Wie wäre es mit grünen Renovierungen in bestehenden US-Schulen?

Wie wäre es mit grünen Renovierungen in bestehenden US-Schulen?
Wie wäre es mit grünen Renovierungen in bestehenden US-Schulen?
Anonim

Neubau ist eine gute Idee, aber was ist mit der Renovierung bestehender Gebäude? Wie zum Beispiel die 20 Milliarden Quadratfuß bestehender öffentlicher Schulen in den USA, von denen 40 Prozent 15 Millionen Schüler unter schlechten Umweltbedingungen haben?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Forschung von Ihab M.K. Elzeyadi, Architekturprofessor an der University of Oregon. Elzeyadi hat die erste Phase der Erstellung einer Green Classroom Toolbox abgeschlossen, die Architekten und Planer bei ihren Energienachrüstungen und Modernisierungsplänen verwenden können. Seine zweite von drei Präsentationen in einem Zeitraum von drei Monaten wird am 13. Mai während der Solar 2009, dem 38. nationalen Treffen der American Solar Energy Society, in Buffalo, N.Y.

"Wir glauben, dass unsere Ergebnisse bei der Planung von Klassenzimmerdesigns und -nachrüstungen helfen können, um unsere alternden Schulen umweltfreundlicher zu machen, die energie- und umweltbewusst sind", sagte Elzeyadi, der auch ein teilnehmendes Fakultätsmitglied am Oregon Built Environment & Sustainable Technologies Center ist (Oregon BEST), eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die 2007 von der Oregon Legislature gegründet wurde.

"Unter dem American Recovery and Reinvestment Act von 2009 werden Schulbezirke Zugang zu Bundesmitteln haben, um ihre Schulen zu modernisieren und umweltfreundlicher zu machen", sagte er. "Unsere Arbeit bietet Schuldesignern und Beamten die erforderlichen Richtlinien, um diesen Prozess in die richtige Richtung zu lenken. "Es wird als Entscheidungsunterstützungssystem fungieren."

Auf der Konferenz „Leadership in Architectural Research 2009“, die sich letzten Monat in San Antonio auf die Verbindungen zwischen Hochschulen und dem Architekturberuf konzentrierte, stellte Elzeyadi zum ersten Mal die Green Classroom Toolbox vor.In Buffalo wird er auf die Höhepunkte eingehen und aktuelle Fallstudien diskutieren, bei denen es um die Arbeit mit der Oregon He alth and Science University in Portland, Oregon, ging.

"Ich bin beunruhigt über den Zustand unserer Schulen", sagte er. „Wir haben 20 Milliarden Quadratmeter Fläche, die sich in einem schlechteren Zustand befinden als unsere Gefängnisse, und hier sollen die Schüler lernen.“In San Antonio stellte er fest, dass die Planung von Neubauten oft grüne Ideen zur Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Bilanz beinh altet, aber „bestehende Klassenzimmer weitgehend ignoriert wurden“. Außerdem fehlen, sagte er, Daten über die direkten Auswirkungen auf die menschliche Leistung und das Lernen der Schüler.

"Wir müssen in der Lage sein, nicht nur zu verstehen, wie Gebäude Energie sparen können, sondern auch, welche Auswirkungen diese Bemühungen auf die Menschen in ihnen haben", sagte er. "Wenn wir zwei Seiten der Geschichte haben können, dann können wir dreifache Vorteile für Menschen, Profit und Planet haben."

Die Toolbox enthält eine Checkliste mit 20 Best Practices, die aus einer Reihe von Treffen in Portland, Salem und Eugene, alle in Oregon, hervorgegangen sind, bei denen 24 Vertreter von K-12-Schulen, Architekten, Ingenieure und Facility Manager 128 generierten Ideen.Das Team von Elzeyadi untersuchte die Literatur zu den gesundheitlichen Auswirkungen der Umstellung auf Umweltfreundlichkeit und führte dann Simulationen an einem prototypischen Grundschulgebäude durch. Neben der Checkliste enthält die Toolbox einen Priorisierungsleitfaden, der auch vergleichende Analysen bietet, sowie einen Leitfaden, der Best Practices mit Erkenntnissen zu Gesundheit und Leistung verknüpft.

"Sie können schlechte frühe Designentscheidungen nicht drastisch ändern, aber unsere Analyse zeigt, dass einige minimale Nachrüstungen im Klassenzimmer drastische Auswirkungen haben können", sagte Elzeyadi.

Das Projekt begann vor fast zwei Jahren, nachdem Elzeyadi an einem Schulprojekt mitgearbeitet hatte. „Ich fand heraus, dass es viele Richtlinien und Best Practices für Neubauten gab, aber nicht für bestehende Strukturen. Ich dachte, es wäre an der Zeit, dies für Nachrüstungen zu tun.“Bevor er 2001 an die UO-Fakultät kam, arbeitete er als Projektmanager für die Heschong Mahone Group in Sacramento, Kalifornien, wo er an Studien über die Auswirkungen von Tageslicht auf Gebäude und die menschliche Leistungsfähigkeit mitwirkte.

Der erste Schritt des Baus der Toolbox wurde durch Startstipendien des American Institute of Architects und der UO School of Architecture and Allied Arts finanziert. Die Toolbox bietet evidenzbasierte Renovierungsrichtlinien für Schulen in den drei Städten von Oregon, aber die laufende Arbeit zielt darauf ab, den Inh alt zu erweitern, um neue Bereiche in verschiedenen Klimazonen und an verschiedenen Orten abzudecken.

Die Nachrichtenphase der Forschung wird teilweise durch Elzeyadis Auswahl als erster Empfänger eines mit 10.000 US-Dollar dotierten MulvannyG2 Faculty Excellence Research Award unterstützt, der 2008 von MulvannyG2, einem Architekturbüro mit Sitz in Bellevue, Washington, ins Leben gerufen wurde.

Elzeyadi wird seine Arbeit auch am 22. Juni während der dreitägigen Passive and Low Energy Architecture Conference in Quebec City, Kanada, diskutieren.

Über die University of Oregon

Die University of Oregon ist eine erstklassige Lehr- und Forschungseinrichtung und Oregons führende öffentliche Universität. Die UO ist Mitglied der Association of American Universities (AAU), einer Organisation, die sich aus den 62 führenden öffentlichen und privaten Forschungseinrichtungen in den Vereinigten Staaten und Kanada zusammensetzt.Die UO ist eines von nur zwei AAU-Mitgliedern im pazifischen Nordwesten.

Quelle: Ihab Elzeyadi, außerordentlicher Professor, Fakultät für Architektur, 541-346-3670,.edu

Videolinks: Videos: Über die Toolbox:

Wie das Projekt begann: https://www.youtube.com/watch?v=w - glszgMbY

Weblinks: UO-Architekturabteilung:

Elzeyadis Seite:

School of Architecture and Allied Arts:

Oregon BEST:

Beliebtes Thema