Umfrage zeigt Möglichkeiten auf, das Interesse von Teenagern an Naturwissenschaften, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik zu steigern

Umfrage zeigt Möglichkeiten auf, das Interesse von Teenagern an Naturwissenschaften, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik zu steigern
Umfrage zeigt Möglichkeiten auf, das Interesse von Teenagern an Naturwissenschaften, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik zu steigern
Anonim

Die Nation hofft auf eine strahlende Zukunft. Viele glauben, dass der Schlüssel zur Stärkung der US-Wirtschaft und zum globalen Wettbewerb in der Förderung einer innovativen Kultur und der Ausbildung der amerikanischen Jugend in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM) liegt. Laut dem diesjährigen Lemelson-MIT Invention Index, einer jährlichen Umfrage, die die Wahrnehmung der Amerikaner in Bezug auf Erfindungen und Innovationen misst, sind Teenager begeistert von diesen Themen, wobei 77 Prozent an einer MINT-Karriere interessiert sind.

Praktischer Lernansatz erforderlich

Die positiven Ergebnisse der diesjährigen Umfrage folgen auf die Einführung von Educate to Innovate durch Präsident Obama, einer Kampagne, die darauf abzielt, das Interesse und die Leistung von US-Studenten im MINT-Bereich zu steigern. Der Schwerpunkt von Educate to Innovate liegt auf praktischen Aktivitäten außerhalb des Klassenzimmers, die laut Lemelson-MIT Invention Index eine der effektivsten Möglichkeiten sind, Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren zu motivieren.

Teenager nannten Aktivitäten wie Exkursionen zu Orten, an denen sie etwas über STEM lernen können (66 Prozent) und Zugang zu Orten außerhalb des Klassenzimmers, wo sie Dinge bauen und Experimente durchführen können (53 Prozent), als die besten Möglichkeiten dazu wecken Sie Ihr Interesse an diesen Themen. Zwei Drittel der Teenager betonten die Notwendigkeit von nicht-traditionellem Lernen unabhängig von der Umgebung und wählten praktische Einzelprojekte und praktische Gruppenprojekte als die Arten von Unterrichtsmethoden, die ihnen am besten gefallen. Dieses Ergebnis stimmt mit den kürzlich gemeldeten Trends über ein zunehmendes Interesse an Basteln und praktischer Arbeit überein.

"Die Steigerung des Kontakts von Teenagern mit STEM durch praktische Aktivitäten wird zu einer positiveren Wahrnehmung dieser wichtigen Themen führen", sagte Leigh Estabrooks, Erfinderbildungsbeauftragter beim Lemelson-MIT-Programm, einer gemeinnützigen Organisation, die dies anerkennt herausragende Erfinder und inspiriert junge Menschen, kreative Leben und Karrieren durch Erfindungen zu verfolgen. "Es ist ermutigend, dass das Weiße Haus und große Unternehmen ein begründetes Interesse an MINT-Bildung zeigen. Es ist von entscheidender Bedeutung, Teenager zu unterstützen und ihnen die Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um diese Bereiche zu verfolgen."

Macht von Lehrern, Mentoren in der MINT-Bildung

Die Umfrage ergab auch, dass Pädagogen im Klassenzimmer eine wichtige Rolle dabei spielen, Teenager für MINT zu begeistern - mehr als die Hälfte der Teenager (55 Prozent) wäre mehr an MINT interessiert, wenn sie einfach Lehrer hätten, die ihre Fächer mögen unterrichten. Der Lemelson-MIT Invention Index 2009 stellte fest, dass Mentoring eine wichtige Rolle bei der Motivation von Teenagern spielt; 43 Prozent gaben an, dass Vorbilder in MINT-Fächern ihr Interesse am Lernen in diesen Bereichen steigern würden.

Eine überwältigende Anzahl von Befragten wünschte, sie wüssten mehr über STEM, um etwas zu erschaffen oder zu erfinden (85 Prozent); Eine Mehrheit könnte jedoch davon abgeh alten werden, Berufe in diesen Bereichen auszuüben, weil sie die Themen oder die Tätigkeiten der Menschen in diesen Bereichen nicht verstehen und niemanden kennen, der in diesen Bereichen arbeitet (51 Prozent). Da außerdem weniger als ein Fünftel der Befragten der Meinung ist, dass Wissenschaftler am meisten zum Wohlergehen der Gesellschaft beitragen, und sogar noch weniger Ingenieure auswählen (5 Prozent), fehlt es vielen Teenagern möglicherweise an einem vollständigen Verständnis der gesellschaftlichen Auswirkungen, die MINT-Fachkräfte haben, was dies weiter aufdeckt Bedarf an Lehrern und Mentoren in diesen Bereichen.

Förderung der Bedürfnisse zukünftiger Innovatoren

Die Lemelson-MIT InvenTeam-Initiative ist eine Möglichkeit, wie Teenager direkten Zugang zu praktischem Lernen und MINT-Experten erh alten können. InvenTeams sind Teams aus Schülern, Lehrern und Mentoren, die Zuschüsse von jeweils bis zu 10.000 US-Dollar erh alten, um technologische Lösungen für reale Probleme zu erfinden.Zu den InvenTeam-Projekten in diesem Jahr gehören ein tragbares, menschlich betriebenes UV-Wasserfiltergerät, ein Physiotherapiestuhl zur Verringerung der Muskelatrophie und ein temperaturempfindliches Dach mit Farbwechsel zur Bekämpfung der globalen Erwärmung.

Joshua Schuler, Executive Director des Lemelson-MIT-Programms, sagt: „Trotz des Bedarfs an mehr praktischen Bildungsprogrammen ist es ermutigend zu wissen, dass die Teenager von heute den Ehrgeiz haben, zu erfinden und innovativ zu sein. Schulen und Unternehmen müssen den Zugang zu MINT-Tools und Mentoren weiterhin zu erleichtern und Teenager zu ermutigen, ihren erfinderischen Leidenschaften nachzugehen." Schuler fügt hinzu: „Die Einführung von Schülern in MINT in jungen Jahren hilft ihnen, die Punkte zwischen alltäglichen Erfindungen und Karrieren zu verbinden, die die Gesellschaft und die US-Wirtschaft verbessern können.“

Beliebtes Thema