Idee, „natürliche Systeme“wiederherzustellen, verfehlt das Ziel als Antwort auf die Herausforderungen des Klimawandels, argumentiert ein Experte

Idee, „natürliche Systeme“wiederherzustellen, verfehlt das Ziel als Antwort auf die Herausforderungen des Klimawandels, argumentiert ein Experte
Idee, „natürliche Systeme“wiederherzustellen, verfehlt das Ziel als Antwort auf die Herausforderungen des Klimawandels, argumentiert ein Experte
Anonim

Das Sprichwort besagt, dass man zuerst die richtigen Fragen stellen muss, um die richtigen Lösungen für ein Problem zu finden.

Wie Brad Allenby, Ingenieurprofessor an der Arizona State University, es sieht, gerät unsere Suche nach technologischen Lösungen für große Umweltprobleme manchmal in die falsche Richtung, hauptsächlich weil wir die falschen Fragen stellen.

Insbesondere in den Debatten darüber, wie man auf den Anstieg atmosphärischer Treibhausgase, den Klimawandel und die Auswirkungen der Menschheit auf die globale Umwelt reagieren soll, sagt Allenby: „Wir gest alten die Diskussion oft aus engen und allzu vereinfachenden Perspektiven, aber was wir sind Dabei handelt es sich um hochkomplexe Systeme.Infolgedessen passen die politischen Lösungen, die wir finden, nicht zu den Herausforderungen, auf die wir zu reagieren versuchen."

Allenby bot seine Empfehlungen zur Neugest altung des Ansatzes für solche Herausforderungen in seiner Präsentation "Technologischer Wandel und Erdsysteme: Eine Kritik des Geoengineering" am 19. Februar auf der Jahrestagung der American Association for the Advancement of Science an.

Allenby ist Professor an der School of Sustainable Engineering and the Built Environment, einem Teil der Ira A. Fulton Schools of Engineering der ASU. Er ist Gründungsdirektor des Center for Earth Systems Engineering and Management und Vorsitzender des Consortium on Emerging Technologies, Military Operations, and National Security. Er ist außerdem Professor für Ethik und Technik am Lincoln Center for Applied Ethics der ASU.

Geoengineering konzentriert sich auf Entwürfe für groß angelegte Umwelttechnik, um Dinge wie das Klima oder atmosphärische Veränderungen zu beeinflussen oder ihnen entgegenzuwirken.

Ein Fehler bei solchen Bemühungen ist, dass wir nach Lösungen suchen, die natürliche Systeme wiederherstellen. Aber Allenby behauptet, dass "der Planet keine rein natürlichen Systeme mehr hat. Was wir haben, ist eine integrierte natürlich-menschliche Umwelt, die über Jahrhunderte durch eine Kombination aus natürlichen Faktoren und technologischer Entwicklung geformt wurde."

Die Fragen, in denen wir Diskussionen über mögliche Geoengineering-Lösungen einrahmen müssen, sollten im Bewusstsein dieser Realität begründet sein, sagt er.

"Auf etwas wie den Klimawandel zu reagieren ist nicht nur eine wissenschaftliche und technische Angelegenheit", sagt er. "Welche Lösungsversuche wir auch immer wählen oder ablehnen, sie werden erhebliche kulturelle und ethische Auswirkungen haben."

Beliebtes Thema