Das Verbergen von Risiken kann der öffentlichen Unterstützung für Nanotechnologie schaden, so eine Umfrage

Das Verbergen von Risiken kann der öffentlichen Unterstützung für Nanotechnologie schaden, so eine Umfrage
Das Verbergen von Risiken kann der öffentlichen Unterstützung für Nanotechnologie schaden, so eine Umfrage
Anonim

Eine neue nationale Umfrage zur Einstellung der Öffentlichkeit zu medizinischen Anwendungen und körperlichen Verbesserungen, die auf Nanotechnologie beruhen, zeigt, dass die Unterstützung für die Technologie zunimmt, wenn die Öffentlichkeit sowohl über die Risiken als auch über die Vorteile der Technologie informiert wird – zumindest unter denjenigen, die dies tun von Nanotechnologie gehört haben.

Die Umfrage, die von Forschern der North Carolina State University und der Arizona State University (ASU) durchgeführt wurde, ergab auch, dass die Diskussion über Risiken die Unterstützung derjenigen verringerte, die noch nie von Nanotechnologie gehört hatten - aber nicht viel.

"Die Umfrage legt nahe, dass Forscher, Industrie und Politik sich nicht scheuen sollten, sowohl die Risiken als auch die Vorteile der Nanotechnologie aufzuzeigen", sagt Dr.Michael Cobb, außerordentlicher Professor für Politikwissenschaft an der NC State, der die Umfrage durchführte. „Wir haben festgestellt, dass Menschen, die etwas über Nanotechnologien zur Verbesserung des Menschen wissen, diese eher unterstützen, wenn ihnen ausgewogene Informationen über ihre Risiken und Vorteile präsentiert werden.“

Die Umfrage wurde von Cobb in Zusammenarbeit mit Dr. Clark Miller und Sean Hays von der ASU und wurde vom Zentrum für Nanotechnologie in der Gesellschaft der ASU finanziert.

Das Reden über Risiken hat jedoch nicht in allen Bevölkerungsschichten zu einer Unterstützung geführt. Diejenigen, die vor der Umfrage noch nie von Nanotechnologie gehört hatten, waren etwas weniger befürwortend, als sie auf ihre potenziellen Risiken hingewiesen wurden.

Zusätzlich zu der Frage, wie sehr sie die Verwendung von Nanotechnologie zur Verbesserung des Menschen unterstützen, wurden sie auch gefragt, wie vorteilhaft und riskant sie diese Technologien einschätzen, ob sie sich Sorgen machen, keinen Zugang zu ihnen zu erh alten, und wer zahlen sollten - Krankenkassen oder Privatpersonen, die aus eigener Tasche zahlen.Die in der Umfrage angesprochenen potenziellen Verbesserungen reichen von fortschrittlichen Krebsbehandlungen bis hin zu bionischen Gliedmaßen, die darauf ausgelegt sind, größere körperliche Stärke zu verleihen.

Einem Segment der Teilnehmer wurde ein Bild einer unrealistischen Illustration gezeigt, die ein medizinisches Gerät im Nanomaßstab darstellen sollte. Einem zweiten Segment wurde das Bild gezeigt und mit einer „therapeutischen“Rahmenaussage versehen, die beschrieb, dass die Technologie in der Lage ist, eine kranke Person wieder vollständig gesund zu machen. Ein drittes Segment erhielt das Bild zusammen mit einer „Verbesserungs“-Rahmenaussage, die die Technologie als in der Lage beschrieb, Menschen schneller, stärker und intelligenter zu machen. Zwei weitere Segmente erhielten das Bild, die umrahmenden Aussagen und Hinweise auf mögliche Gesundheitsrisiken. Und ein letztes Segment der Teilnehmer erhielt weder das Bild noch eine Rahmenaussage oder Risikoinformationen.

Die Umfrage ergab, dass die Beschreibung der Technologie als therapeutisch zu einer viel größeren öffentlichen Unterstützung für die Technologie sowie zu einer größeren Wahrnehmung ihrer potenziellen Vorteile führte.Der therapeutische Rahmen führte auch zu einer verstärkten Unterstützung der Krankenversicherung für nanotechnologische Behandlungen, sobald diese verfügbar sind, und zu vermehrten Bedenken, dass sich die Menschen solche Behandlungen ohne Versicherungsschutz nicht leisten könnten.

"Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Forscher, politische Entscheidungsträger und die Industrie gut beraten wären, ihre Forschungsbemühungen auf die Entwicklung therapeutischer Technologien zu konzentrieren und nicht auf Verbesserungen, da dies der Bereich mit der größten öffentlichen Unterstützung ist", sagt Cobb.

Die Verwendung des Nanotech-Bildes hatte insgesamt keinen signifikanten Einfluss auf die Unterstützung der Teilnehmer, alarmierte jedoch Personen, die zuvor nicht mit Nanotechnologie vertraut waren – wodurch sie sie weniger wahrscheinlich unterstützten.

Die Umfrage wurde von Knowledge Networks zwischen dem 2. und 13. April durchgeführt. Die Umfrage umfasste 849 Teilnehmer und hat eine Fehlerquote von plus oder minus 3,3 Prozent.

NC State's Department of Political Science ist Teil des College of Humanities and Social Sciences der Universität.

Beliebtes Thema