Warum politische Änderungen während der Präsidentschaft von Obama bedeutender sein werden als während der Ära Clinton und Reagan

Warum politische Änderungen während der Präsidentschaft von Obama bedeutender sein werden als während der Ära Clinton und Reagan
Warum politische Änderungen während der Präsidentschaft von Obama bedeutender sein werden als während der Ära Clinton und Reagan
Anonim

Anders als die Enttäuschung nach den Wahlen, die vielen Wahlergebnissen folgte, wird die Präsidentschaft Obama wahrscheinlich eine strukturelle Voreingenommenheit in der amerikanischen Politik zugunsten des Status quo durchbrechen und bedeutende Änderungen in der Politik herbeiführen. Diese Vorhersage wird von einer neuen Studie gemacht, die auf einer wissenschaftlichen Theorie der Politik basiert und von dem Politikwissenschaftler Jonathan Woon (University of Pittsburgh) durchgeführt wurde.

“Basierend auf den Ergebnissen der Präsidentschafts- und Kongresswahlen von 2008 legt eine Analyse mit Theorien und Methoden der modernen Politikwissenschaft … nahe, dass die Bedingungen für einen echten Politikwechsel reif sind.Insbesondere sollten wir erwarten, dass sich die Politik deutlich in eine liberalere Richtung bewegt, wenige oder gar keine Politiken sollten sich in eine konservative Richtung bewegen, und viele der Ergebnisse werden moderat oder etwas links von der Mitte sein “, beobachtet Woon.

Seine Studie basiert auf der „Pivotal Politics“-Theorie und verwendet das Konzept des „Gridlock-Intervalls“, um die Wahrscheinlichkeit eines Politikwechsels in der Obama-Administration einzuschätzen. Gridlock-Intervalle definieren die politische Zone, in der sich die bestehende Politik wahrscheinlich nicht ändern wird, da einerseits die Abstimmungsanforderungen der Supermajorität für die Überwindung von Vetos und andererseits die Überwindung von Filibustern gegeben sind. Seine Studie erklärt, dass die Vorhersagen des Politikwechsels auf einer erwarteten Verschiebung des Gridlock-Intervalls beruhen, die nicht nur das Ergebnis von Obamas Wahl, sondern auch von demokratischen Zuwächsen im Senat ist.

Das schiere Ausmaß der in der Studie prognostizierten politischen Veränderungen während der Präsidentschaft Obamas ist historisch bedeutsam. So bestimmt Woon beispielsweise, dass die Verschiebung zugunsten des Politikwechsels im Jahr 2008 etwa doppelt so groß war wie bei der Wahl von Bill Clinton im Jahr 1992.Vielleicht noch aussagekräftiger ist die Einschätzung der Studie, dass die Verschiebung zugunsten politischer Änderungen im Jahr 2008 um 40 % größer war als im Jahr 1980, als Ronald Reagan Jimmy Carter besiegte, und sogar doppelt so groß wie im Jahr 1932, als Roosevelt zum ersten Mal gewählt wurde.

„Die analytischen Theorien und Methoden der modernen Politikwissenschaft liefern uns eine wissenschaftliche Grundlage für die sichere Vorhersage, dass das Versprechen des Wandels Wirklichkeit werden wird“, schließt Woon. „Auch wenn der Ton in Washington schrill und parteiisch bleibt, können wir mit einem deutlichen Linksruck in der Politik und damit mit einem klaren Bruch mit der Politikgest altung der letzten 14 Jahre rechnen.“

Beliebtes Thema