Familienbrettspiele elektronisch machen

Familienbrettspiele elektronisch machen
Familienbrettspiele elektronisch machen
Anonim

Eine bahnbrechende Technologie, die an der Queen's University in Ontario, Kanada, entwickelt wurde, könnte dazu führen, dass traditionelle Brettspiele der Vergangenheit angehören.

Die Technologie ermöglicht es Gruppen von Freunden oder Familienmitgliedern, elektronische Spiele zu spielen, wie sie früher Brettspiele gespielt haben: in einer geselligen und körperlichen Umgebung, die zusammen um einen Tisch angeordnet ist. Es erleichtert auch die Spielsteuerung, indem es Angebote von normalen Kartonstücken verwendet.

"Dies ist ohne Zweifel die Zukunft der Brettspiele", sagt Roel Vertegaal, außerordentlicher Professor am Queen's Human Media Lab.

Auf den ersten Blick sieht die Technologie von Mike Rooke, Absolvent der School of Computing, und Professor Vertegaal aus wie eine Reihe weißer Sechsecke aus Pappe, die direkt vom Spielbrett von Die Siedler von Catan stammen.Mit Hilfe einer Overhead-Kamera und eines Projektors wird jedoch jedes Stück Pappe zu einem Mini-Computer, der Videobilder anzeigen kann.

Die Kameraverfolgung und -projektion ermöglichen es den Forschern des HML, Technologien in 5-10 Jahren vorwegzunehmen, wenn organische Dünnfilm-LED-Bildschirme diese Art von Brettspielen praktisch werden lassen werden. „Wir haben gerade angefangen, darüber nachzudenken: ‚Was wäre, wenn es diese neuen Bildschirme gäbe? Was könnten wir damit machen?“sagt Professor Vertegaal.

Brettspiele sind nur der Anfang. HML-Student Eric Akaoka und Professor Vertegaal haben ebenfalls Pionierarbeit in der Forschung zu DisplayObjects geleistet. Diese Technologie ermöglicht es jedem Objekt, ein Computer zu werden. Die DisplayObjects-Workbench ermöglicht es Designern, zukünftige Geräte aus interaktivem Styropor zu schnitzen, die Bilder sofort anzeigen und eine Bewertung mit Benutzern in einem früheren Stadium als derzeit möglich ermöglichen.

"In naher Zukunft wird ein Computer jede Form haben und iPhone-ähnliche Computerdisplays werden auf jedem Produkt erscheinen. Das Projizieren und Verfolgen von Objekten ist nur der Anfang. Diese organischen Benutzeroberflächen werden eingebettet sein Interaktionen in der realen Welt."

Professor Vertegaal wird diese Technologie am Montag, den 25. Januar, auf der Konferenz Tangible, Embedded and Embodied Interaction am MIT in Cambridge, Massachusetts vorstellen.

Video - Demonstration eines elektronischen Brettspiels. Papier

Video - funktionaler, interaktiver MP3-Player aus Styropor. Papier

Beliebtes Thema