell- oder Interventionsprogramme.

Kinder, die in der Vorschule reaktionsschnellere, anregendere und gut strukturiertere Einrichtungen besuchten, hatten laut der Studie in der mittleren Kindheit weniger externalisierende Verh altensprobleme (wie aggressives Verh alten und Regelverstöße).

Hochwertige Kinderbetreuung war laut der Studie besonders wichtig für Jungen und afroamerikanische Kinder. Diese Kinder scheinen besonders auf die zusätzliche Unterstützung durch anregende und einfühlsame Betreuung außerhalb des Hauses zu reagieren.

"Abgesehen von ein paar modellhaften Frühinterventionsprogrammen und einer Handvoll kurzfristiger Längsschnittstudien ist unser Wissen über die Auswirkungen von Kinderbetreuungserfahrungen auf die spätere Entwicklung von Kindern mit niedrigem Einkommen begrenzt", bemerkt Votruba-Drzal. "Diese Studie stärkt unser Verständnis dafür, wie die unterschiedliche Qualität der Kinderbetreuungserfahrungen, die Kindern in Familien mit niedrigem Einkommen zur Verfügung stehen, die Entwicklung der Kinder bis in die mittlere Kindheit prägt."

Die Studie wurde teilweise finanziert vom Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child He alth and Human Development, dem Office of the Assistant Secretary of Planning, der Administration on Developmental Disabilities, der Administration for Children and Families, the Sozialversicherungsverw altung und dem National Institute of Mental He alth.

Beliebtes Thema