Facebook-Nutzung im Zusammenhang mit niedrigeren Schulnoten

Facebook-Nutzung im Zusammenhang mit niedrigeren Schulnoten
Facebook-Nutzung im Zusammenhang mit niedrigeren Schulnoten
Anonim

College-Studenten, die Facebook nutzen, verbringen laut einer Pilotstudie an einer Universität weniger Zeit mit dem Lernen und haben niedrigere Notendurchschnitte als Studenten, die sich nicht für die Social-Networking-Website angemeldet haben.

Allerdings gaben mehr als drei Viertel der Facebook-Nutzer an, dass ihre Nutzung der Social-Networking-Site ihr Studium nicht beeinträchtigt.

„Wir können nicht sagen, dass die Nutzung von Facebook zu schlechteren Noten und weniger Lernen führt – aber wir haben dort einen Zusammenhang gefunden“, sagte Aryn Karpinski, Co-Autor der Studie und Doktorand in Pädagogik in Ohio Staatliche Universität.

"Es gibt eine Diskrepanz zwischen der Behauptung der Schüler, dass die Nutzung von Facebook keinen Einfluss auf ihr Studium hat, und unserem Ergebnis, dass sie schlechtere Noten hatten und weniger Zeit mit dem Lernen verbrachten."

Obwohl dies eine relativ kleine, explorative Studie war, ist sie eine der ersten, die einen Zusammenhang zwischen der Nutzung von Facebook durch College-Studenten und ihren schulischen Leistungen festgestellt hat.

Typischerweise hatten Facebook-Nutzer in der Studie GPAs zwischen 3,0 und 3,5, während Nicht-Nutzer GPAs zwischen 3,5 und 4,0 hatten.

Außerdem gaben Benutzer an, dass sie durchschnittlich ein bis fünf Stunden pro Woche lernten, während Nicht-Benutzer 11 bis 15 Stunden pro Woche lernten.

Karpinski führte die Studie mit Adam Duberstein von der Ohio Dominican University durch. Sie stellten ihre Forschungsergebnisse am 16. April in San Diego auf der Jahrestagung der American Education Research Association vor.

Die Forscher befragten 219 Studenten im Bundesstaat Ohio, darunter 102 Studenten im Grundstudium und 117 Studenten im Aufbaustudium. Von den Teilnehmern gaben 148 an, einen Facebook-Account zu haben.

Die Studie ergab, dass 85 Prozent der Studenten Facebook-Nutzer waren, während nur 52 Prozent der Doktoranden Konten hatten.

Schüler, die mehr Zeit in bezahlten Jobs verbrachten, nutzten Facebook seltener, während Schüler, die sich mehr an außerschulischen Aktivitäten in der Schule beteiligten, eher Facebook nutzten.

Studenten in Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen, Mathematik (STEM) und Wirtschaft nutzten Facebook häufiger als Studenten der Geistes- und Sozialwissenschaften.

„Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass MINT-Majors mehr Zeit im Internet verbringen als andere Studenten, was ein Grund sein könnte, warum sie eher Facebook nutzen“, sagte Karpinski.

Es gab keine Unterschiede in der Facebook-Nutzung zwischen verschiedenen Mitgliedern der rassischen und ethnischen Gruppen, die Teil der Studie waren, oder zwischen Männern und Frauen.

Jüngere und Vollzeitstudenten waren eher Facebook-Nutzer.

Ergebnisse zeigten, dass 79 Prozent der Facebook-Nutzer angaben, dass es keinen Einfluss auf ihre schulischen Leistungen hatte. In offenen Fragen zur Umfrage gaben Nutzer an, dass sie Facebook nicht häufig genug nutzten, um eine Wirkung zu bemerken, und betonten, dass Akademiker für sie Priorität hätten.

Karpinski betonte, dass die Ergebnisse nicht zwangsläufig bedeuten, dass die Facebook-Nutzung zu schlechteren Noten führt.

"Möglicherweise spielen andere Faktoren eine Rolle, wie z. B. Persönlichkeitsmerkmale, die die Facebook-Nutzung mit schlechteren Noten in Verbindung bringen", sagte sie.

“Es kann sein, dass einige Schüler ohne Facebook immer noch andere Wege finden würden, um das Lernen zu vermeiden, und immer noch schlechtere Noten bekommen würden. Aber vielleicht könnten die niedrigeren GPAs tatsächlich darauf zurückzuführen sein, dass die Schüler zu viel Zeit damit verbringen, online Kontakte zu knüpfen.“

Karpinski sagte, es sei bezeichnend, dass der Zusammenhang zwischen niedrigeren Noten und Facebook-Nutzung sogar bei Studenten im Aufbaustudium gefunden wurde. Sie sagte, dass Doktoranden im Allgemeinen GPAs über 3 haben.5, also war die Tatsache, dass sogar sie schlechtere Noten hatten, als sie Facebook nutzten – und weniger Zeit mit Lernen verbrachten – eine erstaunliche Erkenntnis.

Die Popularität von Facebook ist in den Hörsälen der Colleges offensichtlich, sagte Karpinski. Fakultätsmitglieder, die Schülern erlauben, Laptops im Unterricht zu verwenden, haben ihr gesagt, dass sie Schüler während des Unterrichts oft auf der Facebook-Seite sehen.

"Es wird nicht so schnell verschwinden, und wir müssen mehr darüber erfahren, wie sich die Facebook-Nutzung auf die Schüler auswirkt", sagte sie.

Was sich selbst betrifft, sagte Karpinski, dass sie kein Facebook-Konto hat, obwohl ihre Co-Autorin eines hat.

"Ich glaube, Facebook ist für mich eine riesige Ablenkung", sagte sie.

Beliebtes Thema