Überraschende Unterschiede darin, wo chronisch kranke Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden, findet eine Studie

Überraschende Unterschiede darin, wo chronisch kranke Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden, findet eine Studie
Überraschende Unterschiede darin, wo chronisch kranke Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden, findet eine Studie
Anonim

Chronisch kranke Kinder mit Privatversicherung werden laut einer neuen Studie von Forschern der Lucile Packard Children's mit viel geringerer Wahrscheinlichkeit in ein kalifornisches Krankenhaus eingeliefert, das spezialisierte pädiatrische Versorgung anbietet, als solche mit einer öffentlichen Versicherung wie Medi-Cal Hospital und der Stanford University School of Medicine.

Die Studie zeigt auch, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein chronisch krankes Kind in ein spezialisiertes Pflegezentrum aufgenommen wird, im ganzen Bundesstaat sehr unterschiedlich ist. Zum Beispiel wurden chronisch kranke Kinder in den Bezirken San Francisco und San Mateo mit weit größerer Wahrscheinlichkeit in ein pädiatrisches Spezialzentrum eingeliefert als ihre Kollegen auf der anderen Seite der Bucht in Sonoma und Napa.

Diese Ergebnisse und mehrere andere in der Studie deuten darauf hin, dass Entscheidungen darüber, ob ein chronisch krankes Kind in ein pädiatrisches Spezialkrankenhaus überwiesen werden soll, in vielen Fällen von anderen Faktoren als der medizinischen Notwendigkeit bestimmt werden. Die Studie erscheint in der Juni-Ausgabe von Pediatrics.

Bei der Untersuchung der Krankenhausentlassungsdaten von 1999 bis 2007 kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die Gesundheitsbehörden des Staates dringend die Richtlinien und Praktiken überprüfen müssen, die bestimmen, wo chronisch kranke Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. "Es scheint kein koordiniertes und kohärentes System zu geben", sagte Paul Wise, MD, MPH, der leitende Autor der Studie. "Wir hatten etwas Abwechslung erwartet, aber nicht so viel."

Pädiatrische Spezialversorgungszentren bieten ein hohes Maß an Intensivpflege und eine Vielzahl von klinischen Subspezialitäten. Es gibt ungefähr 20 dieser Zentren in Kalifornien, darunter das Santa Barbara Cottage Hospital und das Riverside County Regional. Acht dieser Zentren bieten das umfassendste Leistungsspektrum und sind als Kinderkrankenhäuser akkreditiert, darunter Packard Children's.

Im Jahr 2007 waren Kinderbetten in spezialisierten Pflegezentren zu 67 Prozent der Zeit von gesetzlich versicherten Kindern, aber nur zu 32 Prozent von privat versicherten Kindern belegt, berichtete die Studie.

Die Gründe für die Diskrepanz sind wahrscheinlich komplex, sagten die Forscher. Aber Wise, der Richard E. Behrman-Professor für Kindergesundheit und Gesellschaft an der School of Medicine und Kinderarzt bei Packard Children's, sagte, er und seine Kollegen planten, eine Folgestudie durchzuführen, um festzustellen, ob Gesundheitsversorgungsorganisationen und andere private Versicherer zu dieser Ungleichheit beigetragen. Es ist möglich, sagte er, dass Ärzte chronisch kranke Kinder mit Privatversicherung seltener an pädiatrische Spezialversorgungszentren überweisen, deren Leistungen im Allgemeinen mehr kosten als die von normalen Krankenhäusern.

Die Studie deutet auch darauf hin, dass der Staat einkommensschwachen Kindern mit chronischen Krankheiten erfolgreich geholfen hat, Zugang zu spezialisierten Betreuungsdiensten zu erh alten.Die Tatsache, dass die meisten dieser Leistungen von der öffentlichen Versicherung übernommen werden, macht jedoch die pädiatrischen Spezialversorgungszentren, ganz zu schweigen von den Kindern, die von ihnen abhängig sind, besonders anfällig für die aktuellen finanziellen Probleme des Staates, sagte die Hauptautorin Lisa Chamberlain, MD, MPH, ein Kinderarzt bei Packard Children's und Assistenzprofessor für Pädiatrie an der medizinischen Fakultät.

