Eine Studie über Immobilienpreise: Überwiegen die Vorteile der Offenlegung die Risiken?

Eine Studie über Immobilienpreise: Überwiegen die Vorteile der Offenlegung die Risiken?
Eine Studie über Immobilienpreise: Überwiegen die Vorteile der Offenlegung die Risiken?
Anonim

Die meisten von uns denken, dass die Offenlegung eines Interessenkonflikts ein positiver Schritt ist, aber eine neue Studie im Journal of Consumer Research zeigt, dass die Offenlegung oft nach hinten losgehen und eine schlechte Situation verschlimmern kann.

"Unsere Forschung legt nahe, dass Menschen dazu neigen zu denken, dass es ethisch zulässiger ist, manipulative Ratschläge zu erteilen, sobald ein Interessenkonflikt offengelegt wurde", schreiben die Autoren Daylian M. Cain (Yale University), George Loewenstein und Don A Moore (beide Carnegie Mellon University).

"Auf den ersten Blick scheint die Offenlegung ein vernünftiges Mittel gegen eine Situation zu sein, in der eine Partei einen ansonsten verborgenen Anreiz hat, eine andere Partei in die Irre zu führen", erklären die Autoren."Es könnte einfacher sein, offen zu legen, dass man in der Soßenbahn sitzt, als zum Aussteigen gezwungen zu werden", schreiben die Autoren.

In der Studie ließen die Forscher Gruppen von Menschen die Verkaufspreise einer Reihe von Häusern schätzen. Die Schätzer wurden mit Beratern gekoppelt, die Zugang zu besseren Informationen zur Bewertung der Preise hatten. Die Bezahlung der Schätzer basierte darauf, wie genau sie waren. Einige Berater wurden danach bezahlt, wie genau ihre gepaarten Schätzer waren, andere erhielten einen Anreiz, die Schätzer in die Irre zu führen. Einige Schätzer wussten, ob ihre Berater Motivationen hatten, die mit ihren übereinstimmten (durch Offenlegung), andere nicht.

"Berater mit einem Interessenkonflikt, ob offengelegt oder nicht, versuchten, ihre Schätzer in die Irre zu führen, indem sie Immobilienwerte empfahlen, die höher waren als ihre eigenen persönlichen Schätzungen", schreiben die Autoren. „Aber Berater, deren Interessenkonflikte offengelegt wurden, gaben Empfehlungen ab, die viel überhöhter waren als die von Beratern, deren Konflikte nicht offengelegt wurden.Und obwohl die Schätzer wussten, dass der Rat voreingenommen war, haben sie den Rat nicht ausreichend abgewertet."

Die Vorteile der Offenlegung seien leicht zu überschätzen, schreiben die Autoren, aber Transparenz sei dennoch wünschenswert. „Solange die Offenlegung nicht als Ersatz für die Beseitigung von Konflikten angesehen wird und solange offengelegte Informationen von denen interpretiert werden können, die sie erh alten (und nicht in juristischer Sprache geschrieben sind), können die Vorteile der Offenlegung die Risiken überwiegen."

Beliebtes Thema