Die Entscheidung, ein Baby zu bekommen, ist ein leichter Schritt für Beschäftigte im öffentlichen Dienst

Die Entscheidung, ein Baby zu bekommen, ist ein leichter Schritt für Beschäftigte im öffentlichen Dienst
Die Entscheidung, ein Baby zu bekommen, ist ein leichter Schritt für Beschäftigte im öffentlichen Dienst
Anonim

Die relative Sicherheit der Beschäftigung im öffentlichen Sektor, zusammen mit einem „familienfreundlicheren“Ethos im privaten Sektor, sowohl in Großbritannien als auch in Italien, soll die Fruchtbarkeit fördern. „Der öffentliche Sektor bietet in der Regel einen garantierten Arbeitsplatz, an den man zurückkehren kann, eine Karriereentwicklung, die stärker mit dem Dienst alter verknüpft ist, sowie flexiblere Arbeitszeiten und Freistellungen, um sich um kranke Kinder zu kümmern“, erklärt Dr. Nazio.

'Die Ergebnisse zeigen, dass die Entscheidung für ein Kind gerade für Frauen oft alles andere als einfach ist. Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Erwerbstätigkeit von Frauen und der Fruchtbarkeit, nicht jedoch zwischen der Erwerbstätigkeit von Männern und der Fruchtbarkeit."Die Entscheidungen von Frauen sowohl über die Arbeit als auch über das Kinderkriegen scheinen mit Werten, Überzeugungen und anderen Merkmalen verbunden zu sein, die in Umfragen nicht gemessen werden, während Männer Kinder unabhängig von ihrer Einstellung zur Arbeit bekommen", sagt Dr. Nazio.

'Wir fanden jedoch eine starke Verbindung zwischen den Karrieremustern von Männern und Frauen, und es ist auch klar, dass Kinder eher in Situationen geboren werden, in denen es für Frauen einfacher ist, in die und aus der Karriere zu kommen Arbeitsmarkt, oder ihre Arbeitszeit für eine gewisse Zeit zu reduzieren.'

Entgegen den Erwartungen ergab die Untersuchung, dass befristete Arbeitsverträge, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen immer häufiger vorkommen, Paare nicht von der Elternschaft abh alten. "Eine Teilzeitbeschäftigung hingegen wirkt sich positiv auf die Geburt aus, was möglicherweise ein Schlüsselfaktor für die Aufrechterh altung der britischen Fruchtbarkeit war", sagt Dr. Nazio.

Die Studie zeigt auch, dass die Auswirkungen von Entlassungen auf die Arbeitsmuster der Haush alte polarisiert sind. In einigen Fällen, in denen ein Mann wiederholt seinen Job verliert, kündigt seine Frau auch ihren. In anderen Fällen geht die Ehefrau wieder arbeiten, um die Familie vor dem Absturz in die Armut zu schützen.

'Das Verh alten hängt mit dem Haush altstyp zusammen. Frauen mit höheren Qualifikationen finden möglicherweise leichter Arbeit, aber diejenigen in schlecht bezahlten Jobs sind möglicherweise finanziell besser dran, wenn ihr Partner seinen Job verliert “, sagt Dr. Nazio.

'Das Verh alten von Haush alten und Einzelpersonen zu verstehen, ist besonders wichtig, da sich Ehepartner zunehmend in Bezug auf Bildungsniveau und Berufsaussichten ähneln. Dieses Problem hat wichtige Auswirkungen auf die öffentliche Politik, da selbst kleine Änderungen sowohl bei der Fruchtbarkeit als auch bei der Erwerbsbeteiligung kurzfristig enorme Auswirkungen auf die Bevölkerungsgröße, die Altersstruktur und die Nachh altigkeit des Wohlstands haben können.'

Dr. Tiziana Nazio, die die Studie durchführte, stützte sich auf Daten aus drei groß angelegten Längsschnitterhebungen, um die Beziehung zwischen Arbeitszeiten und Nicht-Arbeitslosigkeit von Männern und Frauen sowie den Zeitpunkt ihrer Geburt zu modellieren Kinder. Ihre Modelle enthielten auch Daten über die Art der Beschäftigung, den Familienstand von Paaren und sozioökonomische Variablen.Daten aus dem Vereinigten Königreich wurden mit der Analyse vergleichbarer Studien in Italien verglichen, wo sowohl die Geburtenrate als auch die Erwerbsquote von Frauen niedriger sind.

Der ESRC wird im Rahmen der Längsschnittstudie „Understanding Society“auf das Thema Beschäftigungs- und Geburtsentscheidungen zurückkommen. Zum ersten Mal werden Teilnehmer aus 40.000 Haush alten zu Veränderungen in ihrer Haush altsstruktur und -funktion befragt, was einen neuen Einblick in das britische Familienleben bietet.

Beliebtes Thema