Augmented Reality verleiht Stadtbesuchen Filmzauber

Augmented Reality verleiht Stadtbesuchen Filmzauber
Augmented Reality verleiht Stadtbesuchen Filmzauber
Anonim

Vom Italien von Visconti bis zum Spanien von Almodovar, die erste Begegnung vieler Menschen mit einem fremden Land findet im Kino statt. Stellen Sie sich vor, wenn Bilder von der Kinoleinwand neu heraufbeschworen werden könnten, wenn sie wirklich zu Besuch kommen?

Mithilfe einer Kombination aus personalisierten ortsbezogenen Diensten und Augmented Reality, bei der Multimedia-Inh alte überlagert und mit Echtzeitbildern verschmolzen werden, hat ein Team aus europäischen Forschern und Stadtbehörden ein Gerät entwickelt, das ein wenig Filmzauber hervorbringt bis hin zu Stadtbesuchen von Touristen, Cineasten, neugierigen Anwohnern und Filmprofis.

Das Gerät, das einem Fernglas mit integrierter Kamera und LCD-Bildschirm ähnelt, wurde in San Sebastián, Spanien, und Venedig, Italien, getestet und wird im Hinblick auf die Schaffung eines kommerziellen Produkts weiterentwickelt. Es verwendet ein Hybrid-Tracking-System, um standortbasierte Informationen bereitzustellen, und drahtlose Kommunikationsnetzwerke der Städte, um Multimedia-Inh alte herunterzuladen und zu teilen.

"Europäische Städte verfügen über eine Fülle audiovisueller Inh alte, von historischen Bildern und Dokumentaraufnahmen bis hin zu Filmszenen und Fotografien, die sie nutzen können, um die Erfahrungen von Besuchern, Anwohnern oder sogar Filmprofis zu verbessern", erklärt María Teresa Linaza, Forscher am Vicomtech-Forschungszentrum in San Sebastián und technischer Koordinator des EU-finanzierten CINeSPACE-Projekts (http://www.cinespace.eu/). "Bisher gab es nur wenige Möglichkeiten, dies zu teilen."

Immersiveres Erlebnis als Smartphones

Obwohl Smartphones mit Funktionen wie Standorterkennung und Augmented Reality (AR)-Anwendungen in den drei Jahren seit Beginn des CINeSPACE-Projekts auf den Markt gekommen sind, stellt Linaza fest, dass keines das gleiche immersive Erlebnis bietet wie ein dediziertes Plattform und Gerät.

Anders als auf den kleinen Bildschirm eines Smartphones zu starren, wird das CINeSPACE-Gerät wie ein Fernglas an das Auge geh alten, sodass Benutzer Multimedia-Inh alte über einer Stadtszene sehen können, sei es eine beliebte Einkaufsstraße oder ein historischer Platz.

Benutzer werden von einem intelligenten Sensorfusionssystem mit GPS, WLAN-Tags, Trägheitswürfeln und markerlosem optischen Tracking durch eine Stadt geführt. Personalisierte ortsbezogene Dienste sagen ihnen, wohin sie gehen und wo sie stehen müssen, um das beste AR-Erlebnis zu erzielen. Und Karten und andere Multimedia-Inh alte werden über ein 4,5-Zoll-LCD-Touchpanel auf dem Fernglas bereitgestellt, wobei die Benutzerpräferenzen bei der Auswahl von Points of Interest und Inh alten berücksichtigt werden. Die Projektpartner sagen, dass das Gerät von den örtlichen Tourismusbüros ausgeliehen werden könnte.

„Auf dem Markusplatz in Venedig zum Beispiel konnten sich die Benutzer dort positionieren, wo Audrey Hepburn stand, und die Basilika sehen … Oder sie konnten sich historische Aufnahmen ansehen, wie der Platz früher aussah“, sagt Linaza.

Inh alte können aus Videos, Fotos oder Audioaufnahmen bestehen, die auf einem zentralen Server der Gemeinde gespeichert und bei Bedarf heruntergeladen werden, und können aus einer Vielzahl von Quellen stammen, einschließlich der Benutzer selbst.

Nutzergenerierte Inh alte teilen

"Neben Filmaufnahmen und Bildern aus Stadtarchiven wollten wir den Nutzern auch die Möglichkeit geben, eigene Inh alte zu erstellen und zu teilen. Nutzer könnten beispielsweise mit der eingebauten Kamera Fotos und Videos aufnehmen und wieder gehen virtuelle Notizen an verschiedenen Orten, die dann von anderen Benutzern über das Wi-Fi-Netzwerk abgeholt und angesehen werden könnten ", erklärt der technische Koordinator des Projekts. "Eine Gruppe von Freunden könnte auch das Kommunikationsnetzwerk nutzen, um in Kontakt zu bleiben, während sie die Stadt erkunden."

Das CINeSPACE-System wurde letzten Sommer in San Sebastián und Venedig getestet, wobei die Testnutzer das Gesamtkonzept des Systems und die Qualität der AR-Inh alte hoch einschätzten.Weitere Arbeiten, die darauf abzielen, das Feedback der Benutzer zu Gerät und Schnittstelle zu berücksichtigen, haben seitdem zu einem dritten Prototyp geführt, der vom deutschen Hersteller von mikroelektro-optischen Geräten und Projektpartner Trivisio entwickelt wird und dessen Kommerzialisierung plant.

"Für Touristen und Einheimische bieten AR und ortsbezogene Systeme wie dieses eine neue Möglichkeit, eine Stadt zu entdecken oder sogar ihre eigene Stadt neu zu entdecken", bemerkt Gorka Diez, Koordinatorin des EU-finanzierten Projekts CINeSPACE und ein Projektmanager bei Fomento de San Sebastián, einem kommunalen Unternehmen, das an der wirtschaftlichen und technologischen Entwicklung der Stadt beteiligt ist.

"Bei den Prozessen in San Sebastián haben wir es auch verwendet, um Filmprofis bei der Suche nach Drehorten zu helfen und den Bürgern vor Ort mehr über ihre eigene Stadt zu zeigen. Die Reaktion vieler war: 'Wow, das wusste ich nicht dieser Film wurde hier gedreht!' Oder 'Ich wusste nicht, dass diese Gegend früher so aussah!'."

Mit AR und standortbasierten Systemen, wie sie von CINeSPACE entwickelt werden, die in Zukunft wahrscheinlich an Popularität gewinnen werden, können viel mehr Menschen damit rechnen, solche aufsehenerregenden Überraschungen zu erleben und mehr über die Städte, in denen sie leben, und die zu erfahren Orte, die sie besuchen.

Das CINeSPACE-Projekt erhielt Mittel aus dem IKT-Bereich des Sechsten Forschungsrahmenprogramms der EU.

Beliebtes Thema