Wirtschaftsprofessor sagt, dass Ethikunterricht unethisches Verh alten am Arbeitsplatz verhindern kann

Wirtschaftsprofessor sagt, dass Ethikunterricht unethisches Verh alten am Arbeitsplatz verhindern kann
Wirtschaftsprofessor sagt, dass Ethikunterricht unethisches Verh alten am Arbeitsplatz verhindern kann
Anonim

Die Forschung eines Professors der Kansas State University zeigt eine Lücke zwischen den Charaktereigenschaften, von denen Wirtschaftsstudenten sagen, dass sie eine gute Führungskraft ausmachen, und den Eigenschaften, die sie selbst beschreiben.

Thomas A. Wright, der Jon-Wefald-Führungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, sagte, Business Schools müssten diese Lücke schließen, indem sie im Klassenzimmer kontinuierlich über Ethik und Charakter diskutieren.

Wright schlägt vor, dass es einen erheblichen moralischen Verfall in der Hochschulbildung gibt, einschließlich in Wirtschaftsschulen. Er sagte, es sei wichtig, dass die Schüler etwas über die Bedeutung von Charakter und ethischem Verh alten lernen, bevor sie den Arbeitsplatz betreten.

"Als Wirtschaftsprofessoren in einem Business School-Umfeld, in dem es zunehmend darum geht, mir nur das Geld zu zeigen, tragen wir alle die Verantwortung für diesen moralischen Niedergang", sagte Wright. "Viele Bürger sehen zunehmend die potenziell schwerwiegenden Folgen unehrlicher und betrügerischer Handlungen unserer Geschäfts- und Politikführer."

Wright ist Professor für Management und leitet das Center for Character-based Leadership an der K-State, dessen Master of Business Administration-Programm kürzlich vom Aspen Institute als eines der 100 besten Programme der Welt anerkannt wurde Bemühungen, ethische Fragen in den Lehrplan zu integrieren.

Wright studiert den Charakter und seine Entwicklung. Mit dem von den Psychologen Christopher Peterson und Martin E.P. Seligman, Wright misst die Charakterstärke der Schüler anhand einer Reihe von Dimensionen, darunter Tapferkeit, Hoffnung, Begeisterung, Ehrlichkeit, kritisches Denken, Freundlichkeit und Dankbarkeit.

Als Ergebnis dieser Forschung sind die Schüler in der Lage, ihr individuelles Stärkenprofil zu identifizieren und sich mit anderen Schülern zu vergleichen. Wenn sich die Schüler auf ihr charakteristisches Stärkenprofil konzentrieren – ihre fünf wichtigsten Charakterstärken –, treten einige faszinierende Ergebnisse auf, sagte er.

Bis heute hat Wright herausgefunden, dass Studenten des Master of Business Administration soziale Intelligenz als eine der zwei wichtigsten Stärken bezeichnen, die für einen effektiven Manager erforderlich sind, während die Liebe zum Lernen als die wichtigste Stärke aufgeführt wird, die für einen Erfolg erforderlich ist Student der Betriebswirtschaftslehre. Diese beiden Stärken gehörten jedoch zu den am wenigsten verbreiteten Stärken, die von den Schülern selbst angegeben wurden.

"Offensichtlich, wenn die Entwicklung des Charakters wichtig ist, kommen viele unserer Schüler ins Berufsleben, ohne dass ihnen eine Reihe von Voraussetzungen für den Erfolg kläglich fehlen", sagte Wright.

Viele Schüler bewerteten Ehrlichkeit als eine ihrer fünf größten Stärken. In einer anderen Studie fand Wright jedoch heraus, dass 88 Prozent der Schüler angaben, in der Schule geschummelt zu haben, wobei viele Schüler angaben, 100 Mal oder öfter geschummelt zu haben.

"Studenten berichten, dass es ihnen an lebensfähigen, positiven Rollenvorbildern für Erwachsene mangelt - Personen, die zu Wort kommen", sagte Wright.

Die Mehrheit der befragten Studenten sagte, es hänge ausschließlich von der Situation ab, ob eine Person lügen, betrügen oder stehlen sollte, was auf eine moralisch relativistische Perspektive hinweist, sagte Wright.

"Es ist eine weit verbreitete Überzeugung, dass wir bereit sind, ein gewisses Maß an Lügen, Betrug und Diebstahl zu akzeptieren, solange unser Verh alten als maßgeblich für unser Streben nach persönlichem und materiellem Erfolg angesehen wird, ohne unsere persönlichen Präferenzen zu beeinträchtigen Verh alten sowohl von uns selbst als auch von unseren Führungskräften als Kosten für die Geschäftstätigkeit", sagte Wright. „Alternativ dazu wird ein charakterbasierter Anführer nicht lügen, betrügen oder stehlen, noch wird er oder sie diejenigen tolerieren, die dies tun.“

Er sagte, dass Schüler, die in der Schule schummeln, nicht nur wahrscheinlicher in der Graduierten- und Berufsschule schummeln, sondern sich auch eher auf unethische Geschäftspraktiken einlassen. Dies sei umso mehr ein Grund dafür, warum Hochschulen ethische und charakterliche Entwicklung in ihre Pädagogik einbeziehen sollten, sagte Wright.

"Es ist wichtig, den Schülern zu helfen, das Bewusstsein und die Fähigkeiten zu entwickeln, die notwendig sind, um moralisch fundierte Entscheidungen zu treffen, indem sie Charakterstärken entwickeln", sagte Wright. „Unser kollektives Versagen, Charakterstärken wie Ausdauer und Selbstbeherrschung zu üben, hat uns an den Rand des moralischen und finanziellen Ruins geführt. Massive Regierungsübernahmen sind keine Antwort, aber die Entwicklung des individuellen Charakters kann durchaus eine gangbare Lösung sein. Als Fakultätsmitglieder sollten die Ethik und die Stärke der Charakterentwicklung unserer Studenten zu einem integralen Bestandteil unserer erklärten Mission in der Hochschulbildung werden."

Wrights Forschung wird in ein Kapitel über Charakter in der Wirtschaftsethikausbildung für ein bevorstehendes Buch aufgenommen, "Toward Assessing Business Ethics Education", herausgegeben von Diane Swanson von K-State, Professorin für Betriebswirtschaftslehre von Waaden, und Dann Fisher, außerordentlicher Professor für Rechnungswesen.

Beliebtes Thema