Advancing Scientific Literacy: Wie Pflanzenbiologen die Wissenschaftskommunikation mit Studenten und der breiten Öffentlichkeit verbessern können

Advancing Scientific Literacy: Wie Pflanzenbiologen die Wissenschaftskommunikation mit Studenten und der breiten Öffentlichkeit verbessern können
Advancing Scientific Literacy: Wie Pflanzenbiologen die Wissenschaftskommunikation mit Studenten und der breiten Öffentlichkeit verbessern können
Anonim

Die Gesellschaft braucht Wissenschaft, und Wissenschaftler brauchen eine informierte, nachdenkliche und aufgeschlossene Bürgerschaft. Somit steht die offensichtliche Abhängigkeit der amerikanischen Gesellschaft von der Wissenschaft in auffälligem Widerspruch zu dem niedrigen Niveau der wissenschaftlichen Grundbildung unter den US-Bürgern. Durch die Etablierung des Jahres 2009 als „Jahr der Wissenschaft“erhoffen sich professionelle wissenschaftliche Organisationen und Bürger-für-Wissenschaft-Gruppen einen erneuerten und gestärkten Fokus auf die Bedeutung der Wissenschaft jetzt und in der Zukunft. Als Wissensexperten und Pädagogen sind praktizierende Wissenschaftler Schlüsselakteure bei der Förderung der Agenda für wissenschaftliche Grundbildung.

Als Teil ihres Jahrestreffens 2008 organisierte die Botanical Society of America (BSA) ein Symposium, um die Teilnehmer über die mit der wissenschaftlichen Grundbildung verbundenen Probleme sowie die Fortschritte zu informieren, die im Hinblick auf das Ziel, eine Öffentlichkeit zu erreichen, erzielt wurden besser informiert und akzeptiert mehr wissenschaftliche Errungenschaften und Wissenschaft im Allgemeinen. Während des Symposiums gab es fünf Präsentationen: Marshall Sundberg diskutierte die von der BSA entwickelte PlantingScience-Initiative (http://www.PlantingScience.org), Gordon Uno zeigte, wie die Entwicklung der botanischen Grundbildung bei unseren Schülern zur naturwissenschaftlichen Grundbildung beitragen kann, Judith Scotchmoor erläuterte, wie Sie und ihre Kollegen haben Bildungsangebote und Ressourcen entwickelt, um Lehrern dabei zu helfen, ihren Schülern den Prozess der Wissenschaft beizubringen, und Matthew Nisbet und Dietram Scheufele diskutierten jeweils verschiedene Aspekte der Wissenschaftskommunikation und der Öffentlichkeit.

Aufsätze, die auf diesen Präsentationen basieren, werden in der Oktoberausgabe des American Journal of Botany veröffentlicht und können weiterhin kostenlos eingesehen werden.Alle Beiträge – einschließlich der Einführung von Christopher Haufler und Marshall Sundberg – zeigen, wie sowohl passive als auch aktive Kräfte zu aktuellen Bedenken hinsichtlich der naturwissenschaftlichen Grundbildung beigetragen haben.

Gordon Uno fasst in seinem Beitrag zusammen, warum es für Wissenschaftler im Allgemeinen und Botaniker im Besonderen wichtig ist, den naturwissenschaftlichen Unterricht mit forschenden Methoden zu beleben. Er veranschaulicht die Herausforderungen, vor denen wir stehen, weil den Schülern die Fähigkeit zum kritischen Denken fehlt, sie im Allgemeinen nicht über Pflanzen informiert sind und viele dem Lernen über Pflanzenbiologie tatsächlich ablehnend gegenüberstehen. Um diese Situation zu verbessern, bietet Uno sieben Lernprinzipien, die Empfehlungen dazu geben, wie Botaniker unterrichten sollten, einschließlich der Verwendung von Themen und „botanischem Denken“, um alle biologischen Konzepte zu veranschaulichen.

Judith Scotchmoor und ihre Kolleginnen Anastasia Thanukos und Sheri Potter (in Kürze online unter http://www.amjbot.org/papbyrecent.dtl) diskutieren Bemühungen, die darauf abzielen, das öffentliche Bewusstsein für die Wissenschaft zu schärfen (über COPUS, die Koalition für die Public Understanding of Science) und stellen Ressourcen bereit, die Lehrern zur Verfügung stehen, die versuchen, den "Prozess der Wissenschaft" in Kurse einzubinden, um Schüler darüber zu informieren, wie Wissenschaft funktioniert.Durch die Entwicklung einer Öffentlichkeit, die sich der Wissenschaft als Teil ihres Lebens aktiver bewusst ist, ist es wahrscheinlicher, dass sowohl die Bürger im Allgemeinen als auch die Schüler im Besonderen daran interessiert sind, etwas über Wissenschaft zu lernen. Scotchmooret al. Erörtern Sie auch das webbasierte Projekt "Understanding Science", das darauf abzielt, das Verständnis der Lehrer für die Natur des wissenschaftlichen Unternehmens zu verbessern, Ressourcen bereitzustellen, die K-16-Lehrer ermutigen und befähigen, die Natur der Naturwissenschaften während ihres gesamten Unterrichts zu verstärken, und als ein dienen klare und zugängliche Referenz, die das wissenschaftliche Unterfangen genau darstellt.

Matthew Nisbet und Dietram Scheufele verschmolzen ihre Präsentationen zu einem gemeinsam verfassten Papier, um Bemühungen zu diskutieren, die darauf abzielen, das öffentliche Bewusstsein für Wissenschaft zu schärfen. Als Forscher auf dem Gebiet der Kommunikation über Wissenschaft veranschaulichen diese Autoren, dass der Aufbau einer Öffentlichkeit, die für Wissenschaft empfänglicher ist, mehr erfordert als nur die Verbesserung der naturwissenschaftlichen Grundbildung. Sie betonen, dass die Bemühungen um Wissenschaftskommunikation auf einem systematischen, empirischen Verständnis der bestehenden Werte, des Wissens und der Einstellungen der beabsichtigten Zielgruppe, ihrer zwischenmenschlichen und sozialen Kontexte und ihrer bevorzugten Medienquellen und Kommunikationskanäle basieren müssen.

Zusammenfassend erfasst diese Reihe von Papieren aktuelle Probleme des öffentlichen Verständnisses von Wissenschaft, zeigt, warum es so wichtig ist, den Schülern zu helfen, den Prozess der Wissenschaft zu verstehen und wertzuschätzen, und bietet Einblicke und Perspektiven für alle praktizierenden Wissenschaftler tun können, um ein empfänglicheres Publikum aufzubauen. Es scheint, dass akademische Wissenschaftler in gewisser Hinsicht zu dem Problem beitragen, weil wir eher Inh alte (Fakten über Biologie) als Prozesse (wie man etwas über Biologie lernt) lehren. Wir müssen unseren Schülern helfen zu verstehen, wie Wissenschaftler tatsächlich unsere Arbeit machen, und wir sollten etwas über die soziale Dynamik lernen, die mit wissenschaftlicher Kommunikation verbunden ist. Jeder der Aufsätze stellt verschiedene Elemente vor, um uns die Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen, bewusster zu machen, besser darauf vorbereitet zu sein, unseren Schülern dabei zu helfen, Wissenschaft zu schätzen und zu lernen, und im Allgemeinen unsere Fähigkeit zu verbessern, die Zukunft zu verändern. Praktizierende Wissenschaftler sollten sich aktiv daran beteiligen, sicherzustellen, dass sich die naturwissenschaftliche Grundbildung für neue Generationen von Studenten verbessert.

Beliebtes Thema