Neuer Computersimulator hilft bei der Entwicklung militärischer Strategien basierend auf den Bewegungen von Ameisen

Neuer Computersimulator hilft bei der Entwicklung militärischer Strategien basierend auf den Bewegungen von Ameisen
Neuer Computersimulator hilft bei der Entwicklung militärischer Strategien basierend auf den Bewegungen von Ameisen
Anonim

Ein Forscher an der Universität von Granada hat ein neues System für die Mobilität von Militärtruppen auf einem Schlachtfeld entwickelt, das auf den Mechanismen basiert, die von Ameisenkolonien verwendet werden, um sich mithilfe eines kommerziellen Videospiels zu bewegen.

Diese Arbeit, die am Lehrstuhl für Computerarchitektur und -technologie der UGR entwickelt wurde, hat mehrere Algorithmen entwickelt, die es ermöglichen, innerhalb eines bestimmte Umgebung.

Konkret hat diese Forschungsarbeit eine Software entwickelt, die es den Armeetruppen ermöglichen würde, den besten Weg innerhalb eines militärischen Schlachtfeldes zu definieren, wenn man bedenkt, dass dieser Weg von einem Unternehmen zurückgelegt wird und dieses die Sicherheitskriterien berücksichtigen muss (Reichweite ihr Ziel mit der geringeren Zahl von Opfern) und Geschwindigkeit (schnellstmögliches Erreichen des Ziels).

Zu diesem Zweck haben die Wissenschaftler den sogenannten "Ameisenkolonie-Optimierungsalgorithmus (ACO)" verwendet, eine probabilistische Technik zur Lösung von Optimierungsproblemen und inspiriert durch das Verh alten von Ameisen, um Trajektorien von der Kolonie zum Futter zu finden.

Ein Mini-Simulator

Diese Arbeit wurde von Antonio Miguel Mora García durchgeführt und von den Professoren Juan Julián Merelo Guervós und Pedro Ángel Castillo Valdivieso von der Abteilung für Computerarchitektur und -technologie der UGR betreut.

Die Wissenschaftler der UGR haben einen Mini-Simulator entwickelt, um die Einstellungen (Schlachtfelder) zu definieren, die Einheit und ihre Feinde zu lokalisieren, die Algorithmen auszuführen und die Ergebnisse zu sehen. Darüber hinaus bietet die von ihnen entwickelte Software einige Tools, die nützlich sind, um sowohl die anfängliche Karte als auch die Ergebnisse zu analysieren.

Um dieses System vorzubereiten, ging Mora García von den Schlachtfeldern des Videospiels Panzer General™ aus und definierte später die notwendigen Eigenschaften und Einschränkungen, um sie realitätsgetreu zu machen.

Die an der Universität von Granada entwickelte Forschungsarbeit hatte auch die Beteiligung von Mitgliedern des Doktrinen- und Ausbildungskommandos der spanischen Armee (MADOC), einem Organ des Verteidigungsministeriums, das langfristig aufgenommen werden könnte einige der Funktionen des neuen Simulators für den Entwurf tatsächlicher militärischer Strategien.

Die UGR-Wissenschaftler weisen darauf hin, dass der Simulator neben dieser Anwendung auch nützlich sein könnte, um andere aktuelle Probleme zu lösen, wie zum Beispiel die Suche nach dem besten Weg für einen Handelsvertreter oder einen Transporter, um seine Kunden zu besuchen und den Kraftstoffverbrauch zu optimieren oder Zeit, zum Beispiel. "Außerdem könnte es auch sinnvoll sein, Planungsprobleme bei der Warenverteilung zu lösen, indem man versucht, von einem Zentrallager aus eine möglichst große Anzahl von Kunden zu bedienen und dabei eine möglichst geringe Anzahl von Fahrzeugen zu berücksichtigen."

Ein Teil der Ergebnisse dieser Forschungsarbeit wurde auf mehreren nationalen und internationalen Konferenzen vorgestellt und in Fachzeitschriften wie dem International Journal of Intelligent Systems veröffentlicht.Die für diese Forschungsarbeit entwickelte Software ist freie Software und kann kostenlos über das Internet heruntergeladen werden.

Beliebtes Thema