Entschuldigungen können die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten vorantreiben, sagt eine Studie

Entschuldigungen können die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten vorantreiben, sagt eine Studie
Entschuldigungen können die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten vorantreiben, sagt eine Studie
Anonim

Entschuldigungen können für mehr als nur die Seele gut sein, laut Untersuchungen eines Professors für Recht und Psychologie an der University of Illinois.

Jennifer Robbennolt sagt, dass ihre Studien zeigen, dass Entschuldigungen möglicherweise dazu beitragen können, Rechtsstreitigkeiten zu lösen, die von Verletzungsfällen bis hin zu unrechtmäßigen Entlassungen reichen, und den Verletzten ein Gefühl der Gerechtigkeit und Zufriedenheit vermitteln, das Vergleiche fördert und Schadensersatzforderungen kürzt.

"Konventionelle Weisheit war es, Entschuldigungen zu vermeiden, weil sie auf ein Schuldeingeständnis hinauslaufen, das Angeklagten vor Gericht schaden kann", sagte sie. "Aber die Studien deuten darauf hin, dass Entschuldigungen tatsächlich eine positive Rolle bei der Beilegung von Rechtsfällen spielen können."

Robbennolt befragte mehr als 550 Personen, um ihre Reaktion auf Entschuldigungen zu messen, die während Vergleichsverhandlungen in einem hypothetischen Verletzungsfall angeboten wurden. Sie entschuldigt sich für allgemein geringere finanzielle Anforderungen, was die Aussichten auf eine Einigung erhöht.

Aber die Art der Entschuldigung ist wichtig, laut einer Zusammenfassung ihrer Ergebnisse, die in Court Review, einer Veröffentlichung der American Judges Association, erscheinen wird. Entschuldigungen, die Fehler akzeptieren, haben mehr Wirkung als Entschuldigungen, die lediglich Sympathie ausdrücken, aber keine Verantwortung übernehmen

Robbennolt sagt, dass Entschuldigungen, die die Schuld akzeptieren, psychologisch stark sein können und den Klägern ein Gefühl der Abgeschlossenheit und Verantwortlichkeit geben, das sie weniger wütend und eher bereit macht zu vergeben.

"Die Entschuldigung erfüllt einige der Ziele, die die Klage ausgelöst haben, wie das Bedürfnis nach Respekt, Verantwortung zuzuweisen und das Gefühl zu bekommen, dass das, was passiert ist, nicht wieder passieren wird", sagte sie. „Eine Entschuldigung zu erh alten, kann also finanzielle Bestrebungen reduzieren und es den Parteien ermöglichen, Gespräche über eine Einigung aufzunehmen."

Für Angeklagte können Entschuldigungen Prozesskosten und Schadensersatz reduzieren, da Fälle schneller beigelegt werden können, sagte Robbennolt, der sich seit einem Jahrzehnt mit den rechtlichen Implikationen von Entschuldigungen beschäftigt.

Während Kläger positiv auf Entschuldigungen reagieren, zeigt eine andere Studie von Robbennolt, dass Anwälte eher im Einklang mit der traditionellen Denkweise reagieren - dass Entschuldigungen ein Schuldeingeständnis sind, das dazu verwendet werden kann, größere Vergleiche durchzusetzen.

Sie sagt, dass Anwälte Entschuldigungen möglicherweise anders sehen, weil sie den Streit von Dritten betrachten oder weil ihre Ausbildung eine Perspektive auf den rechtlichen Wert von Entschuldigungen bietet, die Laien nicht zu schätzen wissen.

"Eine andere Möglichkeit ist, wie die finanziellen Anreize von Anwälten und Mandanten auseinanderlaufen können", sagte Robbennolt. „Eine schnelle Beilegung von Fällen kann niedrigere Gebühren für Anwälte bedeuten, die auf Stundenbasis bezahlt werden. Oder wenn der Anw alt ein Erfolgshonorar erhebt, ist diese Gebühr geringer, wenn Fälle für weniger beigelegt werden.Wie manche Anwälte sagen, kannst du kein Drittel einer Entschuldigung vertragen."

Wie sich diese unterschiedlichen Ansichten über Entschuldigungen auswirken, wenn Anwälte und Mandanten über Vergleiche nachdenken, ist unbekannt, sagte sie, könnte aber eine umfassende Analyse der Vor- und Nachteile gewährleisten, von der die Mandanten profitieren.

"Die Ergebnisse zeigen Anwälten, dass Mandanten Entschuldigungen auf eine Weise zu schätzen scheinen, die Anwälte nicht haben, also müssen sie für diese Unterschiede sensibel sein", sagte Robbennolt. "Gleichzeitig können Kunden davon profitieren, sich von jemandem beraten zu lassen, der ihnen hilft, alle rechtlichen Auswirkungen vollständig zu verstehen, damit sie genau entscheiden können, wie sie auf eine Entschuldigung reagieren sollen."

Sie sagt, dass Gerichte zunehmend das Potenzial für Entschuldigungen erkennen. Gesetze, die zumindest einige entschuldigende Äußerungen vor Gericht unzulässig machen, sind jetzt in 35 Staaten in den Büchern, die meisten wurden im letzten Jahrzehnt erlassen.

Da Gesetze relativ neu sind, sagt Robbennolt, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die Auswirkungen von Entschuldigungen abzuschätzen, z. B. wie sie die Jurypreise beeinflussen, wie diese Jurypreise das Angebot von Entschuldigungen beeinflussen und ob frühe Entschuldigungen Klagen abwehren können vollständig.

"Es gibt noch viel zu lernen, aber basierend auf den Daten, die wir haben, scheint es, dass Entschuldigungen eine praktikable Strategie sein können", sagte sie.

Robbennolt sagt, dass sich Entschuldigungen in einer Vielzahl von Fällen als nützlich erweisen könnten, von medizinischen Kunstfehlern und Fällen von Personenschäden bis hin zu Beschäftigungs-, Scheidungs- und Sorgerechtsstreitigkeiten.

Ob Entschuldigungen eine gute Verteidigungsstrategie sind, hängt vom Fall ab, sagte sie. Fälle, in denen das Verschulden eindeutig ist, bieten möglicherweise das größte Potenzial, aber selbst dann müssen die Angeklagten die möglichen Vorteile gegen das Risiko abwägen, dass Entschuldigungen nach hinten losgehen und die Haftung erhöhen könnten.

"Es scheint relativ klar zu sein, dass Kläger Entschuldigungen wollen und es scheint auch, dass Angeklagte sich oft entschuldigen wollen", sagte Robbennolt. „Aber es besteht immer die Möglichkeit, dass eine Entschuldigung die Dinge verschlimmert. Einer der Gründe, warum dies ein so interessantes Problem ist, ist, dass es so im Hintergrund auftaucht.“

Beliebtes Thema