Umkehrung des Brain Drain: Formula kann Amerikas verlorene und einsame Arbeitskräfte ins Ausland zurückholen

Umkehrung des Brain Drain: Formula kann Amerikas verlorene und einsame Arbeitskräfte ins Ausland zurückholen
Umkehrung des Brain Drain: Formula kann Amerikas verlorene und einsame Arbeitskräfte ins Ausland zurückholen
Anonim

Eine angeschlagene US-Wirtschaft hat viele der führenden Köpfe des Landes zu „grüneren“Ufern geschickt. Amerika verliert Tausende von Spitzenwissenschaftlern, Akademikern und Biotech-Führungskräften an Städte wie Singapur, die lukrativere Gehälter bieten. Jetzt teilt ein israelischer Spezialist eine bewährte Formel, um die Expatriates nach Hause zu locken. Es hat in Israel funktioniert, und er sagt, es könnte auch Amerikas Innovationsvorsprung wieder aufbauen.

"Brain Drain ist etwas, mit dem sich Israel im letzten Jahrzehnt auseinandergesetzt hat", sagt Dr.Noam Shomron von der Universität Tel Aviv. „Auch wenn die meisten Wissenschaftler, Ärzte, Biotech- und Hightech-Experten von ihren Auslandsposten nach Hause zurückkehren möchten, gibt es für sie oft wenig Erfolg. Wir haben einen Plan und ein Paket entwickelt, dem sie nicht widerstehen können. Und es ist nicht nur über finanzielle Anreize."

Um den israelischen Braindrain in "Braingain" zu verwandeln, unterstützte Dr. Shomron drei weitere israelische Wissenschaftler bei der Gründung von BioAbroad (http://www.bioabroad.org.il/), das erfolgreich Dutzende von Stellen vermittelt hat. Doktoranden in Tenure-Track-Stellen an Israels wettbewerbsfähigen Universitäten. Das israelische Projekt ist in hohem Maße ein Modell, das US-Bundesstaaten, Universitäten und Top-Unternehmen nutzen können, um ihre Talente auf amerikanischem Boden zu h alten.

Zurück in die Schleife

"Länder wie Singapur investieren Milliarden von Dollar, um weltweit führend in der Biotechnologie zu werden", sagt Dr. Shomron. „Wir sehen jetzt, wie amerikanische Spitzenwissenschaftler Labore in Singapur eröffnen, und das ist verständlich.Mit enormen Vorteilen wie Multi-Millionen-Dollar-Laboren, Privatschule für die Kinder, unschlagbaren Gehältern und Vergünstigungen wie kostenloser Miete ist es offensichtlich, warum sich viele für den Fernen Osten entscheiden würden."

Aber Geld ist nicht alles, wie Dr. Shomron durch die Zusammenarbeit mit amerikanischen und internationalen Teams herausfand. Und obwohl viele Amerikaner jetzt an Orten wie dem Fernen Osten stationiert sind, werden sie irgendwann nach Hause zurückkehren wollen. Aber bis dahin wird es für sie schwieriger, zurückzukommen, stellt der Forscher fest und vergleicht die Erfahrung der Rückführung mit der Einwanderung. Das größte Problem nach ein paar Jahren Auslandsaufenth alt ist, dass die Leute aus dem Rahmen fallen. „Besonders schwierig ist es im akademischen Bereich“, erklärt Dr. Shomron, der nach seiner Rückkehr nach Israel nach einem vierjährigen Aufenth alt am MIT aus eigener Erfahrung spricht.

Ohne ein frisches Netzwerk aus Freunden, Arbeitskollegen und Nachbarn können Kleinigkeiten wie die Suche nach einer Kindertagesstätte zu einer großen Aufgabe werden. „Wir haben eine Ressource aufgebaut, die auch Regierungen, Universitäten und Unternehmen in Israel nutzen können, und amerikanische können von unserem Modell lernen“, sagt Dr.Schomron. „Wir glauben, dass es für Biotech-Firmen und Schulen in Großstädten wie New York gut funktionieren wird.“

Kein Ort ist wie zu Hause

Um ein effektives Paket zusammenzustellen, sagt der Forscher, muss eine Institution ihre Zielgruppe und Einstellungsziele definieren. Attraktive Anreize sollten angeboten werden, wie eine Website mit nützlichen Tools, wie lokale Stellenangebote, und Informationen zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche. Eine solche virtuelle Gemeinschaft kann dazu beitragen, Verkehr und Kameradschaft zu schaffen, sagt er. Ein Unternehmen kann Handelskammern, Universitäten und Regierungsbehörden einladen, um den Matchmaking-Prozess weiter voranzutreiben.

Kleine Geschenke wie ein kostenloses Flugticket zurück in die USA und ein Hotelzimmer können den Bewerbungsprozess erleichtern. Ein kostenloses Auto für einen Monat, subventionierte Kitas und Wohnungen sowie kleine Gesten wie ein „Welcome Back“-Schild am Flughafen können die Rückkehr nach der Entscheidung erleichtern, sagt Dr. Shomron. Er schlägt auch vor, dass die Ernennung eines speziellen Unternehmensleiters, der für ein solches Unternehmen verantwortlich ist, nützlich ist.Die Führungskraft kann potenziellen Rückkehrern helfen, ihre Nische und Ziele ein Jahr im Voraus zu definieren, um Überraschungen zu Hause zu minimieren.

Transparenz, fügt Dr. Shomron hinzu, ist der Schlüssel. „Die Menschen müssen, nachdem sie wissen, wonach sie suchen, wissen, welche Stellen verfügbar sind – die Gehälter, Vergünstigungen und Unterstützung, die sie bei ihrer Rückkehr erh alten. Es ist ein echter Umbruch, sein Leben zu ändern und in sein Herkunftsland zurückzukehren, aber kleine Dinge sorgen dafür, dass sich die Leute willkommen fühlen."

Einige amerikanische Universitäten haben sich bereits durchgesetzt. „Die Columbia University hat einen Mini-Kosmos geschaffen, nachdem sie erkannt hatte, dass sie ihre besten Forscher aufgrund der hohen Mieten und Lebensh altungskosten in Manhattan verlor. Jetzt bieten sie den Forschern subventionierte Mieten, gute Schulen für die Kinder und kleine Zuwendungen, die das Leben der Menschen erleichtern “, erklärt Dr. Shomron. "Nach unseren Erkenntnissen ist das die beste Strategie."

Beliebtes Thema