Nach jahrelanger Mühe ist die Aufrechterh altung von Veränderungen in der Bildung immer noch ein ärgerliches Problem

Nach jahrelanger Mühe ist die Aufrechterh altung von Veränderungen in der Bildung immer noch ein ärgerliches Problem
Nach jahrelanger Mühe ist die Aufrechterh altung von Veränderungen in der Bildung immer noch ein ärgerliches Problem
Anonim

Forscher des Center for Elementary Mathematics and Science Education (CEMSE) haben in diesem Jahr mehr als 65.000 Abstracts und fast 600 Volltextartikel durchforstet, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie man nachh altige Veränderungen in der Bildungsliteratur bewirken kann. Gesundheit, Marketing, Wirtschaft und Wirtschaft.

Einer der Artikel bezog sich auf die Verwendung von Sonnenschutzmitteln in Australien. Der Artikel berichtete, dass es 10 Jahre dauerte, bis die Forscher eine positive Veränderung bei der Verwendung von Sonnenschutzmitteln feststellten.

"Sonnencreme! Wie einfach ist das?" fragte Jeanne Century, Direktorin für naturwissenschaftliche Bildung bei CEMSE. „Es ist billig, hält dich davon ab, eine Krankheit zu bekommen, die dich töten wird, und die Leute tun es nicht.“

Der Artikel über die Verwendung von Sonnenschutzmitteln und andere damit zusammenhängende Forschungsergebnisse hebt laut Century die Schwierigkeit hervor, eine dauerhafte Reform in der Bildung und anderen Bereichen durchzuführen. „Menschen tun Dinge nicht, nur weil sie effektiv sind“, sagte sie.

Das Zentrum wird von Dienstag, den 15. September bis Donnerstag, den 17. September eine Arbeitsgruppe mit Expertise in der Nachh altigkeit von Innovationen einberufen, um sich mit diesen und verwandten Themen auseinanderzusetzen. Die National Science Foundation finanzierte das Treffen mit dem Titel „Sustaining Change in Education: Finding Shared Language and Common Ground.“

Das Treffen, das über den UStream-Link am Ende dieses Artikels live verfolgt werden kann, ist Teil eines größeren Projekts zur Förderung von Innovation in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik. Dieses Projekt ist Teil einer größeren interdisziplinären offenen Forschungsinitiative namens Researchers Without Borders geworden. Century sagte, derzeit gebe es unter Pädagogen kein gemeinsames Verständnis darüber, was nachh altige Innovation eigentlich bedeute.

"Eines der grundlegenden Ziele des Projekts ist es, uns einen konzeptionellen Rahmen und eine gemeinsame Sprache zu geben, damit wir anfangen können, Wissen darüber zu sammeln", sagte sie.

Es gehört weitaus mehr dazu, das Problem anzugehen, als nur Best Practices zu identifizieren und sie zu erweitern.

"Was ist wirklich eine effektive Praxis?" Jahrhundert gefragt. "Nur weil etwas in einer bestimmten Umgebung oder einem bestimmten Kontext funktioniert, bedeutet das, dass es effektiv ist?" Century hat Zweifel.

"Wenn Sie über die Replikation von Best Practices sprechen, sagt uns die Forschung, dass dies nicht geschieht. Es ist ein Trugschluss", sagte sie. Pädagogen müssen stattdessen darüber nachdenken, wie sich Praktiken unweigerlich ändern, wenn sie sich von Ort zu Ort bewegen, sagte Century. Rob Schnieders vom Urban Education Institute der Universität stimmte zu.

"Der Begriff für effektive Adoption war 'Treue', aber wir wissen, dass diejenigen, die eine Veränderung annehmen, diese oft auf sehr starke Weise anpassen", sagte Schnieders, Direktor für nationales Engagement der UEI.

Schnieders wird zu den mehr als 30 Bildungsexperten gehören, die an dem diesmonatigen Workshop teilnehmen werden. "Mein Interesse an der Teilnahme an dieser Veranst altung besteht darin, zu sehen, wie andere über den Innovationszyklus denken und wo wir sehen, wie starke Veränderungen Wurzeln schlagen und im Laufe der Zeit produktiv angepasst werden", sagte er.

UEI leistet Pionierarbeit bei einem neuen Ansatz für Hochschuleinrichtungen, um sich direkt für die Verbesserung der Qualität der Vorschulerziehung einzusetzen.

"Unser Ansatz ist insofern einzigartig, als wir Probleme der Praxis in unserer Arbeit beim Betrieb von vier Chartercampus sowie durch die angewandte Forschung des Consortium on Chicago School Research identifizieren", sagte Schnieders. "Wir entwickeln dann Innovationen, die diese Probleme der Praxis angehen sollen."

Schließlich verbreitet das Institut diese Innovationen über Netzwerke von Schulen – einschließlich Distrikte und Charter-Management-Organisationen – und kommerzielle Partnerschaften.

Schnieders stellte fest, dass die meisten K-12-Programme in allen Phasen des Innovationszyklus schlecht abschneiden. „Bis heute haben zwei Arten von Organisationen, die Leuchttürme der Innovation zu sein scheinen – Charterschulen und Universitäten –, keinen beständigen Erfolg bei der Verbesserung der Ergebnisse von K-12 gezeigt.“

Das Projekt „Forscher ohne Grenzen“will das ändern. Century hat Anfang dieses Jahres ein Wiki gestartet, damit alle interessierten Parteien darüber diskutieren können, wie nachh altige Veränderungen in der Bildung vorgenommen werden können.

Sie wählte das Wiki-Format aufgrund einer weiteren Erkenntnis aus ihrer Literaturrecherche: In einem Büro zu sitzen, Berichte zu schreiben und diese zu veröffentlichen, ist für die Verbreitung von Wissen und Verständnis ineffektiv.

Der Literatur zufolge ist es effektiver, die letztendlichen Empfänger in einen kollaborativen Prozess einzubeziehen. Die RWB versucht dies ohne Rücksicht auf disziplinäre, akademische oder berufliche Grenzen.

"Du musst eigentlich kein Forscher sein, um mitzumachen", sagte Century. Pädagogen sind ebenfalls willkommen, da sie die Barrieren genau verstehen, die die Umsetzung wünschenswerter Praktiken in ihren Schulen blockieren. „Wir brauchen ihre Perspektive“, sagte Century.

Sie gab zu, dass sie sich mit der Ungezwungenheit eines Wikis unwohl fühlte. „Wir machen unsere Notizen buchstäblich öffentlich – unsere hässlichen, unvollendeten, undurchdachten Notizen, aber genau das müssen wir tun“, sagte sie.

"Solange wir uns wohl fühlen, machen wir das Gleiche. Wir müssen uns in unseren Effekten unwohl fühlen, um die Bildung zu verbessern."

  • Treffen über UStream ansehen:
  • Website des Center for Elementary Mathematics and Science Education:
  • Website von Researchers Without Borders:
  • Folge Researchers Without Borders auf Twitter:
  • Mehr über Jeanne Century:
  • Website des Urban Education Institute der Universität von Chicago:
  • Center for Advancing Research and Communication Website (NORC an der University of Chicago):
  • Studie zur hohen Lehrerfluktuation an Chicago Public Schools:

Beliebtes Thema