Traditionelle Medien bieten umfassendere Nachrichten als Bürgermedien und Blogs, finden Forscher

Traditionelle Medien bieten umfassendere Nachrichten als Bürgermedien und Blogs, finden Forscher
Traditionelle Medien bieten umfassendere Nachrichten als Bürgermedien und Blogs, finden Forscher
Anonim

Forscher der University of Missouri School of Journalism haben vor kurzem einen umfassenden Vergleich von Bürgerjournalismus-Websites (Nachrichtenseiten und Blogs) und traditionellen Medien-Websites abgeschlossen. Sie fanden heraus, dass alte Medien trotz laufender Berichte über finanzielle Probleme und Kürzungen umfassender und technologisch fortschrittlicher sind als Bürgermedien und Blogger.

"Wir fanden heraus, dass alte Websites fast doppelt so viele Nachrichten (89 Prozent) im Vergleich zu Bürgernachrichtenseiten (56 Prozent) und dreimal so viel wie Blogs (27 Prozent) boten", sagte Margaret Duffy, Fakultätsvorsitzende in strategischer Kommunikation an der Journalistenschule.„Die Themenabdeckung auf Blogs und Bürger-Neuseiten ist im Allgemeinen gering und die Beschaffung ist gering.“

Duffy und Esther Thorson, stellvertretende Dekanin für Graduiertenstudien an der Schule, analysierten zusammen mit Steve Lacy, Professor an der Michigan State University, und Dan Riffe, Professor an der University of North Carolina, Bürgernachrichtenseiten in 47 Städten und Städte in den Vereinigten Staaten. Sie fanden durchschnittlich weniger als zwei Bürgernachrichtenseiten pro Stadt. Zwei Drittel der Sites waren Blogs und die anderen Sites enthielten Nachrichteninh alte.

"Eine der größten Überraschungen, die wir fanden, war, dass die Mainstream-Medien-Websites die Bürgerbeteiligung fast genauso einladend zeigten wie die Websites des Bürgerjournalismus, und sie waren weitaus einladender als Blogs", sagte Thorson. „Viele Branchenexperten hoffen, dass Bürgerseiten die Nachrichtenmedien demokratisieren werden, aber diese Hoffnung muss sich noch erfüllen.“

Ergebnisse aus der zweiten Phase der zweiteiligen Studie zeigten, dass viele der in der ersten Phase untersuchten Bürgerseiten und Blogs inaktiv geworden oder verschwunden waren.Während es einigen Bürgerseiten und Bloggern gut geht, kämpfen viele ums Überleben und unterstützen ihre Bemühungen, sagte Duffy.

Weitere wichtige Ergebnisse des Berichts:

  • Bei Blogs war es weniger wahrscheinlich als bei Bürgernachrichtenseiten, Kommentare zu posten oder der Seite E-Mails zuzusenden.
  • Die meisten Mainstream-Websites haben Regeln und Richtlinien für das Beitragen von Geschichten und Fotos bereitgestellt.
  • Bei Blogs und Nachrichtenseiten war die Wahrscheinlichkeit höher, dass Links innerhalb von Artikeln zu externen Quellen gepostet wurden als herkömmliche Medien. Allerdings verlinken Bürgerseiten doppelt so oft auf alte Nachrichtenseiten wie alte Seiten, die auf Bürgerseiten verlinken. Bürger-Websites verwendeten ältere Websites als Nachrichtenquellen.

Die Studie "Tracking and Analyzing Community News Models" wurde von den Pew Charitable Trusts und der Knight Foundation finanziert. Es wurde kürzlich im State of the Media 2009-Bericht des Project for Excellence in Journalism veröffentlicht.

Beliebtes Thema