"Die Spezialzentren, die diese Patienten behandeln, sind sehr abhängig von der öffentlichen Finanzierung der Versorgung", sagte Chamberlain. "Angesichts der beispiellosen Staatshaush altskrise könnte Sacramento versuchen, die Bücher auszugleichen, indem es die Erstattungsmuster ändert."

Wie weit chronisch kranke Kinder von spezialisierten Pflegezentren entfernt lebten, spielte ebenfalls eine Rolle bei der Entscheidung, ob sie in einem Krankenhaus behandelt würden, aber die Geographie war nicht der einzige wichtige Faktor, sagten die Forscher und wiesen auf mehrere kontraintuitive Ergebnisse hin. Einer davon ist, dass chronisch kranke Kinder in Zentralkalifornien – den Grafschaften Mariposa, Madera, Fresno und Kings, die zu den ärmsten des Bundesstaates gehören – landesweit zu den häufigsten Nutzern spezialisierter Pflegezentren gehörten: 72 bis 91 Prozent dieser Patienten wurden aus einem solchen Zentrum entlassen, obwohl es nur eines gibt, das Children's Hospital Central California in Madera, das die gesamte Region versorgt.

Chronisch kranke Kinder in dieser Gegend gingen möglicherweise zu höheren Preisen in ein spezialisiertes Pflegezentrum, weil sie von der öffentlichen Versicherung abgedeckt waren und wegen des relativen Mangels an nahe gelegenen Krankenhäusern mit stationären Diensten, sagte Wise.

Aber im dicht besiedelten Los Angeles County wurden nur 60 Prozent der chronisch kranken Kinder in pädiatrische Spezialbehandlungszentren eingeliefert, obwohl der Bezirk landesweit mit sieben die bei weitem größte Konzentration solcher Zentren hatte.

Diese relativ niedrige Aufnahmerate könnte auf einen Mangel an pädiatrischen Betten in den Spezialversorgungszentren zurückzuführen sein, könnte aber auch das Ergebnis einer Fülle von Krankenhäusern in der Nähe gewesen sein, die stationäre Versorgung anbieten, sagten die Forscher. Zusätzlich zu den sieben spezialisierten Pflegezentren gab es im Landkreis 97 weitere stationäre Krankenhäuser, die sich um Kinder kümmern.

"Ich bin mir nicht sicher, ob Eltern, die an einem Gemeindekrankenhaus in L.A. vorbeifahren, unbedingt wissen würden, dass es nicht die gleiche Art von Dienstleistungen anbietet, die ein Kinderkrankenhaus für ihr chronisch krankes Kind bieten würde", Chamberlain sagte.Sobald ihr Kind in ein solches Gemeinschaftskrankenhaus eingeliefert wird, kann der Arzt Faktoren berücksichtigen, die nichts mit dem klinischen Zustand des Patienten zu tun haben, wie z.

Die Forscher stellten fest, dass eines von sechs Kindern, die mit einer chronischen Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert wurden und starben, länger als zwei Tage in einem nicht spezialisierten Pflegezentrum blieb – ein Trend, den sie als „besorgniserregend“bezeichneten.

David Alexander, der Präsident und CEO der Lucile Packard Foundation for Children's He alth und außerordentlicher klinischer Professor an der medizinischen Fakultät, stellte fest, dass eines von acht US-Kindern in Kalifornien lebt, was das Problem zu einem nationalen Anliegen macht. „Eine größere Anzahl von Krankenhaustagen wird von Kindern mit chronischen Erkrankungen ausgefüllt“, sagte er. „Wir müssen einen Weg finden, diese speziellen Betreuungsdienste allen Kindern anzubieten, die sie brauchen.“

Zusätzlich zu Wise und Chamberlain waren die Co-Autoren der Studie Lynne Huffman, MD, außerordentliche Professorin für Pädiatrie, und Jia Chan, Pamela Mahlow und Kristen Chan, alle derzeitige oder ehemalige technische Mitarbeiter des Center for Policy, Ergebnisse und Prävention in der Abteilung für Pädiatrie.

Die Studie wurde von der Lucile Packard Foundation for Children's He alth finanziert.

Beliebtes Thema