Schützen Sie Kinder zuerst mit H1N1-Grippeimpfstoff, sagt National Pediatric Disease Expert

Schützen Sie Kinder zuerst mit H1N1-Grippeimpfstoff, sagt National Pediatric Disease Expert
Schützen Sie Kinder zuerst mit H1N1-Grippeimpfstoff, sagt National Pediatric Disease Expert
Anonim

Der optimale Weg zur Bekämpfung der Schweinegrippe, des neuen H1N1-Virus, das 2009 als globale Bedrohung auftauchte, besteht darin, Kinder mit der geplanten H1N1-Grippeimpfung zu impfen, sagt der Co-Direktor der University of Alabama in Birmingham (UAB) Abteilung für pädiatrische Infektionskrankheiten.

"Kinder sind die Gruppe mit dem höchsten Risiko, das Virus untereinander zu verbreiten und es folglich in ihrer Gemeinde zu verbreiten", sagt David Kimberlin, M.D Ausschuss zur Überprüfung klinischer Versuche mit H1N1-Impfstoffen.Das Komitee ist Teil der Abteilung für Mikrobiologie und Infektionskrankheiten am National Institute of Allergy and Infectious Diseases.

"Wie bei einem Bullauge ist die Mitte des Ziels das, was Sie impfen, damit Sie keine Infektionen in den konzentrischen Ringen um die Mitte herum sehen", sagt Kimberlin. "Im Mittelpunkt des Schutzes stehen die Kinder."

Die Aussichten der Vereinigten Staaten für die Entwicklung und Verteilung eines sicheren und wirksamen Impfstoffs zur Verhinderung einer Infektion mit dem aktuellen H1N1-Virus sind ausgezeichnet, sagt Kimberlin.

"Die National Institutes of He alth führen eine Reihe von Studien im ganzen Land an speziellen Impfstoffbewertungsstellen durch, die sie seit 40-60 Jahren eingerichtet haben, und sie haben mehrere tausend Patienten in diese Studien aufgenommen", er sagt. „Ich bin in diesem Bundesüberwachungsgremium und wir sehen uns ständig die Daten zur Impfstoffsicherheit an. Diese Studien laufen sehr gut.“

Der Grund dafür, Kindern höchste Priorität einzuräumen, ergibt sich aus jahrzehntelanger Erfahrung mit Grippeübertragung, Präventionsstrategien, Infektionsüberwachung und vielen anderen Faktoren. Darüber hinaus haben Kinder unter 5 Jahren ein höheres Risiko für Komplikationen durch Influenza.

Sobald der Impfstoff verfügbar ist, was voraussichtlich im Oktober sein wird, werden Kinder ab 6 Monaten, Teenager und junge Erwachsene bis zum Alter von 24 Jahren zu den ersten Gruppen gehören, die vom Beratungsausschuss des Centers for Disease Control ins Visier genommen werden Impfpraktiken, um die Impfungen zu erh alten.

Schwangere Frauen, Erwachsene mit Erkrankungen mit hohem Risiko und Beschäftigte im Gesundheitswesen, die direkte Pflegekräfte sind, werden unter anderem die frühesten Aufnahmen erh alten, sagt Kimberlin, Mitglied der American Academy of Pediatrics Committee on Infectious Diseases und Mitherausgeber des Red Book der Akademie, einem angesehenen pädiatrischen Behandlungshandbuch.

Entscheidungen über die Ausweitung oder Festlegung von Prioritäten für Impfungen sollten in Übereinstimmung mit den örtlichen Gegebenheiten auf der Grundlage des Urteils der Gesundheitsbehörden der Bundesstaaten und Kreise getroffen werden, rät Kimberlin.

Beliebtes Thema