Sind Versprechungen für Mitarbeiter wichtig? Nicht so viel, wie wir einst dachten

Sind Versprechungen für Mitarbeiter wichtig? Nicht so viel, wie wir einst dachten
Sind Versprechungen für Mitarbeiter wichtig? Nicht so viel, wie wir einst dachten
Anonim

Jahrelange Forschung deutet darauf hin, dass die Versprechungen, die Unternehmen ihren Mitarbeitern machen, eine Rolle beim Aufbau und der Aufrechterh altung eines „psychologischen Vertrags“zwischen den beiden Parteien spielen. Neue Forschungsergebnisse von Samantha Montes und Co-Autor David Zweig, Professoren an der Rotman School of Management und der University of Toronto Scarborough, legen jedoch nahe, dass es nicht darauf ankommt, was eine Organisation ihren Mitarbeitern verspricht (z. B. Schulungsmöglichkeiten, Leistungen, Vergütung). fast so viel wie das, was die Organisation tatsächlich liefert.

In einer Studie, die im Journal of Applied Psychology veröffentlicht werden soll, stellten die Autoren fest, dass der Einfluss von Versprechen wenig Einfluss auf die emotionalen Reaktionen der Mitarbeiter gegenüber der Organisation, ihre Absichten, in der Organisation zu bleiben, und ihre Absichten, sich zu engagieren, hat staatsbürgerliche Verh altensweisen.

Menschen interessieren sich mehr für das, was sie von ihrer Organisation erh alten, als für das, was ihnen versprochen wurde. Im Gegensatz zu vielen Forschungsergebnissen in diesem Bereich haben Mitarbeiter immer noch das Gefühl, dass der psychologische Vertrag „gebrochen“wurde, selbst wenn keine Versprechungen gemacht wurden und wenn sie nicht das bekommen, was sie von ihrer Organisation erwarten.

Im Grunde geht es darum, mir das Geld zu zeigen, mir Entwicklungsmöglichkeiten zu geben und mich zu unterstützen“, sagt Samantha Montes. „Das bedeutet, dass Unternehmen sich mehr darauf konzentrieren sollten, Mitarbeitern wertvolle Vorteile und Möglichkeiten zu bieten, anstatt Zeit, Mühe und Ressourcen zu investieren, um Versprechungen zu machen, dass diese Vorteile geliefert werden.“

Beliebtes Thema