Behinderte britische Kinder leben eher in Armut

Behinderte britische Kinder leben eher in Armut
Behinderte britische Kinder leben eher in Armut
Anonim

Behinderte Kinder im Vereinigten Königreich leben eher mit niedrigem Einkommen, Entbehrungen, Schulden und schlechten Wohnverhältnissen, hat eine neue Studie herausgefunden.

Forscher, die in der Open-Access-Zeitschrift BMC Pediatrics schreiben, fanden heraus, dass behinderte Kinder, insbesondere solche aus schwarzen/ethnischen Minderheiten/gemischten Elterngruppen und Alleinerziehenden, ein höheres Maß an Armut und persönlicher und sozialer Benachteiligung erfahren als andere Kinder.

Clare Blackburn arbeitete mit einem Team von Forschern der University of Warwick, UK, zusammen, um Daten aus dem National Family Resources Survey (FRS) von 2004/5 zu untersuchen.Sie sagte: „Der FRS hat Daten von 16.012 Kindern im Alter von 0-18 Jahren. Wir fanden heraus, dass 7,3 % von ihnen als behindert gemeldet wurden, fast zwei Prozentpunkte (250.000 Kinder) mehr als die veröffentlichten Schätzungen für 2003-4. Die höchste Prävalenz von Behinderungen im Kindes alter wurde bei denjenigen mit dem geringsten Einkommen festgestellt."

Aus den Ergebnissen dieser Studie geht hervor, dass behinderte Kinder im Vereinigten Königreich heute weiterhin Einkommensungleichheit sowie materielle und soziale Benachteiligung erfahren. Zu den Gründen dafür sagte Blackburn: „Haush alte mit behinderten Kindern sind stärker von Sozialversicherungsleistungen abhängig und mit zusätzlichen finanziellen Kosten konfrontiert, die mit der Betreuung eines behinderten Kindes verbunden sind. Angesichts des Zusammenhangs zwischen positiven gesundheitlichen, sozialen und bildungsbezogenen Ergebnissen und Armut und materielle Entbehrung, ist die Verbesserung der Lebensumstände behinderter Kinder wahrscheinlich von entscheidender Bedeutung."

Beliebtes Thema