Der Kontakt mit den Buchstaben A oder F kann die Testleistung beeinträchtigen

Der Kontakt mit den Buchstaben A oder F kann die Testleistung beeinträchtigen
Der Kontakt mit den Buchstaben A oder F kann die Testleistung beeinträchtigen
Anonim

Das Sehen des Buchstabens A vor einer Prüfung kann das Prüfungsergebnis eines Schülers verbessern, während der Kontakt mit dem Buchstaben F dazu führen kann, dass ein Schüler eher durchfällt.

Die Ergebnisse wurden im März 2010 im British Journal of Educational Psychology veröffentlicht.

Die Studie, die von Dr. Keith Ciani und Dr. Ken Sheldon an der University of Missouri, USA, durchgeführt wurde, untersuchte, ob es ihre Leistung beeinflusste, wenn Schüler vor einem Test den Buchstaben A oder F ausgesetzt wurden. Dr. Ciani sagte: „Die Buchstaben A und F haben eine bedeutende Bedeutung für Studenten, A steht für Erfolg und F für Misserfolg.Wir haben die Hypothese aufgestellt, dass Schüler, die diesen Briefen vor einem akademischen Test ausgesetzt werden, ihre Leistung durch unbewusste Motivation beeinträchtigen könnten."

Insgesamt 131 Schüler nahmen an drei separaten Experimenten teil. In der ersten wurden 23 Studenten gebeten, eine Reihe von Analogien in einem Klassenzimmer zu vervollständigen. Alle Tests waren gleich, jedoch war die Hälfte der Tests mit „Testbank-ID: A“und die andere Hälfte mit „Testbank-ID: F“gekennzeichnet. Vor Beginn des Tests wurden die Teilnehmer gebeten, ihren Testbank-ID-Brief in die obere rechte Ecke jedes Blattes zu schreiben.

Die Analogietests jedes Teilnehmers wurden bewertet und zwischen den Gruppen verglichen. Es wurde ein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Gruppen festgestellt, wobei die A-Gruppe signifikant besser abschnitt als die F-Gruppe; A bewertet im Durchschnitt 11,08 von 12 richtig und F nur 9,42 richtig im Durchschnitt.

In der zweiten Studie wurde das Experiment mit 32 Schülern wiederholt, aber zusätzlich zu den Gruppen „Testbank-ID: A“und „Testbank-ID: F“erhielten einige der Schüler „Testbank-ID: J“. ' - ein Buchstabe ohne Leistungsbedeutung.Auch hier schnitten die Teilnehmer der A-Gruppe signifikant besser beim Analogietest ab als die Teilnehmer der F-Gruppe, während die Teilnehmer mit dem Buchstaben J besser abschnitten als F, aber schlechter als A.

Dr. Keith Ciani sagte: „Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Exposition gegenüber den Buchstaben A und F, selbst ohne ausdrücklichen Hinweis auf Erfolg oder Misserfolg, die Leistung der Schüler bei den Tests erheblich beeinflusste.

"Wir glauben, dass die den Bewertungsbuchstaben innewohnenden Bedeutungen ausreichten, um ihre Leistung durch den Motivationszustand zu beeinflussen, den sie erzeugten. Der Kontakt mit dem Buchstaben A ließ die Schüler unbewusst an die Aufgabe mit dem Ziel herangehen, erfolgreich zu sein, während der Kontakt mit dem Buchstaben F bei den Schülern dazu führte, dass sie unbewusst Scheitern vermeiden wollten. Die Forschung legt nahe, dass Menschen, die mit dem Wunsch nach Erfolg an Aufgaben herangehen, bessere Leistungen erbringen, als wenn sie danach streben, Scheitern zu vermeiden.

"Während der Nachbesprechung konnten sich die Teilnehmer an ihren Brief erinnern, waren sich aber seiner Rolle in der Studie nicht bewusst. Diese Ergebnisse stützen unsere Hypothese, dass die Wirkung außerhalb des bewussten Bewusstseins der Teilnehmer auftrat."

Die Ergebnisse wurden auch in einem dritten Experiment repliziert, in dem 76 Studenten gebeten wurden, einen Anagrammtest in einer Laborumgebung durchzuführen, nachdem sie entweder A, F oder J ausgesetzt waren, die als Probanden-ID präsentiert wurden. Die Teilnehmer in der Bedingung A erzielten im Durchschnitt 6,02 von 7 richtigen Punkten, aber F erzielte im Durchschnitt nur 3,65.

"Wir glauben, dass die primäre Implikation aus dieser Forschung ist, dass Schüler anfällig für bewertende Briefe sind, die vor einer Aufgabe präsentiert werden. Lehrer sollten darauf achten, keine Identifikationssysteme zu verwenden, die Bewertungssysteme abbilden. Zum Beispiel in einem Kurs mit Brief Bei der Benotung sollten Lehrer vermeiden, unterschiedliche Testformen anhand von Buchstaben aus der Notenskala zu identifizieren.Dies könnte die Schüler versehentlich dazu veranlassen, besser oder schlechter zu sein, als es ihre Fähigkeiten und ihre Vorbereitung vorhersagen würden.Umgekehrt kann dieser Effekt von versierten Lehrern erwünscht sein.Schmücken von Klassenzimmern mit Symbolen Leistung, wie A+ und andere erfolgsorientierte Wörter und Phrasen können Anstrengung, Stolz und die Absicht aktivieren, in standardisierten Testsituationen gute Leistungen zu erbringen.Es ist wichtig zu beachten, dass die externe Validität unserer Forschung noch nachgewiesen werden muss."

Beliebtes Thema