Cricket-Legende Bradman besteht den Test der Zeit

Cricket-Legende Bradman besteht den Test der Zeit
Cricket-Legende Bradman besteht den Test der Zeit
Anonim

Der verstorbene Sir Donald Bradman hat seine Cricket-Fähigkeiten von Wissenschaftlern der University of Queensland und der University of Ulster auf die Probe gestellt.

Und nach einer hochentwickelten mathematischen Analyse der Schlagbilanz von Sir Donald, Brian Lara, Douglas Jardine, Vinod Kambla und anderen stellten die Experten fest, dass Bradman seine Krone als größter Schlagmann der Geschichte behält.

Professor Vani Borooah von der School of Economics und dem Social Policy Research Institute und sein Co-Autor, Professor John Mangan vom Department of Economics der University of Queensland, haben neue Methoden entwickelt, um die Testspielleistungen der australischen Schlaglegende zu bewerten.

Bradman trat 1948 in den Ruhestand und obwohl seitdem viele seiner Rekorde übertroffen wurden, gilt er immer noch als der Größte von allen.

"Bisher basiert die Bewertung von Schlagmännern im Cricket weitgehend auf ihrer durchschnittlichen Punktzahl - ein Testdurchschnitt von 50 oder mehr bietet eine Faustregel, um großartige Spieler von den bloß guten zu unterscheiden - Donald Bradman mit dem Der höchste jemals erreichte Testdurchschnitt (99,94) wird allgemein als der größte aller Schlagmänner angesehen, obwohl viele seiner anderen Errungenschaften in den Schatten gestellt wurden“, erklärte Professor Borooah.

"Allerdings leidet eine auf einfachen Durchschnitten basierende Rangliste an zwei Mängeln. Erstens berücksichtigt sie nicht die Konsistenz der Punktzahlen über die Innings hinweg – ein Schlagmann kann einen hohen Karrieredurchschnitt haben, aber mit niedrigen Punktzahlen, die mit hohen durchsetzt sind, ein anderer hat vielleicht einen niedrigeren Durchschnitt, aber mit viel weniger Schwankungen in seinen Ergebnissen.

"Zweitens wird der 'Wert' der Läufe des Spielers für das Team nicht berücksichtigt - ein Jahrhundert, wenn die Gesamtpunktzahl 600 beträgt, hat wohl weniger Wert im Vergleich zu einem halben Jahrhundert in einem Innings-Gesamtwert von, sagen wir, 200.

"Der Zweck dieser Forschung ist es, neue Wege zur Berechnung von Schlagdurchschnitten vorzuschlagen, die durch Behebung dieser Mängel die bestehende Methode ergänzen und ein vollständigeres Bild der Schlagmannleistung vermitteln. Auf der Grundlage dieser "neuen" Durchschnittswerte werden die Paper bietet eine überarbeitete Rangliste der 50 besten Schlagmänner in der Geschichte des Test-Cricket."

Der Artikel mit dem Titel The 'Bradman Class': An Exploration of Some Issues in the Evaluation of Batsmen for Test Matches between 1877-2006 wurde kürzlich im Journal of Quantitative Analysis in Sports veröffentlicht.

Die neuen Messmethoden in dieser Studie berücksichtigten die Konsistenz, indem sie die durchschnittlichen Punktzahlen der Schlagmänner für die Variation ihrer Punktzahlen über ihre Innings hinweg anpassten. Dies führt zum Konzept eines „konsistenzbereinigten Durchschnitts“(CAA).

Die CAA stellt den „Sicherheitswert“eines Schlagmanns dar – eine „Bradman-Maschine“würde 53 Läufe (CAA=53) produzieren, bevor sie anhält, während beispielsweise eine weniger effiziente „Hutton-Maschine“31 Läufe produzieren würde (CAA=31).Es berücksichtigte den „Wert für ein Team“, indem es für jedes von den Schlagmännern gespielte Innings ihren proportionalen Beitrag zur Gesamtsumme ihrer Teams für dieses Innings berechnete. Die konventionellen Durchschnittswerte der Schlagmänner wurden dann angepasst, um diesen „Value-to-Team“-Faktor einzubeziehen.

"Die Anwendung dieser neuen Methoden zur Bewertung der Schlagleistungsergebnisse führte zu mehreren Änderungen in der Rangliste der 50 besten Schlagmänner im Test-Cricket, basierend auf herkömmlichen Schlagdurchschnitten", sagte Professor Borooah.

"Zum Beispiel, basierend auf ihren CAAs, stieg Douglas Jardine vom 14. auf den 5. Platz auf, während Vinod Kambli vom 8. auf den 13. Platz fiel. Basierend auf seinem bereinigten Value-to-Team-Durchschnitt lag Brian Lara auf dem 4. Platz während er ohne diese Anpassung auf Platz 9 lag.

"Es ist wichtig zu betonen, dass diese neuen Methoden zur Bewertung der Schlagleistung im konzeptionellen Rahmen des „Schlagdurchschnitts“verankert sind, die vorgeschlagenen „Erweiterungen“die bestehende Methode ergänzen und dadurch ein vollständigeres Bild bieten der Leistung eines Schlagmanns.

"Bei jedem himmlischen Urteil über Schlagmänner werden Konsistenz, Wert für das Team und viele weitere Kriterien verwendet, um zu einer endgültigen Rangliste der Schlagmänner zu gelangen. Aber bis dahin bietet dieses Papier einen bescheidenen Vorschlag für Verfeinerung von Ranglisten basierend auf Schlagdurchschnitten. Dabei sticht eine beeindruckende Tatsache hervor - was auch immer das Kriterium für die Rangliste der Schlagmänner ist, Sir Donald Bradman bleibt il capo dei capi."

Beliebtes Thema