Geschlecht, Geografie beeinflussen Blumeneinkäufe

Geschlecht, Geografie beeinflussen Blumeneinkäufe
Geschlecht, Geografie beeinflussen Blumeneinkäufe
Anonim

Wissenschaftliche Studien zum „Verbrauchswert“untersuchen die Gründe, warum sich Verbraucher für bestimmte Produkte entscheiden, und bieten Vermarktern Möglichkeiten, das Verbraucherverh alten zu analysieren und den Kauf zu beeinflussen. Es wird angenommen, dass die Untersuchung des Werts des Konsums einen diagnostischen Wert bei der Analyse des Wahlverh altens der Verbraucher hat und daher hilfreich ist, um die Effizienz des Marktes zu verbessern. Um die Effizienz und Werbung zu verbessern, ist es für Vermarkter unerlässlich, den Verbrauchswert zu kennen, den Käufer den Produkten beimessen.

Tzu-Fang Yeh und Li-Chun Huang von der Da-Yeh University in Changhua, Taiwan, und der National Taiwan University, Taipei, Taiwan, veröffentlichten kürzlich einen Forschungsbericht in der Zeitschrift HortTechnology der American Society of Horticultural Science.Ziel der Studie war es, den Konsumwert zu ermitteln, den Verbraucher von Blumenprodukten erwarten, und gleichzeitig den Kontext dieser Werte zu klären.

Männer und Frauen aus drei großen Städten Taiwans wurden ausgewählt, um eine Bevölkerung zu repräsentieren, die einen urbanen Lebensstil lebt. Um Unterschiede in den Verbrauchswerten zu vergleichen, nahmen auch Verbraucherinnen und Verbraucher aus ländlichen Gebieten beiderlei Geschlechts an der Befragung teil. Aus einer Verbraucherbefragung mit 33 Fragen wurden 644 gültige Fragebögen analysiert.

Die Forscher entdeckten, dass "die statistischen Ergebnisse der Analyse zeigten, dass sensorische Hedonik, Emotionskonditionierung, Neugierbefriedigung, finanzieller Wert und Fürsorge für andere die Haupttypen der Konsumwerte im Zusammenhang mit Blumenprodukten waren."

„Sensorische Hedonik“, ein Phänomen, bei dem Verbraucher den Wert von Blumen durch Berühren, Riechen oder Schmecken wahrnehmen, wurde anhand von Fragen wie „Blumen berühren kann meine Stimmung heben“, „der Geruch“analysiert von Blumen gibt mir ein gutes Gefühl" und "Ich genieße Essen mit Blumen im Rezept."

Der zweite Wert, der als „emotionale Konditionierung“bezeichnet wird, zeigte sich in den Antworten der Teilnehmer auf Fragen wie: „Blumen geben mir ein Gefühl des Friedens“und „Blumen machen mich glücklich.“Dieser Wert veranschaulicht die Interaktion zwischen dem Verstand des Verbrauchers und Blumen; es beschreibt die emotionale Seite des Blumenkonsums. Zum Beispiel können Blumen den Geist oder die Seele des Verbrauchers konditionieren und dem Verbraucher ein glückliches, gutes und fröhliches Gefühl geben.

Verschiedene Verbrauchergruppen tendierten dazu, unterschiedliche florale Konsumwerte als wichtiger einzustufen. Weibliche Verbraucher bewerteten Werte wie Emotionskonditionierung und Neugierbefriedigung als stärkere Einflüsse auf ihren Kauf, während männliche Verbraucher eher Entscheidungen auf der Grundlage sensorischer Hedonik trafen. Verbraucher aus ländlichen Gebieten zeigten eine stärkere Nachfrage nach den Werten Neugierde und Geldwert, während städtische Verbraucher emotional konditionierende Werte bei der Auswahl von Blumen bevorzugten.

Ausgestattet mit Informationen über Werte wie sensorische Hedonik und Emotionskonditionierung und deren Bedeutung für Verbraucher können Floristen effektivere Marketingstrategien entwickeln.

"Die Implikation ist, dass Blumen vermarktet werden sollten, um die sensorischen Freuden des Sehens, des Geruchssinns und/oder der Textur hervorzurufen. Eine solche Wertschöpfung trägt dazu bei, positive Erfahrungen zu formen, was zum Kauf oder Gebrauch von Blumen durch die Verbraucher führt", schließen Huang und Yeh.

Beliebtes Thema