Subjektive Zeit' kann Ihr Endergebnis verbessern

Subjektive Zeit' kann Ihr Endergebnis verbessern
Subjektive Zeit' kann Ihr Endergebnis verbessern
Anonim

Wenn man Spaß hat, vergeht die Zeit wie im Flug, aber Minuten können sich wie Stunden im Wartezimmer eines Zahnarztes anfühlen. Unsere Vorstellungen von „Zeit“sind höchst subjektiv und können von einem Stimulus – oder dem Fehlen eines solchen – in unserer Umgebung abhängen.

Nun hat Prof. Dan Zakay von der Fakultät für Psychologie der Universität Tel Aviv empirische Beweise, um Unternehmen zu zeigen, wie sie Wartezeiten optimal nutzen können. "Milliarden von Dollar stehen auf dem Spiel, wenn Kunden warten, sei es am Telefon, auf einer Internet-E-Commerce-Site oder in einem Kaufhaus", sagt er. „Wenn die Leute das Gefühl haben, zu lange zu warten, legen sie auf oder gehen weg und geben ihr Geld woanders aus."

Seine kürzlich in der Zeitschrift NeuroQuantology veröffentlichten Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Unternehmen diese Kunden oft mit ein paar einfachen Strategien davon abh alten können, das Unternehmen zu verlassen.

Manipulation der Hände der Zeit

Für seine Studie bat Prof. Zakay seine Probanden, Zeitintervalle zu schätzen und subjektiv zu beschreiben. In der ersten Gruppe wurden 50 Teilnehmer in einem Wartezimmer untergebracht, ohne etwas zu tun zu haben, während in einer anderen Gruppe die Teilnehmer Zeichentrickfilme und Fernsehen sehen durften, während sie die gleiche Zeit warteten. Diejenigen in der zweiten Gruppe berichteten, dass sie viel kürzer warten mussten – mindestens 50 % weniger – als diejenigen, die nichts zu tun hatten.

Im Laufe der Jahre hat Prof. Zakay den Unterschied zwischen objektiver und subjektiver Zeit durch eine Reihe verschiedener kognitiver Experimente gemessen. Es gibt einen beständigen Unterschied darin, wie wir Zeit „fühlen“, sagt er, und ein Teil dieses grundlegenden Verständnisses der kognitiven Prozesse, die Zeit messen, könnte sich als Segen für den Geschäftsverkauf erweisen.

Zeit ist wirklich Geld

"Wenn Leute in der Schlange stehen, haben sie sich bereits verpflichtet, etwas zu kaufen, aber weil sie nicht gerne warten, kann sich diese Verpflichtung ändern", erklärt Prof. Zakay. "Der Wert des Wartens ist sozusagen Milliarden von Dollar wert. Kunden sind leicht zu verlieren und schwer zu h alten, besonders wenn Kunden vorbeikommen, um etwas zu kaufen."

Die Frage, wie die Verbraucher die Zeit "empfinden", ist sehr wichtig, um den Erstverkauf zu tätigen und sie zu Stammkunden zu machen, sagt Prof. Zakay. Seine Modelle können verwendet werden, um die Wahrnehmung der Menschen zu manipulieren, sodass sie das Gefühl haben, kürzer zu warten.

Einige Methoden scheinen offensichtlich. In Vergnügungsparks sollten Linien für Fahrgeschäfte und Aktivitäten niemals gerade sein; sie sollten immer in verschiedene Segmente zerlegt werden. Die Idee ist, die Warteschlange so zu teilen, dass niemand die gesamte Länge der Warteschlange sehen kann, da das Sehen einer langen Warteschlange im Vergleich zu einem kurzen Warteschlangensegment frustrierend ist.Natürlich sollten in jedem Segment andere Methoden zur Ablenkung von der Zeit eingesetzt werden, sagt Prof. Zakay: Charaktere wie Micky Maus sind wichtig, um Kinder mit einer niedrigen Langeweileschwelle abzulenken.

Die gleichen Techniken können für traditionellere Unternehmen genutzt werden. „Es gibt ganz einfache Praktiken, die den Umsatz messbar steigern können“, sagt Prof. Zakay. „Zum Beispiel trägt es immer dazu bei, Kunden mitzuteilen, wie lange sie voraussichtlich warten werden, um das Gefühl der Wartezeit zu verringern. Ihnen Kaffee oder interessante Dinge anzubieten, kann ihre Loyalität ebenfalls binden.“

"Im Wesentlichen möchten die Menschen das Gefühl haben, dass ihre Zeit wertvoll ist und dass sie sie nicht in der Schlange verschwenden", schließt Prof. Zakay. „Gut gest altete Warteschlangen und angenehmere Wartezeiten verringern die subjektive Wartezeit deutlich“, wodurch aus einer langen Wartezeit in den Augen der Kunden eine kurze wird.

Beliebtes Thema