Bedenken bezüglich Nahrungsergänzungsmittel geäußert

Bedenken bezüglich Nahrungsergänzungsmittel geäußert
Bedenken bezüglich Nahrungsergänzungsmittel geäußert
Anonim

Während die FDA die Verbraucher warnt, die Verwendung von Hydroxycut-Produkten einzustellen, zeigt ein neuer Leitartikel, der in der Ausgabe des FASEB Journal vom Mai 2009 veröffentlicht wurde, dass diese FDA-Warnung nicht einzigartig ist.

Im Leitartikel untersucht Gerald Weissmann, M.D. Chefredakteur der Zeitschrift und Forschungsprofessor für Medizin und Direktor des Studienzentrums für Biotechnologie an der NYU School of Medicine, Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit StarCaps-Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsabnahme, um dies zu veranschaulichen Gesetzeslücken, die es der FDA unmöglich machen, zu verhindern, dass gefährliche Substanzen, die mit gesundheitsbezogenen Angaben verkauft werden, auf den Markt gelangen.

"Man muss kein Pharmakologe sein, um zu vermuten, dass fast alles, was wirklich die Struktur oder Funktion des menschlichen Körpers beeinflusst, eine unerwünschte Nebenwirkung haben könnte (a.k.a., Toxizität),“stellt Weissmann fest. „Tatsächlich findet eine Suche in PubMed nach ‚pflanzlichen Arzneimitteln/toxischen Wirkungen‘solche 460 Artikel … Diese reichen von Hepatotoxizität von Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsabnahme in den Vereinigten Staaten bis hin zu Nierenversagen als Folge von Aristolochia, einem chinesischen Kraut, das weltweit verwendet wird."

Im Leitartikel blickt Weissmann auf das späte 18. Jahrhundert zurück, um darauf hinzuweisen, dass Coca Cola einst medizinische Behauptungen aufstellte, die von einem Originalrezept angetrieben wurden, das neben anderen Drogen auch geheime Mengen Kokain enthielt. Ein Prozess aus dem Jahr 1902, bei dem die geheimen Inh altsstoffe von Coca Cola ans Licht kamen, trug letztendlich zum wegweisenden Pure Food and Drug Act von 1906 bei, dessen Bestimmungen noch heute die FDA leiten. Dann erklärt Weissmann im Laufe seines Leitartikels, wie und warum die Nahrungsergänzungsmittelindustrie im Widerspruch zu den Ursprüngen und der Mission der FDA steht und dass diese Nahrungsergänzungsmittel kaum mehr als unregulierte Medikamente darstellen, die greifbare persönliche und berufliche Konsequenzen haben, die weit über alles hinausgehen auf ihren Etiketten beschrieben.

"Wenn die Wirtschaft aufgrund von Subprime-Hypotheken ins Stocken geriet, ist vielleicht die Zeit gekommen, sich mit Subprime-Medikamenten zu befassen", sagt Weissmann. "Ich würde Medikamente als 'Subprime' bezeichnen, wenn sie Körperfunktionen beeinträchtigen, ohne von der FDA Sicherheits- und Wirksamkeitstests unterzogen worden zu sein."

Beliebtes Thema