Pädiatrische Sportverletzungen: die stille Epidemie

Pädiatrische Sportverletzungen: die stille Epidemie
Pädiatrische Sportverletzungen: die stille Epidemie
Anonim

Auf der Jahrestagung 2010 der American Academy of Orthopaedic Surgeons (AAOS) konzentrieren sich zwei separate Studien auf den dramatischen Anstieg pädiatrischer Sportverletzungen in den letzten Jahren. Trotz dieses alarmierenden Trends können Sensibilisierung, Aufklärung, Warnzeichen und frühzeitige Behandlung jedoch einen signifikanten Unterschied machen und dazu beitragen, diese Athleten im Spiel zu h alten, so die Studienexperten.

Ganzjähriger Sport und erhöhte Exposition führen zu mehr sportbedingten Verletzungen bei Jugendlichen

Thomas M. DeBerardino, MD, orthopädischer Chirurg mit Spezialisierung auf Sportmedizin an den Huskies der University of Connecticut und außerordentlicher Professor für Orthopädie am Gesundheitszentrum der University of Connecticut, moderierte einen Schulungskurs auf der AAOS-Jahrestagung mit dem Titel „Athletic Verletzungen beim jugendlichen Athleten." Laut Dr. DeBerardino nehmen sportbedingte Verletzungen bei Jugendlichen so stark zu, dass sie zu einer "stillen Epidemie" geworden sind.

"Immer mehr Jugendliche betreiben das ganze Jahr Sport ohne saisonale Unterbrechungen oder sie spielen gleichzeitig in mehreren Mannschaften", sagt er. "Diese erhöhte Exposition bedeutet, dass es weiterhin eine wachsende Zahl signifikanter Muskel-Skelett-Verletzungen geben wird, sowohl traumatische als auch chronische Überbeanspruchung."

Bewusstsein und Vorbeugung können helfen, und Dr. DeBerardino sagt, es sei wichtig zu erkennen, dass Jugendliche genauso anfällig für Überbeanspruchung und traumatische Gelenk-/Extremitätenverletzungen sind wie Erwachsene. Gleichzeitig sind sie keine "Miniatur-Erwachsenen", und da ihre Körper noch im Wachstum sind, gibt es besondere Bedenken in Bezug auf orthopädische Verletzungen.

Zum Beispiel:

  • Wenn Metallteile chirurgisch in einem noch wachsenden Bereich implantiert werden müssen, kann dies das Wachstum eines Kindes hemmen.
  • Wenn ein Jugendlicher an der Schulter operiert wird, aber die Spannung an der Reparatur zu stark ist, kann dies zu lebenslangen chronischen Schmerzen führen.

"Jeder will an die Spitze", sagt Dr. DeBerardino. „Aber wir müssen uns das ansehen und sagen, drängen wir Kinder zu sehr? Sogar Athleten auf College- und Profi-Ebene haben Ausfallzeiten vorgeschrieben. Wir können nicht warten, bis Kinder das College-Level erreichen, um ihr Training zu ändern, denn bis dahin ist es so weit könnte zu spät sein."

Junge Turner können nach einer arthroskopischen Behandlung der oberen Extremität hervorragende Ergebnisse erzielen

Dr. Theodore J. Ganley, M.D., Direktor der Sportmedizin, The Children's Hospital of Philadelphia und außerordentlicher Professor für Orthopädische Chirurgie, The University of Pennsylvania School of Medicine, moderierte auf der AAOS-Jahrestagung einen Schulungskurs mit dem Titel „Pediatric Sports Medicine Operative Challenges and Solutions: Ein fallbasierter Ansatz.„ Dr. Ganley stellte fest, dass immer mehr junge Turner, die oft das ganze Jahr über trainieren und sich wiederholende Gewichtsmanöver durchführen, Verletzungen durch Osteochondritis dissecans (OCD) erleiden, eine Erweichung des Knochens unter dem Knorpel, die zu Knorpelbrüchen und Knorpelbrüchen führen kann Schmerz.

Trotz dieser Zunahme von OCD-Verletzungen sind hervorragende Ergebnisse nach arthroskopischer Behandlung möglich, sagt die Studie, aber Früherkennung ist der Schlüssel.

"Obwohl Patienten, die aufgrund von Zwangsstörungen operiert werden müssen, von einer arthroskopischen Operation profitieren können, kann das Verständnis der Warnzeichen dazu beitragen, dass Sportler nicht mit ausgedehnteren Läsionen konfrontiert werden", sagte Dr. Ganley vom Children's Hospital of Philadelphia Medicine, der die Studie leitete.

  • Frühwarnzeichen beinh alten:
  • anh altender Schmerz bei Aktivität;
  • schmerzhaft, Schwellung des Ellbogens;
  • Verriegelung oder „Einfangen“des Ellbogengelenks; oder
  • Bewegungsverlust.

"Früherkennung kann die Option nicht-operativer Behandlungen ermöglichen, wie z. B. Aktivitätsmodifikation gefolgt von Physiotherapie", sagt Dr. Ganley. "Dies kann die vollständige Heilung und Rehabilitation fördern und es dem jungen Turner ermöglichen, vollständig zu seinem oder ihrem Sport zurückzukehren."

Beliebtes Thema